Entwurf

Vorher & nachher: Ein atemberaubender Umbau im Landhausstil mit einem budgetfreundlichen Geheimnis

open plan living and dining area

Erhalten Sie die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (wird in einem neuen Tab geöffnet) und der Datenschutzrichtlinie (wird in einem neuen Tab geöffnet) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Durchstöbern Sie Ihre örtliche Müllhalde, ja, richtig, die Müllhalde, und Sie könnten unerwartete Schätze finden und Ihr Zuhause mit charakteristischen Stücken füllen. Das ist der Rat von Alexandra und Toby Hull, die ihre neue Küchenerweiterung mit Gegenständen, die sie dort gefunden haben, wo andere Leute ihr unerwünschtes Gerümpel und alte Möbel weggeworfen haben, gemütlich und doch einzigartig gestaltet haben.

Dank ihrer Entschlossenheit, so viel wie möglich selbst zu tun, konnten sie eine Menge Geld sparen, als sie ihr ehemaliges Gemeindehaus in Alton, Hampshire, für 80.000 Pfund in ein Landhaus verwandelten.

Praktische Tipps für die Renovierung eines Hauses finden Sie in unserem Leitfaden.

Das Vorher

Das Haus hatte alles, was wir uns wünschten, einschließlich eines großen Gartens mit Blick auf die Felder, aber es lag in der Nähe von London, so dass Toby noch pendeln konnte”, sagt Alexandra. Doch während die Lage für Alexandra, Geschäftsführerin des Architekturbüros Back To Front Exterior Design (öffnet in einem neuen Tab) , und den Projektleiter Toby von der Umweltorganisation perfekt war, sah das Innere des 70 Jahre alten Hauses schon etwas alt aus.

Das 1948 für die örtliche Behörde gebaute Haus war im Erdgeschoss in viele kleine Räume unterteilt, mit einer schmalen Pantryküche, einer Außentoilette und einem PVC-Wintergarten, der schon bessere Tage gesehen hatte. Das Obergeschoss war nicht viel besser, mit einem dunklen und engen Treppenabsatz.

Das Paar plante eine umfassende Renovierung, bei der das Badezimmer in das kleinste Schlafzimmer verlegt und der Dachboden zu einem größeren dritten Schlafzimmer ausgebaut werden sollte. Im Erdgeschoss ersetzte ein neuer Hauswirtschaftsraum den Wintergarten, und die vorhandenen Räume wurden zu einer offenen Wohnküche zusammengelegt.

Der Ablauf

Alexandra nutzte ihre beruflichen Fähigkeiten, um das sechsmonatige Renovierungsprojekt zu planen und zu leiten. Ich habe gerechnet und ein Budget von etwa 80 000 Pfund veranschlagt, wobei Toby und ich den Großteil der Arbeit an den Wochenenden und abends erledigten”, erinnert sie sich.

Die gesamte Freizeit und der Urlaub wurden damit verbracht, die Struktur des Hauses in Angriff zu nehmen. Wir wussten, dass wir alles auseinandernehmen mussten”, sagt sie. Nur Toby und ein Schreiner machten sich an die Arbeit, aber innerhalb von zwei Wochen hatten sie die Rohrleitungen, die Decken, die Küche und das Bad herausgerissen.

Nach vier Monaten war das Haus komplett entkernt und sie konnten mit der Mammutaufgabe beginnen, ihr Haus wieder aufzubauen. Wir haben uns ziemlich beeilt, denn wir wollten die Arbeit hinter uns bringen. Wir haben sogar den Seitenanbau für den Hauswirtschaftsraum in nur einer Woche gebaut. Acht Monate nach Beginn der Arbeiten zog das Paar wieder ein und musste nur noch die Dekoration vornehmen.

  • Siehe auch: Ideen für den Hauswirtschaftsraum: 15 stilvolle und clevere Möglichkeiten, Ihren Raum zu organisieren

Die Details

In der neuen offenen Wohnküche wollten sie die Küche “verschwinden” lassen. Es war ein großer Raum, also entschieden wir uns für weiße, matte Schränke und eine Arbeitsplatte aus Edelstahl”, sagt Alexandra.

Sie richteten sich mit Einrichtungsgegenständen ein, die sie im Laufe der Jahre auf Flohmärkten und Antiquitätenmärkten gesammelt hatten. Unsere örtliche Mülldeponie verkauft Möbel, die andere Leute wegwerfen, daher haben wir viele Stücke bekommen”, fügt sie hinzu. So entstand ein Wäscheschrank, der aus einem Paar antiker Schranktüren gefertigt wurde, und Bücherregale, die aus Gerüstbrettern hergestellt wurden.

Sogar die Farbpalette war eine kostenbewusste Entscheidung – sie strichen alles weiß, mit Eichenfußboden und graublauen Holzarbeiten. Das bedeutete, dass wir eine ganze Menge Farbe kaufen konnten und nicht für jeden Raum eine andere Farbe, was Geld sparte”, erklärt Alexandra.

Kluge Einkäufer, wir grüßen euch!

Maxine ist freiberufliche Innenarchitektin und Autorin. Sie bloggt auf ihrer Website We Love Home, wo sie über die neuesten Trends und ihre eigenen Projekte in ihrer viktorianischen Terrasse in Brighton berichtet, wo sie mit ihrem Hund Teddy lebt.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button