Entwurf

Sanitäranlagen im Badezimmer: Ein Leitfaden zum Verständnis der Funktionsweise Ihres Badezimmers

Ein allgemeines Verständnis der Sanitärinstallation im Badezimmer hilft Ihnen bei der Planung einer Renovierung oder eines Umbaus. Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen.

Bathroom plumbing: a guide to understanding how your bathroom works

Erhalten Sie die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Möchten Sie mehr über Sanitärinstallationen im Badezimmer erfahren? Dann sind Sie hier genau richtig. Es ist wirklich hilfreich, wenn du zumindest ein Grundverständnis dafür hast, wie alles in deinem Badezimmer funktioniert. Es wird Ihnen helfen, wenn Sie Ihr Bad umgestalten oder aktualisieren, aber es ist auch gut zu wissen, falls irgendetwas mit den Sanitäranlagen in Ihrem Bad schief geht – dann haben Sie eine Ahnung, was das Problem sein könnte und vielleicht sogar, wie man es beheben kann.

Hier werden wir die verschiedenen Arten von Warmwassersystemen und wie man sie erkennt, alles über Abwasser und was man über Rohrleitungen im Badezimmer wissen muss, behandeln. Wir gehen auch darauf ein, wie sich die Sanitärinstallation im Bad unterscheidet, wenn Sie ein Bad in einen Dachboden einbauen wollen.

Weitere Badideen, von praktischen Tipps bis hin zu inspirierenden Designs, finden Sie in unserem Beitrag.

Woran Sie erkennen, welches Warmwassersystem Ihr Badezimmer hat

Es ist nützlich zu wissen, welche Art von Warmwassersystem Sie haben, da dies die Wahl der Badarmaturen beeinflussen kann.

Wenn Ihr Kaltwasser aus einem Speichertank auf dem Dachboden mit einem Warmwasserspeicher (normalerweise in einem Schrank) kommt, haben Sie ein Niederdrucksystem, das durch Schwerkraft gespeist wird. Das ist das häufigste Hauswassersystem. Durch die Schwerkraft wird das Wasser aus der Zisterne unter Druck gehalten. Je höher die Zisterne über einer Dusche steht, desto mehr Druck wird erzeugt.

In einem Warmwassersystem ohne Entlüftung wird kaltes Wasser aus der Steigleitung in einen Speicher geleitet. Der Speicher ist für den Druck des Leitungswassers ausgelegt, und das Wasser wird über einen Tauchsieder oder ein Heizregister erwärmt. Werden die Kaltwasserhähne von der Steigleitung gespeist, ist ein Kaltwasserspeicher auf dem Dachboden nicht erforderlich. Die Durchflussmenge und der Druck des Wassers sollten hoch sein.

Alternativ können Sie ein System haben, bei dem das Warmwasser sofort von einem Kombikessel erzeugt wird und es weder eine Zisterne auf dem Dachboden noch einen Warmwasserspeicher zur Speicherung gibt. Der Wasserdruck ist hoch, weil das System an das Stromnetz angeschlossen ist.

Wenn Sie Armaturen wie Armaturen und die Dusche austauschen, ist es wichtig, dass Sie eine Armatur wählen, die mit Ihrem Sanitärsystem kompatibel ist. Herkömmliche Schwerkraftsysteme bieten unter Umständen nicht genügend Druck.

Welche Duschen funktionieren mit welchem Warmwassersystem?

Das Warmwassersystem in Ihrem Haus bestimmt, welche Duschtypen in Frage kommen.

Haben Sie einen Kombinationsboiler? Wählen Sie in Ihrem neuen Bad zwischen Mischbatterien und elektrischen Duschen. An einen Kombiboiler können Sie allerdings keine Pumpe anschließen, um die Durchflussmenge einer Mischbatteriedusche zu erhöhen. Eine Pumpe ist auch nicht möglich, wenn die Kaltwasserzufuhr direkt aus der Leitung kommt.

Warmes Wasser in einem Speicher in Ihrer Wohnung? Sie können eine Mischbatterie, auch mit einer Pumpe zur Erhöhung der Durchflussmenge, oder eine elektrische Dusche einbauen. Bedenken Sie jedoch, dass der Einbau einer Pumpe möglicherweise einen größeren Warmwasserspeicher erfordert, um mit dem Wasserdurchfluss Schritt zu halten.

Was ist mit dem Abwasser aus dem Badezimmer?

Das Abwasser aus dem Badezimmer wird in ein oder mehrere große vertikale Rohre geleitet, die dann in das unterirdische Abwassersystem münden. In moderneren Häusern gibt es ein einziges Rohr, den so genannten Abwasserkanal; in Häusern, die vor Mitte der 1960er Jahre gebaut wurden, gibt es wahrscheinlich ein Rohr für den Abwasserkanal und eines für das Abwasser.

In einem modernen System laufen alle Waschbecken, Badewannen, Duschen und Toiletten im Obergeschoss in den Abwasserkanal. Bei der älteren Version laufen die WCs in ein Bodenrohr an der Außenwand, und ein kleineres Rohr leitet das Abwasser ab. Unser Leitfaden für die Auswahl einer Toilette bietet eine hilfreiche Ausgangsbasis.

Im Idealfall sollte jedes neue Bad an das Abflussrohr angeschlossen werden. Wenn Sie jedoch eine Toilette an einem Ort einbauen, an dem dies nicht möglich ist, können ein flexibles Abwasserrohr mit kleinem Durchmesser und eine Pumpe mit Zerkleinerer die Installation ermöglichen. Dies ist allerdings mit zusätzlichen Kosten verbunden, die Sie in Ihre Kalkulation einbeziehen sollten, oder planen Sie das Bad an einem anderen Ort ein.

Haben Sie sich schon einmal über die vielen Bögen in den Abflussrohren von Waschbecken, Spülen und WCs gewundert? Wenn eine Armatur Abwasser ableitet, ist sie mit einem Siphon ausgestattet, der das Wasser abdichtet, damit kein Geruch aus dem Abfluss in Ihr Bad gelangt.

Was geschieht mit den Rohrleitungen in neuen oder renovierten Bädern?

Unabhängig davon, ob Sie ein neues Bad planen oder ein altes Bad renovieren, sollten die Rohrleitungen, die Warm- und Kaltwasser in den Raum leiten und Abwässer aus dem Raum abführen, verdeckt werden, um einen sauberen und leicht zu reinigenden Raum zu schaffen.

Wählen Sie Kunststoffrohre, da sie flexibel sind und ohne Fugen um Ecken geführt werden können.

Der Austausch einer neuen Armatur gegen eine alte an der gleichen Stelle ist die wirtschaftlichste Art, ein Badezimmer zu renovieren. Sie wollen den Raum umgestalten? Dann müssen die Zuleitungen verlängert und die Abflussrohre neu verlegt werden.

Was ist anders bei den Sanitäranlagen in einem Loft-Bad?

Wenn Sie den Dachboden ausbauen ausbauen und ein neues Badezimmer einplanen, sollten Sie bedenken, dass es viel einfacher ist, an die bestehenden Abflussrohre für Bäder in anderen Stockwerken anzuschließen als ein neues hinzuzufügen. Andernfalls müssen Sie die Lage der Außenabflüsse berücksichtigen – ein Klempner kann Ihnen dabei helfen.

Sie können nicht an die Grundleitung anschließen? Mit flexiblen Abflussrohren mit kleinem Durchmesser und einer Pumpanlage mit Schneidwerk kann das Bad überall im Dachgeschoss untergebracht werden.

Die Warm- und Kaltwasserversorgung kann von einem Badezimmer in der darunter liegenden Etage abgezweigt werden.

Ein Sammelbehälter muss höher liegen als die Wasserhähne oder der Duschkopf, um ausreichenden Druck zu erzeugen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button