Entwurf

Polstermöbel reinigen – 3 Schritte, um Stühle und andere Möbelstoffe selbst zu pflegen

Heal

Holen Sie sich die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Die Reinigung von Polstermöbeln ist hoffentlich nicht etwas, mit dem Sie sich oft beschäftigen müssen. Aber wenn Sie gerade in eines der besten Sofas auf dem Radar des Real Homes-Teams investiert haben und es in einem tadellosen Zustand erhalten wollen oder wenn Sie ein altes Polster geerbt haben, das etwas Liebe zum Detail braucht, ist es immer nützlich zu wissen, wie Sie Ihre Möbel in einem tipptopp Zustand halten können.

Ganz gleich, ob es sich um einen alten Sessel, ein Kopfteil, eine Couch oder gepolsterte Autositze handelt – in dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung erfahren Sie, wie Sie den Stoff dieser Gegenstände schnell und effektiv mit Essig, Backpulver und Ihrem Staubsauger reinigen können.

Und wenn der betreffende Stoff ein wenig mehr Pflege braucht, hilft Ihnen unser bewährter Leitfaden zu den besten Polsterreinigern.

Polstermöbel selbst reinigen

Wir haben mit der Kreativchefin von Swyft (öffnet in neuem Tab), Kelly Collins, gesprochen, um herauszufinden, wie man Polstermöbel zu Hause allein und erfolgreich reinigen kann. Um das klarzustellen, liebe Leser, wenn wir über die Reinigung von Polstern sprechen, meinen wir damit alle festen oder losen Stoffbezüge.

Die Regeln für die Reinigung von Polstermöbeln sind in der Regel dieselben, obwohl die Art und Weise, wie Sie vorgehen, auch vom Stoff abhängt – Baumwolle, Samt, Leinen, Leder und so weiter. Wir raten Ihnen daher immer, das Pflegeetikett des Herstellers zu prüfen, bevor Sie mit der Reinigung beginnen, und den Reiniger Ihrer Wahl an einer unsichtbaren Stelle des Möbels (z. B. an der Rückenlehne eines Stuhls) zu testen, um sicherzustellen, dass die von Ihnen unternommenen Schritte keine Schäden verursachen.

Dies gilt insbesondere für Samt und Seide. Befolgen Sie daher unbedingt unsere Ratschläge und wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen professionellen Reiniger.

1. Staubsaugen, um Staub und Verschmutzungen zu entfernen

Eigentlich sollten Sie dies einmal pro Woche tun, denn es macht das Leben viel einfacher, wenn Sie Ihre Polstermöbel staub- und schmutzfrei halten. Collins merkt an: “Wenn Sie Ihre Polstermöbel oft absaugen, verhindern Sie auch, dass sich kleinere Partikel im Gewebe festsetzen und dadurch viel schwieriger zu entfernen sind.

Entfernen Sie zunächst alle losen Kissen, nehmen Sie sie mit nach draußen und klopfen Sie sie sanft ab, um den Staub herauszuklopfen. Saugen Sie dann mit dem Polsteraufsatz alle sichtbaren Teile der Sitz- und Rückenkissen des Sofas in langsamen, kreisenden Bewegungen von links nach rechts ab, wobei Sie bei Stoffsofas den Polsteraufsatz und bei Ledersofas den Bürstenaufsatz verwenden, um Kratzer zu vermeiden. Wenn Sie mit Seide oder Leinen arbeiten, stellen Sie die Saugleistung auf niedrig.

Nehmen Sie, wenn möglich, die gesaugten Stuhl-/Sofa-Rücken- und Sitzkissen heraus, legen Sie sie mit der Vorderseite nach unten auf einen sauberen Boden und saugen Sie die Unterseiten ab. Als Nächstes saugen Sie die sichtbaren Teile des Möbelstücks mit dem Polsteraufsatz ab. Wechseln Sie dann zum Fugendüse, um in die Ecken, in die Nähe der Nähte, Tuftings und Knöpfe vorzudringen.

Top-Tipp: Vermeiden Sie das Einsaugen von Münzen, indem Sie die Fugendüse abdecken und/oder das Ende mit einem alten, mit einem Gummiband befestigten Strumpfschlauch abdecken.

2. Flecken auf Polstermöbeln entfernen

Nachdem Sie alle entfernbaren Verschmutzungen aufgesaugt haben, können Sie je nach Stoff diese einfachen Methoden zur Fleckentfernung ausprobieren – achten Sie dabei immer auf das Etikett. Tupfen Sie die Flecken immer ab und reiben Sie sie nicht zu stark ab, da dies den Schmutz in die Tiefe drücken und den Stoff verformen kann.

Fleckenreinigung von Samtpolstern

Für Samt empfiehlt Collins: “Bei Flecken sollten Sie zunächst versuchen, alle Rückstände mit einem Teelöffel zu entfernen. Wenn der Stoff mit einer Schutzbehandlung versehen ist und nur abgewischt werden muss, sollten Sie ihn zunächst absaugen, um Staub und andere Partikel zu entfernen, die sich möglicherweise angesammelt haben. Dann können Sie entweder warmes Wasser und ein weißes Mikrofasertuch verwenden oder – wenn Sie etwas Stärkeres brauchen – eine weiße oder klare Haushaltsseife benutzen. Lassen Sie die Polster immer an der Luft trocknen, da Hitze den Stoff beschädigen kann.’

Fleckenreinigung von Leinenpolstern

Beginnen Sie damit, die Rückstände mit einem Teelöffel aufzunehmen, und Collins sagt: “Nehmen Sie ein sauberes, feuchtes Tuch und tupfen Sie den Fleck vorsichtig ab, um ihn zu entfernen. Je nachdem, wie groß oder dunkel der Fleck ist, kann das Tupfen etwas Geduld erfordern. Auf keinen Fall sollten Sie den Fleck mit einem feuchten Tuch aggressiv abreiben, denn dadurch wird der Fleck nur noch tiefer in die Wäsche eingedrückt. Bei hartnäckigeren Flecken und Verschüttungen auf Leinen müssen Sie höchstwahrscheinlich eine milde Seife oder ein Waschmittel zur Hilfe nehmen. Auch hier tupfen Sie den Fleck mit einem sauberen Tuch ab, und nach und nach wird er sich lösen.’

Fleckenreinigung von Polstermöbeln mit Backpulver

Wir schwören auf Backpulver oder Natron, um unsere Stoffpolster aufzufrischen. Natron ist auch eine praktische Option, um Flecken aus Leinen zu entfernen. Streuen Sie einfach etwas davon auf den Fleck, lassen Sie es ein paar Minuten einwirken, saugen Sie es auf und tupfen Sie es vorsichtig ab, bis der Fleck verschwunden ist. Sobald der Fleck entfernt ist, lassen Sie das Sofa an der Luft trocknen”, rät Collins.

Fleckenreinigung von Polstern mit Babytüchern

Nehmen Sie die sanftesten Babytücher, die Sie finden können, und tupfen Sie vorsichtig auf die Flecken, die sich auf Ihren Polstern angesammelt haben. Das sollte bei Babykotze, Schokolade und schmutzigen Fingerabdrücken funktionieren.

Fleckenreinigung mit Polstertüchern

Sie haben keine Babytücher zur Hand? Legen Sie sich einen Vorrat an Polstertüchern an (öffnet in einem neuen Tab), damit Sie immer ein Notfallmittel für Flecken auf Ihren Polstern zur Hand haben. Auch hier gilt: Wischen Sie vorsichtig und wählen Sie ein Produkt, das für das Material Ihrer Polsterung geeignet ist.

Flecken auf Autokindersitzen mit Reinigungsalkohol entfernen

Ein cooler und schneller Trick von Ocean Free (öffnet in einem neuen Tab) , “Laut einer Umfrage eines Fahrzeugleasingunternehmens reinigen 44 % der Eltern den Autositz ihrer Kinder zweimal im Jahr. Verhindern Sie die Ausbreitung von Keimen, Viren und Bakterien, indem Sie den Sitz regelmäßig mit Handdesinfektionsmittel und einem sauberen Tuch abwischen. Reiben Sie eine kleine Menge mit einem sauberen Mikrofasertuch über die verschmutzte Stelle und beobachten Sie, wie der Fleck verschwindet, während Sie die Stelle ebenfalls desinfizieren.

3. Polstermöbel gründlich reinigen

Staubsaugen? Erledigt. Fleckenbehandlung? Erledigt. Jetzt kommt das Einweichen!

Polstermöbel mit Waschmittel reinigen

Nehmen Sie Polstermöbel und lauwarmes Wasser (Flüssigwaschmittel ist besser als Pulver, das zum Auflösen eine höhere Wassertemperatur benötigt und Flecken und helle Stellen hinterlassen kann). Nehmen Sie dann einfach ein sauberes Mikrofasertuch (öffnet in neuem Tab) (jeder Haushalt sollte eines haben) und wischen Sie damit vorsichtig über die Polsterung. Lassen Sie das Tuch trocknen, bevor Sie sich wieder auf die Polster setzen oder diese berühren.

Polstermöbel mit Essig reinigen

Mischen Sie eine halbe Tasse warmes Wasser mit einer gleichen Menge weißem Essig. Feuchten Sie ein Mikrofasertuch mit der Lösung an und tupfen Sie die Flecken ab.

Mischen Sie anschließend ein mildes Spülmittel wie Dawn mit etwas warmem Wasser und tupfen Sie die Flecken erneut mit einem sauberen Tuch ab. Spülen Sie mit klarem Wasser und einem weiteren sauberen Tuch nach und entfernen Sie alle Seifenreste. Trocknen lassen.

Reinigung von Polstermöbeln in der Waschmaschine

Wenn Sie Ihre Polsterbezüge abziehen können und auf dem Pflegeetikett angegeben ist, dass Sie sie in der Waschmaschine waschen können, saugen Sie sie zuerst ab und halten Sie sich dann genau an die Pflegehinweise. Denken Sie daran, dass die Bezüge bei zu heißer Wäsche schrumpfen können, so dass Sie sie nur schwer wieder auf die Möbel ziehen können. Wählen Sie also im Zweifelsfall einen kühlen Feinwaschgang und trocknen Sie nicht im Trockner.

Top-Tipp: Wenn die Waschmaschine fertig ist, ziehen Sie den Stoff vorsichtig in Form. Lassen Sie den Stoff an der Luft trocknen, bis er fast trocken ist, und ziehen Sie die Bezüge dann wieder auf, solange sie noch leicht feucht sind. Auf diese Weise lassen sich verbleibende Falten besser ausgleichen.

Legen Sie die Kissen mit den feuchten Bezügen noch nicht wieder auf das Sofa oder den Sessel, sondern stellen Sie sie an einen Ort, an dem sie vollständig an der Luft trocknen können, und legen Sie sie erst dann wieder auf.

    ist eine weitere beliebte natürliche Methode von uns.

Wie man Gerüche aus Möbelstoffen entfernt

Die Reinigung von Polstermöbeln mit Backpulver ist eine gute Möglichkeit, Sessel, Sofas, Autositze und vieles mehr zu desinfizieren und Gerüche zu beseitigen. Von Hundegeruch über Zigarettenrauch bis hin zum Curry von gestern Abend: Polstermöbel sind einer der Hauptverursacher für die Aufnahme und anschließende Abgabe von Haushaltsgerüchen. Und die Geruchsbildung kann ziemlich auffällig sein, wenn nicht für Sie, dann für Ihre Gäste. Streuen Sie daher alle paar Monate Backpulver großzügig über Ihr Sofa/Stuhl/Kopfteil und lassen Sie es mindestens 15 Minuten einwirken. Sie können Ihre Polsterung mit einem Spritzer Wasser leicht anfeuchten, damit das Natron an den aufrechten Oberflächen haften bleibt.

Saugen Sie dann Ihre Polster ab und reinigen Sie sie mit einer der oben genannten Methoden. Wenn der Geruch immer noch anhält, wiederholen Sie den Vorgang und fügen Sie der Mischung etwas trockenes Teppichreinigungspulver hinzu, um eine stärkere Wirkung zu erzielen. Lassen Sie die Mischung eine halbe Stunde oder besser noch über Nacht einwirken und saugen Sie sie dann gründlich ab. Auch wenn der Teppich äußerlich gut aussieht, kann er immer noch eine ganze Reihe von Gerüchen beherbergen. Streuen Sie deshalb Backpulver oder Natron auf die gesamte Oberfläche und lassen Sie sie erneut über Nacht einwirken, damit das Pulver die Gerüche absorbiert. Saugen Sie das Ganze am Morgen ab.

  • In unserem Leitfaden erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Gerüche im Haushalt loswerden können.

Wie man Polstermöbel aus Samt reinigt und pflegt

Wenn Sie Vintage-Stühle oder sogar modernere Möbel mögen, haben Sie wahrscheinlich auch Polstermöbel mit Samtbezug. Collins hat einige wichtige Tipps für die Reinigung und Pflege von Samtmöbeln gegeben, um sicherzustellen, dass Ihre Möbel über Jahre hinweg in einem hervorragenden Zustand bleiben: “Auch wenn es für manche schwer zu glauben ist, ist Samt ein sehr haltbares Material. Es ist sogar eine gute Wahl für Menschen mit Haustieren, da die enge Webart dafür sorgt, dass sie nicht so leicht mit ihren Zähnen und Krallen unter den Samt gelangen können.

Bürsten

Wenn Sie Ihren Samt 3 bis 5 Mal im Monat bürsten, bleibt er länger schön. Sie können Stoffbürsten im Internet für wenig Geld erwerben.

Platzierung

Achten Sie darauf, wo Sie Ihr Sofa hinstellen und was Sie darauf abstellen. Samt kann Flecken bekommen, wenn etwas Schweres über einen längeren Zeitraum darauf liegt oder wenn er hart gegen etwas gedrückt wird. Stellen Sie das Sofa mit etwas Abstand zu Wänden und Heizkörpern auf, damit es länger seine volle Wirkung entfalten kann.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button