Entwurf

Marmor-Arbeitsplatten zum Selbermachen: Wie man den Marmor-Look für viel weniger Geld bekommt

Bei diesem DIY-Verfahren für Marmorarbeitsplatten werden Kreidefarbe und Epoxidharz verwendet.

DIy faux marble countertops

Holen Sie sich die besten Einrichtungsideen, DIY-Tipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Man sagt, dass der durchschnittliche Mensch insgesamt drei Jahre seines Lebens in seiner Küche verbringt. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Küchenrenovierungen so beliebt sind. Aber Küchenrenovierungen sind nicht nur begehrt, sondern können auch ziemlich teuer sein.

Doch keine Angst! Es gibt sie, die wunderbare Welt des Heimwerkens, und heute sprechen wir über ein Küchenprojekt, das Ihre Küche von trist zu toll macht! Wenn Ihr Haus so ist wie meins, dann sind Sie mit einer handelsüblichen Arbeitsplatte in Bauqualität eingezogen. Unsere war zufällig aus Laminat. Sie war in Ordnung. Sie war wohnlich und erfüllte die Aufgabe, die eine Arbeitsplatte erfüllen sollte, aber ich wusste, dass unsere Küche mehr Potenzial hatte als nur “gut”.

Ich wusste aber auch, dass ich nicht das Geld für die schönen Marmorarbeitsplatten ausgeben wollte, die ich im Auge hatte. Also beschloss ich, wie bei vielen anderen Projekten in meinem Haus, Arbeitsplatten selbst zu machen, und in diesem Fall wollte ich eine Oberfläche aus Kunstmarmor. Nervös? Ja, das war ich. Aber ich wusste, dass das Ergebnis auf jeden Fall besser sein würde als das rosa/lavendelfarbene Laminat, mit dem meine Küche zu diesem Zeitpunkt ausgestattet war. Also machte ich mich an die Recherche.

Nachdem ich mich im Internet umgesehen hatte, um andere zu finden, die diesen Weg bereits beschritten hatten, hatte ich meinen Plan ausgearbeitet, und ich war so zuversichtlich, wie es für jemanden, der seine Arbeitsplatten streichen wollte, nur möglich war. Ich entschied mich für ein Epoxy-Kit für dieses Projekt, und der Rest der Lieferungen waren wie folgt.

DIY-Marmor-Arbeitsplatten: Materialien

  • Weiße Kreidefarbe
  • Graue Kreidefarbe
  • Schaumstoffrolle
  • Kleiner Pinsel
  • Schwamm
  • Schleifpapier mit 220er Körnung (öffnet eine neue Registerkarte) (öffnet eine neue Registerkarte) (ich bevorzuge die, an denen das Klebeband bereits befestigt ist)
  • Eimer (öffnet in einem neuen Tab)
  • Plastikrakel (öffnet in einem neuen Tab)

DIY-Marmor-Arbeitsplatten: Anleitung

Hier ist, wie ich unsere DIY-Marmor-Arbeitsplatten in Angriff genommen habe.

Schritt 1: Bereite den Raum vor

Jetzt, da wir alle unsere Materialien zur Hand haben, können wir mit der Vorbereitung beginnen. Die Vorbereitung von Projekten ist ein notwendiges Übel, und ich empfehle dringend, bei diesem Projekt keinen der Vorbereitungsschritte auszulassen. Als Erstes habe ich unsere Spüle und unser Kochfeld entfernt. Dieser Schritt ist zwar nicht unbedingt notwendig, aber da wir unsere Spüle austauschen wollten, haben wir sie entfernt.

Als Nächstes haben wir alle unteren Arbeitsplatten abgeklebt. Ich wollte sicherstellen, dass keine Schränke frei liegen, falls das Epoxidharz heruntertropfen würde. Danach habe ich meine Arbeitsplatten gereinigt, und dann noch einmal gereinigt. Und noch einmal. Es ist absolut wichtig, dass Ihre Arbeitsplatten frei von Staub, Schmutz und Dreck sind. All diese Dinge können die Haftung der Farbe beeinträchtigen. Sobald alles ausreichend vorbereitet war, konnte ich mit dem eigentlichen Spaß beginnen.

Schritt 2: Die Arbeitsplatten weiß streichen

Als Nächstes werden die Arbeitsplatten gestrichen, und ich begann damit, etwas von der weißen Kreidefarbe direkt auf meine Arbeitsplatte zu kippen und sie mit der Schaumstoffrolle zu verteilen. Ihr habt richtig gelesen. Es gibt keinen Grund, Farbe mit einem Farbtopf zu verschwenden, wenn man sie einfach auf die Arbeitsplatte schütten kann, stimmt’s?! Falls Sie es noch nicht wissen: Kreidefarbe haftet auf den meisten Oberflächen sehr gut, so dass ein vorheriges Abschleifen der Arbeitsplatte nicht notwendig ist.

Ich habe so lange gerollt, bis die Arbeitsplatte mit weißer Farbe bedeckt war, und dann so viele Schichten aufgetragen, bis die darunter liegende Arbeitsplatte nicht mehr sichtbar war. In meinem Fall habe ich vier Anstriche gemacht. Wahrscheinlich hätte ich auch mit drei Schichten auskommen können, aber ich wollte auf Nummer sicher gehen. Eine weitere gute Eigenschaft von Kreidefarbe ist, dass sie relativ schnell trocknet, so dass man all diese Anstriche innerhalb von 24 Stunden erledigen kann.

Schritt 3: Die Maserung hinzufügen

Nachdem die Arbeitsplatten weiß gestrichen waren, war es an der Zeit, die “Maserung” mit der grauen Kreidefarbe hinzuzufügen. Ich habe im Internet mehrere Methoden dafür gefunden, aber die folgende hat für mich am besten funktioniert: Ich tauchte meinen kleinen Pinsel zuerst in Wasser und dann in Kreidefarbe und strich damit SEHR leicht über die Arbeitsplatte in die Richtung, die ich für natürlich hielt. Es ist hilfreich, ein Foto von Marmor-Arbeitsplatten zur Hand zu haben, damit man eine Vorstellung davon hat, wo man hin will.

Wenn ich das Ende des Pinsels locker hielt, lief der Pinsel auf natürliche Weise entlang, und ich erhielt eine natürlich aussehende Maserung. Mein bester Ratschlag ist, sich nicht zu sehr anzustrengen. Lassen Sie den Pinsel laufen, und denken Sie daran, dass Sie jederzeit wieder mit Weiß darüber malen können, wenn Sie möchten. Sobald ich eine Linie gefunden hatte, die mir gefiel, nahm ich einen feuchten Schwamm und mischte die Linie mit dem Weiß. Ein bisschen mehr Grau mit dem kleinen Pinsel, ein feuchter Schwamm, um die äußeren Linien zu verblenden, ein bisschen mehr Grau… und so weiter und so fort. Ich wiederholte diesen Vorgang, bis ich fand, dass meine Äderung natürlich aussah. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, dies zu tun. Es ist eine Frage der persönlichen Vorliebe und braucht etwas Zeit, um sich daran zu gewöhnen, aber es hilft sehr, damit zu spielen und zu üben.

Schritt 4: Schleifen

Nach all dem Mischen und Hinzufügen von Textur mit dem Schwamm werden die Ränder der Adern etwas Textur haben, also ging ich voran und schleifte um die Ränder herum, um sie zu glätten, und nahm auch das Schleifpapier zu allen Teilen der weißen Arbeitsplatte, die rau erschienen. Da Sie nun schleifen, sollten Sie darauf achten, dass Sie die Oberfläche nach dem Schleifen mit dem Staubtuch (öffnet in neuem Tab) abwischen. Sie wollen auf keinen Fall, dass Staubpartikel auf der Arbeitsplatte verbleiben, wenn Sie das Epoxidharz auftragen.

Schritt 5: Auftragen des Epoxidharzes

Apropos Epoxidharz … Jetzt kommt der Moment, auf den wir alle gewartet haben. Dieser Teil war bei weitem der Teil, der mich am nervösesten gemacht hat. Ich hatte das Gefühl, dass ich nur eine Chance hatte, und obwohl das stimmt, muss ich sagen, dass es am Ende viel einfacher war, als ich erwartet hatte. Ich habe mich wirklich umsonst aufgeregt.

Die Anweisungen für das Epoxidharz stehen auf dem Bausatz, den du ausgewählt hast, aber in den meisten Fällen geht es darum, zwei Teile miteinander zu mischen (dafür sind die Eimer da) und so lange zu rühren, bis sich eine Epoxidmasse bildet.

Sobald Sie Ihre Mischung haben, ist es wirklich so einfach, sie auf die Arbeitsplatte zu gießen und sie mit dem Rakel zu verteilen. Ich habe für diesen Schritt verschiedene Werkzeuge ausprobiert, und ich fand, dass der Duschabzieher aus Kunststoff (öffnet in einem neuen Tab) am besten funktioniert.

Machen Sie sich keinen allzu großen Stress, wenn es darum geht, sie völlig glatt zu bekommen. Die Epoxidharz-Kits sind selbstnivellierend, und solange die Arbeitsplatte bedeckt ist, gleicht sie sich in den meisten Fällen von selbst aus. Meine bevorzugte Methode war es, jeweils mit ein paar Metern zu beginnen, etwas Epoxidharz auf die Arbeitsplatte zu gießen, es mit einem Rakel zu verteilen und es an den Seiten abtropfen zu lassen (hier kommt das ganze Plastik ins Spiel), und so weiterzumachen, bis die Arbeitsplatte bedeckt ist. Das war’s. Ich verspreche, es ist nicht so schwer, wie es scheint.

Schritt 6: Luftblasen mit einer Heißluftpistole entfernen, um eine glatte Oberfläche zu erhalten

Sobald alles bedeckt ist, werden Sie feststellen, dass sich kleine Blasen im Epoxidharz bilden. Viele von ihnen werden sich von selbst auflösen, aber mit einer Heißluftpistole lassen sich hartnäckige Luftblasen gut an die Oberfläche bringen. Ich habe auch einen Haartrockner und eine Lötlampe ausprobiert (ja, das habe ich getan), und ich fand, dass die Heißluftpistole bei weitem am besten funktioniert. Seien Sie einfach vorsichtig mit dem Kabel und lehnen Sie sich nicht über den Tresen.

Außerdem werden Sie feststellen, dass sich beim Aushärten des Epoxidharzes kleine Tropfen unter dem Rand der Arbeitsplatte bilden. In den nächsten 20-30 Minuten empfehle ich, diese mit einem Plastikmesser oder einem Gummispachtel zu glätten, damit sie nicht aushärten.

Ok, das war’s – ganz einfach, oder? Mir ist klar, dass das eine Menge Informationen sind, und mir ist klar, wie einschüchternd es erscheinen mag, aber nachdem ich dieses Projekt selbst mehrfach durchgeführt habe, kann ich Ihnen versichern, dass es jeder tun kann. Habe ich jetzt echte Marmor-Arbeitsplatten? Nein, sicher nicht. Was ich aber habe, sind Tausende von zusätzlichen Dollar in meiner Tasche, die ich durch dieses Projekt gespart habe. Das ist mir jeden Tag recht!

Über unsere Expertin

Liz Hartmann ist Mutter, Heimwerkerin und kreative Denkerin, die auf ihrem Blog Miss Liz Did It über ihre Renovierungsabenteuer berichtet. Sie hat schon alles selbst gemacht, von Arbeitsplatten aus Kunstmarmor und Schiffswänden bis hin zu geflochtenen Kopfteilen und Etagenbetten. Folgen Sie ihr auf Instagram unter @MissLizDidIt (öffnet in neuem Tab) .

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button