Entwurf

Isolierung des Dachbodens: Ein Leitfaden über Arten, Kosten und die Isolierung Ihres Dachbodens

man insulating an attic

Holen Sie sich die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (wird in einem neuen Tab geöffnet) und der Datenschutzrichtlinie (wird in einem neuen Tab geöffnet) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Unabhängig davon, in welchem Klima Sie leben, ist die Isolierung Ihres Dachbodens ein wichtiger Schritt, um Ihr Haus komfortabel zu halten. Die richtige Dämmung trägt dazu bei, dass Ihre Familie im Winter warm und im Sommer kühl bleibt. Nach Angaben des Energieministeriums der Vereinigten Staaten sind jedoch neun von zehn Häusern in den USA nicht ausreichend isoliert. Das ist eine erschütternde Zahl, wenn man bedenkt, dass Hausbesitzer im Durchschnitt 15 Prozent ihrer Heiz- und Kühlkosten einsparen können, wenn das Haus richtig abgedichtet und isoliert ist, und dass die Installation einer Isolierung ein einfaches Heimwerkerprojekt ist. Ganz zu schweigen von den nachhaltigen Vorteilen eines geringeren Energieverbrauchs.

Wenn Sie Ihr Haus in diesem Jahr mit einer Dachbodendämmung ausstatten möchten, hilft Ihnen dieser Leitfaden dabei, die benötigte Menge, den besten Typ und die voraussichtlichen Kosten zu ermitteln.

  • Lesen Sie weiter: Ideen für den Dachboden – Wie Sie ungenutzten Raum optimal nutzen können

Wie viel kostet die Dämmung des Dachbodens?

Nach Angaben des Online-Dienstleisters HomeAdvisor kostet die Dämmung eines Dachbodens in der Regel zwischen 1.700 und 2.100 Dollar, je nach verwendetem Material, der Quadratmeterzahl Ihres Dachbodens und den Kosten für den Handwerker.

Für den Heimwerker sind zwei Arten von Dämmstoffen üblich – lose Füllung und Watte. Laut HomeAdvisor kosten beide im Durchschnitt 2 bis 5 US-Dollar pro Quadratmeter. Andere Arten der Isolierung – Sprühschaum und Strukturplatten – erfordern die Hilfe eines Fachmanns und können bis zu 7 US-Dollar pro Quadratmeter kosten, zuzüglich der Kosten für die Arbeit.

Wie viel Dachbodendämmung Sie brauchen

Wenn Sie sich nicht sicher genug fühlen, um die Entscheidungen über Ihre Dachbodendämmung selbst zu treffen, können Sie einen Energieprüfer beauftragen, schlägt Keith Gregory, Vizepräsident der Wohnabteilung der Baker Roofing Company in Raleigh, North Carolina, vor. “Bitten Sie einen örtlichen Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagenbauer, ein Dachdeckerunternehmen oder Ihr Energieversorgungsunternehmen, Ihnen einen solchen zu empfehlen”, sagt er. “Sie werden ein paar hundert Dollar verlangen, um die Isolierung und die energetische Situation Ihres Hauses zu beurteilen und eine professionelle Meinung abzugeben.

Auch wenn Sie die Arbeiten selbst durchführen wollen, empfiehlt Gregory, sich von einem Fachmann beraten zu lassen. “Jedes Haus ist ein bisschen anders”, sagt er. “Und ein Haus kann sogar verschiedene Bereiche haben, die unterschiedlich behandelt werden müssen. Häuser mit gewölbten Decken sind ein Beispiel dafür, sagt er.

Wenn Sie dennoch selbst vorgehen wollen, müssen Sie sich erst einmal einen Überblick verschaffen und feststellen, wie viel Dämmung Sie tatsächlich brauchen; dann können Sie die beste Art für Ihre Situation auswählen. Nehmen Sie also ein Maßband und eine Taschenlampe und klettern Sie nach oben. Und was sehen Sie?

Wenn Ihr Haus vor 1990 gebaut wurde und Sie eine lose Füllung der Isolierung sehen, die leicht und körnig ist und glänzende Flecken aufweist, könnte sich darin Asbest befinden. Testkits zum Selbermachen gibt es in jedem Baumarkt. Da es sich bei Asbest um ein gefährliches Material handelt, sollten Sie auf eine selbst durchgeführte Untersuchung verzichten und sofort ein zertifiziertes Asbestbeseitigungsunternehmen beauftragen, das das Material untersucht und möglicherweise entfernt.

Sie haben keinen Verdacht auf Asbest? Messen Sie die Tiefe der Isolierung in mehreren Bereichen. Vergleichen Sie den Durchschnittswert mit der folgenden Tabelle, um Ihren aktuellen R-Wert zu ermitteln. Der R-Wert misst die Dämmwirkung verschiedener Materialien. Die R-Werte reichen von R-30 bis R-60. Je höher die Zahl ist, desto effektiver ist das Material.

Durchschnittlicher geschätzter R-Wert pro Zoll für vorhandene Isolierung

Lose gefüllte Zellulose-3,7 pro Zoll

Lose Füllung Glasfaser-2,5 pro Zoll

Lose Füllung Mineralwolle – 2,8 pro Zoll

Glasfasermatten – 3,2 pro Zoll

Fledermäuse aus Mineralwolle-3,8 pro Zoll

Wattestäbchen aus Baumwolle – 3,4 pro Zoll

Das Energieministerium empfiehlt die folgenden minimalen Gesamt-R-Werte für Dachböden in verschiedenen Klimazonen.

Um den aktuellen Gesamt-R-Wert Ihres Dachbodens zu ermitteln, multiplizieren Sie die Isolierungstiefe in Zoll mit dem oben genannten geschätzten Durchschnitts-R-Wert des Materials. Ein Beispiel: Ein Zentimeter lose Zellulose auf Ihrem Dachboden hat einen R-Wert von 3,7 mal 4, also 14,8. Wenn Sie in einem gemäßigten Klima leben, sollten Sie mindestens einen R-Wert von 38 haben. Sie müssen also noch den Gegenwert von R-23,2 hinzufügen (38 minus 14,8). Teilen Sie also 23,2 durch den Wert für lose Zellulosefüllung, 3,7, um die Menge an Isolierung zu erhalten, die Sie hinzufügen müssen. In diesem Fall ergibt eine zusätzliche Dämmung von 6,27 Zoll die empfohlene Mindestmenge, um Ihr Haus angemessen zu isolieren.

  • Lesen Sie weiter: Dachbodenausbau – 25 Möglichkeiten zur Gestaltung Ihres Dachbodens

Die Wahl der richtigen Dämmung für Ihr Haus

Dachbodendämmung gibt es in verschiedenen Ausführungen und Materialien. Die besten Optionen für Heimwerker sind lose Füllungen und Matten. Andernfalls kann ein Fachmann Sprühschaum oder Strukturplatten anbringen.

Schüttdämmung wird in Säcken geliefert, die Sie mit einer gemieteten Maschine einblasen oder von Hand ausbreiten. Wenn Sie eine Maschine mieten, ist die Arbeit einfacher, sauberer und schneller. Lose Dämmstoffe eignen sich am besten für Dachböden mit wenig Kopffreiheit oder vielen Hindernissen. Lose Dämmstoffe gibt es aus den folgenden Materialien:

Zellulose – Dieses recycelte Papier, das so behandelt wurde, dass es Insekten abweist und feuerfest ist, ist das am häufigsten verwendete Einblasmaterial. Es hat den höchsten R-Wert und ist für die kältesten Klimazonen geeignet. Verwenden Sie es nur, wenn Ihr Dachboden gut belüftet ist, um Feuchtigkeit zu reduzieren, da es schimmeln kann.

Glasfaser – Dieses aus gesponnenem Glas hergestellte Material hat den niedrigsten R-Wert und setzt sich stärker ab als andere Materialien. Am besten geeignet für warme Klimazonen.

Mineralwolle – Sie wird aus Stein oder Glas hergestellt und bietet einen natürlichen Feuerwiderstand. Sie ist teurer als andere Optionen, aber ihr mittlerer R-Wert macht sie perfekt für gemäßigte Klimazonen.

Dämmplatten sind in Platten oder Rollen erhältlich, deren Breite den Standardabständen zwischen den Balken entspricht. Das Isoliermaterial kann mit Papier oder Folie kaschiert werden und ist am einfachsten zu installieren. Um den optimalen R-Wert zu erreichen, müssen Sie möglicherweise mehrere Lagen anbringen. Lattenisolierung eignet sich am besten für Dachböden mit genügend Bewegungsfreiheit und wenigen Hindernissen, die ein Zuschneiden der Latten erfordern würden. Es gibt sie in den folgenden Materialien:

Glasfaser – Die beliebteste Isoliermatte ist die billigste und am wenigsten effektive. Außerdem können die Fasern Haut und Lunge reizen.

Mineralwolle – Nicht so wirksam wie Baumwolle und teurer.

Baumwolle – Aus recyceltem Jeansstoff hergestellt, sind Baumwollmatten effektiver als Glasfaser, aber das teuerste Material.

Vorbereitungen für die Dämmung des Dachbodens

Die Dämmung eines Dachbodens ist zwar ein relativ einfaches Heimwerkerprojekt, das Sie an einem Nachmittag oder Wochenende durchführen können, doch sollten Sie sich mit den folgenden Schritten auf das Ereignis vorbereiten.

Räumen Sie alles aus. Lagern Sie Dinge auf Ihrem Dachboden? Wenn ja, müssen Sie das Lager auf dem Dachboden und alle Bodenbeläge wie Sperrholz entfernen, um alle Balken freizulegen. “Achten Sie darauf, dass Sie die Dämmung nicht verschieben”, sagt Gregory. “Sie wollen die vorhandene Dämmung nicht zusammendrücken.

Prüfen Sie auf Luftlecks. Warum sollten Sie eine zusätzliche Dämmung anbringen, wenn Luft durch Lücken an Fenstern, am Schornstein oder durch Bohrungen für die Verkabelung entweicht? Wenn Sie Luftlecks finden, füllen Sie sie mit einem für die Stelle geeigneten Schaumstoff oder Dichtungsmaterial.

Messen Sie die vorhandene Isolierung. Wie oben beschrieben, sollten Sie die vorhandene Isolierung messen und berechnen, wie viel Sie hinzufügen müssen.

Kaufen Sie die Materialien. Wenn Ihr Dachboden bereits isoliert ist, müssen Sie laut dem Energieministerium nicht dieselbe Art von Isolierung kaufen. Sie können lose Füllung über Watte legen. Wenn Sie jedoch Watte über loser Füllung anbringen, sollten Sie Watte ohne Papier- oder Folieneinlage kaufen. Und denken Sie daran: Wenn Sie eine lose Schüttung einbauen, müssen Sie wahrscheinlich ein Gebläse mieten, um sie zu installieren.

Weitere Profi-Tipps für die Installation einer Dachbodendämmung

1. Decken Sie die Lüftungsöffnungen in der Dachuntersicht nicht mit Dämmmaterial ab, da Sie sonst den Luftstrom blockieren, der die Feuchtigkeit aus dem Dachboden fernhält.

2. Beginnen Sie an der Außenseite und arbeiten Sie sich bis zum Eingang vor, damit Sie nicht auf der gerade verlegten Dämmung laufen müssen.

3. Halten Sie das gesamte Isoliermaterial mindestens drei Zentimeter von den Einbauleuchten entfernt, um Brände zu vermeiden.

4. Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung – Staubmaske, Schutzbrille, Handschuhe, lange Ärmel und lange Hosen – um sich vor den Fasern zu schützen. Duschen Sie nach der Arbeit und waschen Sie Ihre Kleidung.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button