Entwurf

Inspirationen für georgianische und viktorianische Küchen: Wie Sie Ihre Küche gestalten und einrichten können

Erhalten Sie die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Wenn Sie mit einer viktorianischen Küche arbeiten oder eine Küche in einem georgianischen Haus umgestalten, ist es wichtig, den architektonischen Stil des Hauses zu berücksichtigen und zu ergänzen.

In den seltensten Fällen ist eine authentische Nachbildung des ursprünglichen Designs erforderlich, aber es ist möglich, den Charakter Ihres Hauses zu erhalten, wenn Sie diesen Raum umgestalten.

Die Epoche Ihres Hauses im Design der Küche widerzuspiegeln, könnte bedeuten, dass Sie Schränke mit dekorativen Details wählen. Es kann aber auch ein völliger Kontrast sein, indem Sie minimalistische, moderne Einheiten verwenden, die durch Elemente wie die Farbe der Küchenwände und die Proportionen an die damalige Zeit anknüpfen.

Es sind die Details, auf die es ankommt, daher sollten Sie sich von der Vergangenheit inspirieren lassen, z. B. durch eine Butler- oder Belfast-Spüle, eine Speisekammer und offene Regale, die einen Einblick in den funktionalen Zweck der Küche geben.

Lesen Sie also weiter, um herauszufinden, wie Sie den klassischen viktorianischen Küchenstil wiederherstellen können, und werfen Sie einen Blick auf unsere Seite mit Küchenideen, um weitere Inspirationen und Know-how zu erhalten.

Diese englische Küche von Martin Moore (öffnet in einem neuen Tab) befindet sich in einem georgianischen Familienhaus und kombiniert komplementäre Farben, um Wärme und Interesse zu erzeugen. Die Preise beginnen bei 35.000 £. Die Arbeitsflächen sind von Caesarstone (öffnet in einem neuen Tab)

  • Sie fangen ganz von vorne an? Unser Küchenplanungszentrum kann Ihnen dabei helfen.

Georgianisch inspirierte Küchen

Die georgianische Periode (1714-1830) umfasst die Regierungszeit von vier georgischen Königen, einschließlich der späteren Regentschaft von Georg IV. als Prinz von Wales. Da sie mehr als ein Jahrhundert umfasst, ist es unmöglich, einen einzigen Designstil für Möbel dieser Epoche zu definieren. Die heutige Interpretation in der Küche ist jedoch leicht zu erkennen, um nicht zu sagen, unglaublich beliebt.

Sie liegt irgendwo zwischen der strengen Schlichtheit einer Küche mit flachem Rahmen und dem Küche im Shaker-Stil zwischen der strengen Schlichtheit einer flachen Rahmentür im Shaker-Stil und dem reich verzierten viktorianischen Stil (siehe unten). Die georgianische Küche zeichnet sich durch ein sehr klassisches Aussehen aus, das mit beeindruckenden getäfelten Kaminsimsen und imposanten deckenhohen Schränken vergrößert oder für eine Landhausküche schlichter gehalten werden kann.

Ein großzügiges georgianisches Regal über dem Herd oder dem Kochfeld kann dazu genutzt werden, attraktives Geschirr oder andere Küchenornamente zu präsentieren”, empfiehlt Robert Lawrence, Marketingmanager der Moores Furniture Group (öffnet in neuem Tab) .

Details der georgianischen Küche

  • Erhöhte und gefelderte Paneeltüren, oft mit vorspringenden Leisten
  • Schubladen mit Hahnenkamm- oder Bleistiftleisten für feine Details
  • Lackierte Oberflächen – oft in Grau- und Blautönen
  • Große Kaminsimse mit erhabenen und gefelderten Paneelen und massiven Kragsteinen
  • Butler-Waschbecken und Brückenwasserhähne
  • Fallgriffe, Tassengriffe und Knöpfe aus Bronze

In einem Landhaus oder Bauernhaus sollten die Dinge einfach gehalten werden. Eine Mischung aus natürlichem Holz und einer gestrichenen Speisekammer wirkt in diesem Design wunderbar

Küchen im viktorianischen Stil

Auch im viktorianischen Zeitalter gab es während der langen Regierungszeit der Königin (1837-1901) viele verschiedene Einrichtungsstile. Es gibt jedoch zwei Hauptrichtungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Auf der einen Seite gibt es eine utilitaristische Interpretation, die sich an der Butler’s Pantry oder Scullery orientiert, die in viktorianischen Häusern die eigentliche Arbeitsküche war. Der Herd steht im Mittelpunkt, freistehende Möbel, offene Kommoden und ein großer, abgenutzter Tisch sind die Hauptdarsteller.

Das Design der Küchenschränke, das wir heute mit der viktorianischen Ära assoziieren, orientiert sich eher an den Wohn- oder Esszimmern im Obergeschoss, auch wenn man oft Elemente der Küche unter der Treppe” sieht – zum Beispiel ein Butlerbecken, eine Anrichte mit Glasfront und einen Herd.

Wenn Ihnen das Aussehen einer freistehenden Küche gefällt, haben wir eine ganze Reihe von Ideen für freistehende Küchen, die Sie sich durchlesen können.

Dieses nostalgische Design in einem viktorianischen Bauernhaus sieht aus wie eine echte Arbeitsküche, mit freistehenden Möbeln, einem Wäscheständer und einem Herd in der Mitte des Raumes.

Auf der anderen Seite gibt es viktorianische Küchen, bei denen Verzierungen genauso wichtig sind wie die Funktionalität. Großzügigere viktorianisch inspirierte Entwürfe weisen einen höheren Grad an Dekoration auf als georgianische Stile, mit kunstvollen Schnörkeln und Kragsteinen, Zinnenleisten und geschnitzten Pilastern, die allesamt häufig zu finden sind.

Traditionell wurden Küchen mit Kathedralbogentüren und Pilastern mit Gerstenkorn (beeinflusst von der Gotik) als viktorianisch eingestuft, aber in den letzten Jahren wurden sie etwas abgeschwächt, während Weidenkörbe und offene Weinregale weiterhin sehr beliebt sind.

Die Küche in diesem viktorianischen Pfarrhaus wirkt mit ihren kunstvollen Zinnenleisten, Pilastern und Kragsteinen großzügiger und eleganter.

Viktorianische Küchendetails

  • Ein großer Küchentisch oder eine Kücheninsel, z. B. eine Glas-/Geschirr-Kommode
  • Verziertes Gesims, gedrehte Pilaster und Kathedralbogentüren
  • Wäschetrockner auf Rollen über einem Herd
  • Nassbereich im Stil einer Spülküche mit Butlerwaschbecken
  • Gegenstände aus Kupfer wie Geleeformen und Wasserkocher
  • Cremefarbene oder weiß gestrichene Schränke mit Arbeitsplatten aus Eiche oder Teakholz
  • Gezackte Leisten und kunstvoll geschnitzte Kragsteine

Dieser Entwurf ist zwar nicht typisch für die funktionalen, bescheidenen Küchen des 19. Jahrhunderts, enthält aber viele viktorianische Bezüge. Die Tapete Mamounia von House of Hackney (öffnet in einem neuen Tab) und die Wandfliesen Empress Beatrice von Fired Earth (öffnet in einem neuen Tab), die von einem Original aus dem 19. Jahrhundert übernommen wurden, sorgen für einen dekorativen Hauch von Kitsch und werden durch die Schränke von DeVol (öffnet in einem neuen Tab) perfekt ergänzt.

Mehr über zeitgenössisches Design:

  • Unser Leitfaden zum Streichen von Küchenschränken für einen handgemalten Look

Linda ist freiberufliche Journalistin und hat sich in den letzten 19 Jahren auf die Themen Wohnen und Inneneinrichtung spezialisiert. Sie begann bei einem Fachblatt der Daily Mail Group und schreibt nun hauptberuflich für Magazine wie Homes & Gardens, Livingetc, Country Homes & Interiors und natürlich Real Homes. Linda ist unsere ansässige Matratzenkritikerin. Sie verbringt mindestens eine Woche auf jeder Matratze, die sie für uns testet, ebenso wie ihr stets geduldiger Ehemann. Da sie seit über einem Jahr Matratzen für uns testet, ist sie zu einer Art Expertin mit eigener Meinung geworden. Sie lebt mit ihrem Mann, einem Tischler, zwei Töchtern und vielen Haustieren in Devon und kämpft ständig darum, ihr rotes viktorianisches Backsteinhaus aus der Teppichhölle der 1970er Jahre zu befreien.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button