Entwurf

Ideen für die Waschküche im Keller: 10 Möglichkeiten, Ihre Waschküche hübsch und praktisch zu gestalten

Make full use of your basement laundry room space by extending your cabinets to the ceiling

Erhalten Sie die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Wenn Sie in der Planungsphase sind und sich von den besten Ideen für eine Waschküche im Keller inspirieren lassen wollen, sollten Sie zuhören. Denn obwohl eine Waschküche zweifellos einer der fleißigsten Räume in jedem Haus ist, das genug Platz für eine solche hat, muss dieser Raum etwas härter arbeiten, als Sie vielleicht denken.

Das liegt daran, dass Kellerräume oft fensterlos sind, dass sie klein sein können und dass sie meistens niedrige Decken haben. Es kann schwierig sein, alle funktionalen und stilistischen Anforderungen an eine Waschküche zu erfüllen, aber das heißt nicht, dass man nicht die perfekte Balance finden kann.

Darren Watts, Wren Kitchens (öffnet in neuem Tab) Design Director, sagt: “Es gibt viele Vorteile, wenn Sie Ihren Keller in einen luxuriösen Hauswirtschaftsraum verwandeln. Er sorgt nicht nur für mehr Ordnung in der Küche und im Waschraum, sondern versteckt auch all die unordentlichen und lauten Gegenstände. Der Keller ist dafür besonders gut geeignet, weil er den Lärm von Waschmaschinen und Trocknern dämpft und auf ein Minimum reduziert. Eine Waschküche im Keller bedeutet oft auch, dass Sie mehr Platz zur Verfügung haben, was Ihnen zusätzliche Freiheit bei der Gestaltung des Raums gibt.’

Wie Sie Ihre Kellerwaschküche schön und praktisch gestalten können

Bei der Gestaltung einer Waschküche kommt es darauf an, ein Gleichgewicht zwischen Funktionalität und Ästhetik herzustellen.

Von der Positionierung der Waschmaschine bis hin zu den Fliesen, die Sie wählen, sollten Sie sich überlegen, wie Sie Ihre Waschküche im Keller zu einem Ort machen können, an dem Sie sich gerne aufhalten. Vor allem, wenn Sie täglich oder wöchentlich Stapel schmutziger Wäsche zu waschen, zu trocknen und zu falten haben.

Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir mit Experten gesprochen, die besten Ideen zusammengetragen und alles zusammengetragen, was Sie wissen müssen, wenn es darum geht, schöne Kellerideen geschickt mit Ihrer Waschküche zu kombinieren.

1. Wählen Sie eine natürliche Farbpalette

Farbe ist das A und O, wenn es um den Farbton Ihrer Kellerschränke geht, und dasselbe gilt auch für Ihre Wände.

Emma Bestley, Creative Partner bei YesColours (öffnet in neuem Tab) , erklärt: “Wenn Ihre Waschküche niedrige Decken hat, sich im Keller befindet oder nur wenig natürliches Sonnenlicht einfällt, sollten Sie eine helle Farbpalette mit wärmenden Neutraltönen oder gedämpften Pastelltönen wählen. Ein weicheres, aber erfrischendes Schema kann den Raum wirklich auflockern und aufhellen, so dass er viel größer und heller wirkt.

2. Stellen Sie alles in einen Schrank

Schränke sind von unschätzbarem Wert, wenn es darum geht, die Waschküche im Keller organisiert, funktionell und unterhaltsam zu gestalten. Wählen Sie also mit Bedacht.

Al Bruce, Gründer von Olive & Barr (öffnet in einem neuen Tab) sagt uns: Die Maximierung des Platzes ist ein wichtiger Bestandteil der Planung und Gestaltung Ihrer idealen Waschküche.

Neben einem Platz für Haushaltsgeräte und einer Ablagefläche zum Falten sollten Sie auch genügend Schränke für Reinigungsmittel, Mopps, Bürsten und einen Staubsauger einplanen.

3. Gehen Sie nach oben und fügen Sie einen Deckenlufttrockner hinzu

Wenn es der Platz erlaubt, hängen Sie Ihren Wäschetrockner an die Decke. Das schafft nicht nur zusätzlichen Platz in den Schränken (denn man kann nie genug Stauraum haben), sondern vermittelt auch das Gefühl eines größeren Raums, weil die Dinge nicht auf dem Boden stehen.

Bruce erklärt: “Sparen Sie Bodenfläche mit einem Deckenlufttrockner, der über ein Seilzugsystem hoch- und heruntergefahren werden kann und somit sperrige, freistehende Wäschetrockner überflüssig macht.

4. Strapazierfähige Oberflächen wählen

Strapazierfähige Oberflächen sind in jeder Waschküche sehr wichtig. Vor allem, weil Ihre Waschküche dem täglichen Schmutz und der Abnutzung standhalten muss, die mit der wöchentlichen Nutzung Ihres Waschraums einhergeht.

Darren Watts, Design Director bei Wren Kitchens (öffnet in neuem Tab), erklärt: “Da die Waschküche ein so stark beanspruchter Ort ist, sollten Sie langlebige Materialien wählen, die der Hektik des Raums standhalten.

Eine großartige Arbeitsfläche ist hier ein luxuriöses Laminat oder ein haltbarer Quarz. Auch bei den Bodenbelägen ist die Wahl eines strapazierfähigen, aber leicht zu reinigenden Materials in einer Waschküche entscheidend.

5. Investieren Sie in ein tiefes Waschbecken

Ein großes Waschbecken ist ein Muss für jede Waschküche

Viele der besten Ideen für Waschküchen im Keller beginnen mit einem großen Waschbecken.

Watts sagt: “Ein großes, tiefes Waschbecken ist ideal, da es zusätzlichen Platz bietet, um Mop-Eimer zu leeren oder Ihr Lieblingsoberteil von Hand zu waschen. Ansonsten können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen!

Wenn der Platz knapp ist, könnte sich ein Eckwaschbecken für die Waschküche als nützlich erweisen. Wenn der Platz kein Problem darstellt, können Sie sich für ein Belfast- oder Butler-Waschbecken entscheiden, um einen eleganten Akzent zu setzen.

6. Clever beleuchten

Erhellen Sie Ihre Kellerwaschküche mit cleveren Beleuchtungslösungen

Auch wenn Ihr Keller die perfekte Waschküche ist, kann es im unteren Stockwerk eines Hauses an Licht mangeln. Vor allem an natürlichem Licht.

Wenn Ihre Waschküche im Keller also fensterlos ist, sollten Sie clevere Beleuchtungslösungen nutzen, indem Sie Lichtquellen in Ihrem Raum verteilen. Neben einer Deckenbeleuchtung können Sie auch LED-Leisten, Strahler oder Spiegel in Erwägung ziehen, um das Licht im Raum zu verteilen.

7. Nutzen Sie die vorhandene Höhe voll aus

Nutzen Sie den Raum voll aus, indem Sie Ihre Schränke bis zur Decke verlängern.

Nicht jeder von uns ist mit einem großen Waschkeller gesegnet. Und auch nicht alle haben einen Waschkeller, der sehr hoch ist. Wenn es jedoch etwas gibt, das alle Waschküchenkeller beherbergen können, dann sind es Schränke, die jeden Zentimeter Platz ausnutzen, den Sie haben.

Unabhängig davon, wie groß oder klein Ihre Deckenhöhe ist, sollten Sie in Einbauschränke investieren, die den Raum ausnutzen und mit dem arbeiten, was Sie zur Verfügung haben. Auf diese Weise können Sie nicht nur alle Ihre Waschutensilien unterbringen, sondern auch Ihren Wischmopp und Ihr Bügelbrett versteckt aufbewahren.

9. Nutzen Sie Regale

Wenn Sie nur wenig Platz haben, denken Sie vertikal und bauen Sie Regale in Ihre Waschküche ein.

Manchmal sind die besten Ideen nicht die ausgefallensten. Sie erfüllen einfach den Zweck, den sie erfüllen sollen. Und dieses Regal von IKEA (öffnet in neuem Tab) ist genau das, was jeder Waschkeller braucht.

Man kann darin Waschmittel aufbewahren, es mit künstlichen Pflanzen verschönern und die frisch gewaschene und getrocknete Wäsche darauf stapeln. Die Möglichkeiten sind endlos und das Ergebnis ist unverzichtbar.

10. Wählen Sie ein eingebautes Bügelbrett

Ein eingebautes Bügelbrett könnte genau das sein, was Sie in Ihrer Kellerwaschküche noch nicht kannten. Ein eingebautes Bügelbrett ist nicht nur platzsparend, sondern spart auch die Höhe Ihrer Schränke.

Denken Sie daran, wenn Sie sich für diese Lösung entscheiden, wählen Sie eine Position, an der Sie gerne bügeln. Denn diese eingebauten und klappbaren Modelle sind an einem Ort fixiert und auf eine bestimmte Höhe eingestellt.

Wie kann ich meine Waschküche im Keller verschönern?

Sie denken vielleicht nicht, dass Ihre Waschküche im Keller genauso ästhetisch sein kann wie der Rest Ihres Hauses. Aber mit ein paar einfachen Tricks können Sie ihn zu einem Raum machen, in dem Sie sich gerne aufhalten. Emma Bestley, Creative Partner bei YesColours (öffnet in einem neuen Tab) , sagt: “Behandeln Sie Ihre Waschküche nicht als nachträgliche Idee, sondern schenken Sie ihr so viel Aufmerksamkeit wie jedem anderen Raum im Haus.

Um uns die Arbeit zu erleichtern, sollten Sie Ihre Wände und Schränke mit einer Farbe streichen, die Sie als erfrischend und belebend empfinden – so haben Sie immer Freude an diesem kleinen Raum in Ihrem Zuhause.

Eine der besten und einfachsten Möglichkeiten, das zu tun? Mit Accessoires. Ob Körbe von Amazon (öffnet in einem neuen Tab), Rahmen, Kerzen (öffnet in einem neuen Tab), ein Teppich oder künstliche Pflanzen (öffnet in einem neuen Tab) – stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Raum mit Accessoires und Haushaltswaren ausstatten und nur Stücke hinzufügen, die Ihnen Freude bereiten.

Und wenn Sie versuchen, Ihre Waschküche im Keller heller und luftiger zu gestalten, können Sie einen Spiegel aufhängen, Spots anbringen oder LED-Leisten unter der Waschmaschine als weitere Lichtquelle installieren.

Was kann man unter eine Waschmaschine und einen Trockner im Keller stellen?

Wenn Sie Ihre Waschmaschine und Ihren Trockner im Keller aufstellen, sollten Sie dafür sorgen, dass die Maschinen eben stehen, um die Last zu erleichtern, die Lärmbelästigung zu verringern und Ihren Fußboden zu schützen.

Zweitens sollten Sie in Erwägung ziehen, die Unterseite Ihrer Geräte mit Antivibrationspads (öffnet in neuem Tab) zu versehen. Selbst wenn Ihre Waschmaschine waagerecht steht und auf einer der niedrigsten Schleuderstufen eingestellt ist, können die verschiedenen Waschzyklen dazu führen, dass Ihre Maschine wackelt und vibriert, was wiederum einen hohen Geräuschpegel in Ihrer Wohnung verursachen kann. Diese Pads schaffen einen Puffer zwischen Ihrer Maschine und Ihrem Bodenbelag.

Drittens könnten Sie in einen Sockel investieren. Ein Wäschesockel erhöht Ihre Waschmaschine und Ihren Trockner um 12 bis 16 Zentimeter, was zu einer besseren Ergonomie beitragen kann. Außerdem stehen die Maschinen dann nicht auf dem Boden, sondern auf einer stabilen Unterlage, was wiederum Wasserschäden und Abnutzung des Fußbodens verhindern kann.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button