Entwurf

Hohlwanddämmung: ein Leitfaden

Open plan kitchen diner with an exposed brick wall

Erhalten Sie die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (wird in einem neuen Tab geöffnet) und der Datenschutzrichtlinie (wird in einem neuen Tab geöffnet) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Wenn Ihr Haus nach 1920 gebaut wurde, sind die Chancen groß, dass es eine Hohlwandkonstruktion hat. Wenn Sie sich also mit der Isolierung Ihres Hauses befassen, vielleicht mit dem Gedanken, Ihr Haus zu modernisieren, sollten Sie Folgendes wissen.

Wie kann ich feststellen, ob mein Haus für eine Hohlwanddämmung geeignet ist?

In Häusern, die nach den 1930er Jahren gebaut wurden, haben viele einen Hohlraum, d. h. einen leeren Raum zwischen der Innen- und Außenwand. Wenn der Hohlraum mehr als 50 mm tief ist, lohnt es sich, ihn mit einer Hohlwanddämmung auszufüllen, um die Wärmeeffizienz Ihres Hauses zu verbessern.

Um festzustellen, ob Ihre Wand einen Hohlraum hat, der für diese Art der Dämmung geeignet ist, müssen Sie sich die Wand ansehen und das Ziegelmuster erkennen. Wenn Sie viele aneinandergereihte Ziegelflächen haben (die langen Rechtecke eines Ziegels), dann hat die Wand höchstwahrscheinlich einen Hohlraum. Wenn Sie dagegen die Vorderseite eines Ziegels und den Kopf eines Ziegels (das kürzere, eher quadratische Ende) haben, geht ein Ziegelstein durch den Hohlraum, der die Vorder- und die Rückseite der Wand miteinander verbindet, und in diesem Fall ist es am besten, wenn Sie sich von einem Dämmexperten beraten lassen, wie Sie effektiv dämmen können, da die Wand höchstwahrscheinlich massiv ist.

Heutzutage schreiben die Bauvorschriften vor, dass die Wände einen bestimmten U-Wert aufweisen müssen, der sich auf den Wärmedurchgangskoeffizienten der Wand bezieht, so dass Häuser, die heute gebaut werden, bereits über eine integrierte Dämmung verfügen. Der Schwerpunkt liegt eher auf den Wänden von Häusern, die zwischen den 1930er und Mitte der 1970er Jahre gebaut wurden, wo die Wände ohne Dämmung errichtet wurden, wodurch der Hohlraum entstand.

Wie läuft die Hohlwanddämmung ab?

Ein großer Vorteil der Hohlwanddämmung besteht darin, dass sie sehr schnell und oft unbemerkt angebracht werden kann und die einfachste Möglichkeit der Nachrüstung darstellt. Sie kann oft an einem Vormittag angebracht werden.

Zu Beginn werden etwa alle 60 cm Löcher, so genannte Mörtellöcher, in die Ziegel gebohrt, in die eine Düse eingeführt wird, durch die Isoliermaterial in die Wand gelangt. Bei dem Material handelt es sich häufig um ein faseriges Material, z. B. Styroporkugeln, die den Raum ausfüllen. Wenn sich der Druck aufgebaut hat, schaltet die Maschine automatisch ab, bevor sie zum nächsten Loch weitergeht, um mehr Material in den nächsten Abschnitt einzuführen.

Der Einbau kann sowohl von innen als auch von außen erfolgen, wobei zu bedenken ist, dass er von innen stärker stört und die Wände beschädigen kann. Nach dem Einspritzen der Dämmung wird das Loch mit Mörtel abgedeckt, der zu den vorhandenen Wänden passt.

Wo kann ich einen Anbieter von Hohlwanddämmung finden?

Energy Saving Trust (öffnet eine neue Registerkarte) ist die beste Quelle für Informationen über verschiedene Arten von Dämmung und für die Suche nach einem Anbieter in Ihrer Nähe. Es ist immer am besten, zu einem unparteiischen Berater zu gehen, um unvoreingenommene Informationen zu erhalten, und drei verschiedene Angebote einzuholen, bevor man sich auf ein Geschäft einlässt.

Kann ich einen Zuschuss zur Finanzierung der Hohlwanddämmung erhalten?

Sie können möglicherweise einen ECO-Zuschuss zur Finanzierung der Hohlwanddämmung erhalten, aber dieses Programm gilt nur für sozial schwache oder einkommensschwache Haushalte. Die Dämmung von Hohlwänden und Dachböden war früher im Rahmen des staatlich geförderten Cert-Programms kostenlos, aber dieses Programm wurde Ende 2012 eingestellt.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Energieversorger, welche Anreize er bietet, denn einige bieten die Dämmung als Kundenvorteil an. Rufen Sie den Energy Saving Advice Service unter 0300 123 1234 an, um mehr darüber zu erfahren.

Was sind die wichtigsten Vorteile der Hohlwanddämmung?

Sie lässt sich schnell und einfach anbringen und stört das Haus kaum, vor allem wenn sie von außen angebracht wird. Die Methode ist sehr erschwinglich und Sie werden die Vorteile sofort spüren, sobald sie installiert ist. Etwa 35 % der Wärme in Ihrem Haus geht durch die Wände verloren, so dass Sie sofort ein Gefühl von mehr Wärme im Haus haben. Nach dem Einbau ist es wärmer und komfortabler, und Sie verbrauchen weniger Heizenergie, so dass Sie Geld bei Ihren Rechnungen sparen.

Was sind die Nachteile der Hohlwanddämmung?

Das Hauptproblem besteht in der Kondensation und Korrosion der Wandverbinder (ein Verbindungsstück zwischen Innen- und Außenwand), wenn Feuchtigkeit eingeschlossen ist. Wenn das Verbindungsstück aus Metall besteht, muss es unter Umständen belüftet werden, damit sich keine Feuchtigkeit ansammelt, die zu Rost führen kann. In meinem eigenen Haus hatte ich verzinkte Stahlverbindungsstücke, die viel korrosionsbeständiger sind und daher kein Problem darstellten, als die Hohlwanddämmung angebracht wurde.

Es ist nicht ganz unumstritten, ob es richtig ist, eine Wand zu dämmen, die nicht speziell dafür gebaut wurde, aber meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile die Nachteile, vorausgesetzt, man sorgt auch für eine ausreichende Belüftung.

Welche Möglichkeiten gibt es, die Dämmung zu verstärken, wenn Sie feststellen, dass kein Hohlraum vorhanden ist?

Wenn Sie keine Hohlraumwände haben, können Sie auch keine Hohlraumdämmung vornehmen, da das Dämmmaterial nirgends Platz findet. In diesem Fall müssen Sie andere Möglichkeiten in Betracht ziehen, um die thermische Effizienz Ihres Hauses zu verbessern, z. B. Dachboden-, Außen- oder Bodendämmung.

Wenn Sie von außen dämmen, vergewissern Sie sich, dass Sie nicht in einem denkmalgeschützten Gebiet wohnen, und schauen Sie sich die Details zwischen Ihrem Haus und den Nachbarhäusern an, um zu sehen, was am besten funktioniert. Wenn Sie innen dämmen, verlieren Sie höchstwahrscheinlich an Bodenfläche, da die Wände im Inneren getäfelt werden, wodurch sich die Quadratmeterzahl des Innenraums leicht verringert.

Oliver Heath

Oliver Heath ist ein nachhaltiger Architektur- und Innenarchitekt mit einem besonderen Interesse an biophilem Design – einer innovativen Art, Lebensräume im Einklang mit der Natur zu gestalten. Als Fernsehmoderator, Autor und regelmäßiges Gesicht der BBC1-Sendung DIY SOS verfügt Oliver Heath über einen großen Erfahrungsschatz im Bereich der nachhaltigen Architektur. Er lebt derzeit mit seiner Frau und seinen Kindern in Brighton.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button