Entwurf

Geschirrspüler vs. Handwäsche – was ist umwelt- und taschenfreundlicher?

Wenn Sie Ihre Wasserrechnung senken und nachhaltiger leben wollen, sollten Sie sich an der Diskussion zwischen Geschirrspüler und Handwäsche beteiligen. Wir haben uns den Energieausstoß und die Betriebskosten angesehen.

A modern white kitchen with dishwasher appliance

Holen Sie sich die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Es gibt eine kleine Debatte darüber, ob Geschirrspüler wirklich helfen, Wasser zu sparen, ganz zu schweigen von unserer Wasserrechnung. Und ob es besser ist, das Geschirr mit der Hand zu spülen. Die Frage, ob Geschirrspüler oder Handabwasch besser ist, stellt viele von uns vor ein Dilemma, ganz gleich, ob Sie den besten Geschirrspüler für Ihr Haus kaufen möchten oder einfach nur wissen wollen, wie Sie Ihre Wasserrechnung senken und nachhaltiger leben können.

Denn auch wenn Haferflocken ein toller Start in den Tag sind und leckere Tomatensoßen zu den Lieblingsgerichten der Familie gehören – das Reinigen von Töpfen, Pfannen und Schüsseln, nachdem die Lebensmittel angeklebt oder angebacken sind, kann schon schwierig genug sein – und das, bevor wir unseren Planet-First-Hut aufsetzen.

Sind Geschirrspülmaschinen besser für die Umwelt?

Wenn Sie zu Hause Energie sparen wollen, ist ein Blick auf Ihre Großgeräte ein guter Anfang. Wir haben uns bei Experten erkundigt, was mehr Energie, Wasser und Zeit verbraucht, damit Sie eine fundierte Entscheidung darüber treffen können, ob es besser ist, in ein Gerät oder in hübsches Spülzubehör zu investieren.

Es lässt sich trefflich darüber streiten, ob das Abwaschen von Hand oder mit dem Geschirrspüler mehr Energie verbraucht und daher mehr kostet. Wie auch immer, genau wie bei der Waschmaschine ist es am besten, einen Geschirrspüler nur dann laufen zu lassen, wenn er voll ist. ‘, sagt Rachel Ferreria, Markenmanagerin bei Colour Catcher (öffnet in neuem Tab) .

Wie viel Energie verbraucht ein Geschirrspüler?

Es kommt darauf an, wie modern und energieeffizient Ihre Maschine ist”, sagt Celia Topping von OVO Energy (öffnet in neuem Tab) .

Der Energy Saving Trust (öffnet in einem neuen Tab) hat errechnet, dass die durchschnittlichen Betriebskosten eines Geschirrspülers zwischen 37 £ [$48] und 48 £ [$63] pro Jahr liegen. Die energieeffizientesten Modelle mit der Energieeffizienzklasse A kosten im Jahr etwa 7 £ [9 $] weniger als die Geräte mit der niedrigsten Klasse. Slimline-Geschirrspüler kosten etwas weniger – zwischen £23 [$30] und £37 [$48] pro Jahr.

Wie viel Wasser verbraucht ein Geschirrspüler?

Das hängt von der Maschine und der Art ihrer Nutzung ab. Wenn Sie zum Beispiel mit Ihrem Partner zusammenleben oder eine kleine Familie haben, werden Sie vielleicht denken, dass das Spülen mit der Hand am besten funktioniert. Die Investition in einen der besten flachen Geschirrspüler (mit der Einstufung A++) kann sich jedoch positiv auf die Wassereffizienz und Ihre Energierechnung auswirken. Einige verfügen über verschiedene Temperatureinstellungen, andere über eine Startverzögerung, so dass Sie von den günstigeren Stromtarifen am Abend profitieren können, und einer unserer Favoriten schafft eine volle Ladung in weniger als einer halben Stunde!

Wenn Sie eine besonders energieeffiziente Maschine haben, verbraucht sie weniger Wasser als eine alte Maschine. Und wenn Sie die Vorspülphase im Waschgang weglassen, sparen Sie noch mehr Wasser”, erklärt Topping.

Nach Angaben des Energy Saving Trust macht das Spülen von Geschirr mit der Hand 4 % des Wasserverbrauchs eines Durchschnittshaushalts aus, während die Verwendung eines Geschirrspülers 3 % weniger verbraucht und nur 1 % unserer Wasserrechnung ausmacht.

Ältere Geräte, die vor dem Jahr 2000 hergestellt wurden, verbrauchen etwa 25 Liter Wasser pro Spülgang, während ein modernerer Geschirrspüler auf Ökostufe 10 Liter pro Spülgang verbraucht. Das ist ein großer Unterschied, der darauf zurückzuführen ist, dass die neueren Geräte das Wasser wiederverwenden, anstatt ständig frisches Wasser in die Leitungen zu leiten.

Und was ist, wenn wir das mit dem Händewaschen vergleichen? Ein laufender Wasserhahn hat eine Fließgeschwindigkeit von etwa 9 Litern (2 Gallonen) pro Minute. Wenn Sie also alles unter laufendem Wasserhahn waschen, verbrauchen Sie schätzungsweise bis zu neunmal so viel Wasser wie ein Geschirrspüler. Bessere Handwaschgewohnheiten können diese Menge erheblich reduzieren.

Eine weitere Option, die man in Betracht ziehen kann, ist die Kombination von Geschirrspülen und Händewaschen. Doch bevor Sie dies für kontraproduktiv halten, hören Sie sich an, was ein Experte zu sagen hat:

Ein Öko-Modus oder eine Öko-Einstellung ist eine schnelle Möglichkeit, Ihren Energie- und Wasserverbrauch zu senken – oft um 20-40 %”, sagt Matt Manning, Group Carbon and Environment Manager bei Curry’s plc (öffnet in neuem Tab) .

Normalerweise erhitzt ein Geschirrspüler das Wasser auf eine hohe Temperatur, um Fett und Schmutz zu beseitigen – und verbraucht dabei eine Menge Energie. Aber man braucht nicht immer einen so intensiven Spülgang.

Die meiste Zeit sind unsere Teller nur ein bisschen schmutzig. Oder wir weichen sie ein und spülen sie ab, bevor wir sie in den Geschirrspüler geben. Die Öko-Einstellung senkt die Wasch- und Spültemperaturen und ist dennoch für die meisten schmutzigen Teller geeignet. Außerdem wird so weniger Wasser verbraucht.’

Beansprucht ein Geschirrspüler die Warmwasserversorgung Ihres Hauses?

Das Wasser im Geschirrspüler muss heiß sein, damit das Geschirr richtig sauber wird”, erklärt Topping.

Beim Energieverbrauch kommt es darauf an, ob das Wasser heiß ist, wenn es eingefüllt wird, oder ob es von der Maschine erwärmt wird. Wenn Sie einen modernen Geschirrspüler kaufen, verbraucht er kein Warmwasser aus dem Haus. Er saugt kaltes Wasser an und erhitzt es dann intern auf etwa 54 bis 62 °C [129 bis 144 °F].

Moderne Geschirrspüler sind sehr viel effizienter, weil sie kein Warmwasser verbrauchen. Aus diesem Grund sind Geschirrspüler auch besser geeignet, um Teller wirklich sauber und keimfrei zu bekommen – denn wer kann es schon ertragen, seine Hände in so heißes Wasser zu stecken?

Geschirrspüler vs. Händewaschen, was ist hygienischer?

Bei der Frage, ob etwas umweltfreundlich ist, selbst bei umweltfreundlichen Reinigungsmitteln, müssen wir prüfen, wie gut sie für unsere allgemeine Gesundheit und unser Wohlbefinden sind. Essensreste können auf der Oberfläche alle möglichen Schimmelpilze und Bakterien hervorbringen. Deshalb ist es am besten, darauf zu achten, dass alle Rückstände entfernt werden und das Wasser heiß genug ist, um schädliche Keime abzutöten, die unter anderem Bauchschmerzen verursachen können.

Geschirrspüler sind, wenn sie richtig benutzt werden, umweltfreundlicher und hygienischer als das typische Abwaschen von Töpfen mit der Hand”, sagt Sophie Beckett-Smith, Expertin für Großgeräte bei AO.com (öffnet in neuem Tab) .

Damit ein Geschirrspüler umweltfreundlich ist, sollte er nur laufen, wenn er voll ist. Auch wenn der Spülgang länger dauert als das Spülen von Hand, verbraucht er viel weniger Wasser als das Spülen von Töpfen mit der gleichen Qualität.

Die Verwendung eines Geschirrspülers trägt auch dazu bei, dass das Wasser die richtige Temperatur hat und sauber genug ist, um das Geschirr gründlich zu spülen, was beim Spülen von Hand schwieriger zu erreichen ist. Um das Wasser sauber genug für einen effektiven Abwasch zu halten, sind außerdem mehrere Spülbeckenladungen Wasser erforderlich.

Geschirrspüler vs. Handspülen, was ist billiger?

Im Vereinigten Königreich “muss man zunächst die Anschaffungskosten für den Geschirrspüler berücksichtigen, die von etwa 170 bis weit über 1.000 Pfund reichen können, was vielleicht nicht für jeden in Frage kommt”, sagt Topping.

Was den Wasser- und Energieverbrauch betrifft, so hängt dies von Ihren Gewohnheiten ab. Wenn Sie Ihren Geschirrspüler nur benutzen, wenn er voll beladen ist, können Sie im Allgemeinen Geld sparen.

Die meisten Geschirrspüler verfügen über eine Öko-Einstellung, mit der Sie mit minimalem Aufwand Energie und Geld sparen können. Viele Menschen wissen nicht, dass ihre Geräte über diese Funktion verfügen, daher lohnt es sich immer, die Vorderseite des Geräts zu überprüfen. Durch die Umstellung eines Geschirrspülers auf eine Öko-Einstellung kann der Wasserverbrauch bei jeder Reinigung um 20-40 % gesenkt werden.

Und Marc Robson, Experte für intelligente Energie bei British Gas, stimmt dem zu. Er sagt: “Verwenden Sie die Öko-Einstellung an Ihrem Geschirrspüler. Die Öko-Einstellung erhitzt das Wasser langsamer und verbraucht weniger Energie. Sie erhalten die gleichen Ergebnisse, es dauert nur etwas länger.

Sie können auch sparen, indem Sie den Geschirrspüler komplett ausschalten, wenn er nicht benutzt wird – wenn ein Licht an ist, wird eine kleine Menge Energie verbraucht. Wenn es darum geht, diese Geräte zu ersetzen, haben die meisten neuen energieeffizienten Modelle Einstellungen, die das Gerät außerhalb des Spülgangs komplett ausschalten.

Geschirrspülen vs. Handspülen: Was ist schneller?

Beim Abwaschen von Hand wird in der Regel viel mehr Wasser verbraucht als im Geschirrspüler”, sagt Mary Hunt, Inhaberin des Blogs Everyday Cheapskate (öffnet in neuem Tab) .

Wenn Sie das Spülbecken voller schmutzigem Geschirr nicht in weniger als zwei Minuten von Hand mit Seife abwaschen und mit dem Wasser aus dem Hahn abspülen können, verbrauchen Sie wahrscheinlich viel mehr Wasser, als ein gängiger Geschirrspüler benötigt. Und in den meisten Fällen viel mehr, wenn Sie vorspülen, waschen und dann noch einmal spülen.

Das liegt daran, dass nach Angaben des US-Energieministeriums eine Bundesnorm für Geschirrspüler in Kraft getreten ist, die eine 20-prozentige Reduzierung des Wasserverbrauchs vorschreibt. Wenn Ihr Geschirrspüler ein hocheffizienter, mit dem Energy Star (öffnet in einem neuen Tab) zertifizierter Geschirrspüler ist, verbraucht er weniger als 4,25 Gallonen Wasser pro Spülgang.

Vor nicht allzu langer Zeit haben wir unsere Küche umgestaltet. Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, dass ich keinen Geschirrspüler hatte, aber in Wirklichkeit war es etwa ein Monat. Das heißt aber nicht, dass ich nicht mehr koche oder wir nicht mehr zu Hause essen. Ich musste einfach andere Wege finden, um die Arbeit zu erledigen.

Abgesehen von den gesundheitlichen, sicherheitstechnischen und wirtschaftlichen Aspekten brauchte ich so viel Zeit – viel mehr Zeit, als ich für die gleiche Arbeit mit einer voll funktionsfähigen Spülmaschine benötigte. Es kam mir so vor, als würde ich ständig mit der Hand abwaschen; das Trockengestell war immer voll, und trotzdem befand sich immer schmutziges Geschirr in der provisorischen Spüle und sauberes Geschirr wartete darauf, vom Trockengestell in den Schrank geräumt zu werden.

Mein Geschirrspüler spart nicht nur Energie und Wasser, er macht mein Leben auch viel einfacher. Die Beweise sind eindeutig: Ein Geschirrspüler ist viel effizienter als das Spülen von Hand. Er ist sicherer, schneller und billiger als selbst die sparsamste Methode des Abwaschens von Hand.

Geschirrspüler vs. Handabwasch: Was ist umweltfreundlicher?

Da ein Geschirrspüler weniger Wasser und weniger Energie zum Erhitzen des Wassers verbraucht, ist der CO2-Fußabdruck eines Geschirrspülers tatsächlich kleiner als beim Spülen mit der Hand”, sagt Topping.

Jüngste Studien haben ergeben, dass beim Abwaschen von 32 Geschirrsets pro Woche mit der Hand über einen Zeitraum von 10 Jahren 5.620 kg Treibhausgase entstehen. Das kommt von der Energie, die zum Erhitzen des Wassers verbraucht wird.

Ein Geschirrspüler hingegen stößt im gleichen Zeitraum 2.090 kg Treibhausgase aus. Die Zahlen sprechen für sich. Händewaschen verursacht mehr als doppelt so viele Treibhausgasemissionen wie Geschirrspülen und entspricht in etwa dem Ausstoß von drei Flügen von London nach Tokio!

Sie sollten sich auch überlegen, welche Reinigungsmittel Sie beim Händewaschen oder Geschirrspülen verwenden, und wie weit sie reichen, um Besteck und Geschirr in Massen zu reinigen. Umweltfreundliche Spülmaschinentabs zum Beispiel sind umweltfreundlicher und enthalten keine scharfen Chemikalien oder unangenehmen Zusatzstoffe. Das ist ideal, wenn Sie eine junge Familie haben oder einfach bewusster mit umweltfreundlichen Produkten umgehen wollen.

Wenn Sie keinen Geschirrspüler haben, sollten Sie die Gänge nach den besten Spülmitteln absuchen, die nicht nur sauber machen, sondern auch gut für die Umwelt sind. Diese Marken zeichnen sich häufig durch recycelbare Verpackungen aus, werden aus tierversuchsfreien, veganen Inhaltsstoffen hergestellt und sind sanft zur Haut (sie werden möglicherweise von Allergy UK (öffnet in neuem Tab) empfohlen).

Tötet Abwaschen mit der Hand Keime?

Kann man es sich leisten, das Geschirr mit der Hand zu spülen, anstatt einen Geschirrspüler zu benutzen?”, fragt Gaia Lorenzi, Group Brand Manager, Finish (öffnet in neuem Tab) .

Nun, wenn man bedenkt, dass der Schwamm in der Küche eine beträchtliche Anzahl von Keimen beherbergt – darunter auch unangenehme wie Salmonellen und E. coli – ist die Verwendung eines Schwamms vielleicht nicht die beste Idee. Schwämme kommen mit allen möglichen Lebensmitteln in Berührung, und wenn man dies mit der porösen und feuchten Beschaffenheit des Schwamms kombiniert, ist dies die perfekte Umgebung für das Wachstum von Keimen. Ja, das ist der Gegenstand, mit dem Sie das Geschirr abwaschen, von dem Sie essen. Um die Verbreitung dieser Keime zu verhindern, müssen Sie Ihren Schwamm regelmäßig austauschen.

Ihre Geschirrtücher sind ebenso schuldig, weil sie böse Keime beherbergen. Wenn Ihr Geschirr sauber ist, trocknen Sie es möglicherweise mit keimbelasteten Tüchern ab. Auch hier sind die Geschirrtücher viel Wasser ausgesetzt und können feucht bleiben, was ein Nährboden für Bakterien ist.

Geschirrspüler oder Handwäsche: Was ist besser zum Abtrocknen?

Bei der Frage, ob man am besten mit dem eigenen Körper oder mit einer Maschine spült, kommt es vor allem auf die Technik und die zur Verfügung stehenden Geräte an. Es hängt also von einer Reihe von Variablen ab:

  • Wasserart: Wo Sie wohnen, kann darüber entscheiden, wie gut Ihr Geschirr gereinigt wird, denn Sie haben möglicherweise hartes oder weiches Wasser. Je härter Ihr Wasser ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich Kalk und andere Mineralien auf Ihren Gläsern und anderen Küchenutensilien ablagern. Dies lässt sich durch die Zugabe von Spülmaschinensalz beheben. Starke Kalkablagerungen können dazu führen, dass Ihr Geschirrspüler übel riecht. Wenn Sie also diesen Artikel auf Ihre Einkaufsliste setzen, können Sie langfristig größere Probleme vermeiden.
  • Klarspüler: Die besten Klarspüler auf dem Markt versprechen, die Gläser zum Glänzen zu bringen, und können auch helfen, Wasserflecken, Kalk oder Salzflecken zu entfernen.
  • Trocknungstechnik: Sind Sie ein Team für das Abtropfen oder ein Team für das Geschirrtuch? Oder verlassen Sie sich auf das Trocknungsprogramm Ihres Geschirrspülers? Alle drei Methoden können zu unterschiedlichen Ergebnissen führen, aber die umweltfreundlichste ist diejenige, die das beste Ergebnis erzielt (damit Sie Ihr Geschirr nicht noch einmal abwaschen müssen).

Geschirrspülen vs. Handwäsche: das Urteil

Langlebige Geräte wie ein Geschirrspüler sind zwar mit hohen Anschaffungskosten verbunden (nicht so sehr, wenn Ihr Mietobjekt bereits über einen Geschirrspüler verfügt!), aber diese Maschine macht es Ihnen leicht, Ihre Energiekosten zu senken – und Ihren Rücken, da Sie nicht mehr über dem Spülbecken stehen müssen.

Egal, ob Sie den besten integrierten Geschirrspüler haben oder ein freistehendes Gerät, das sich in seiner ganzen Pracht zeigt, hier ist eine Zusammenfassung der Dinge, die Sie tun müssen, um den Reinigungsprozess so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten:

  • Investieren Sie in eine energieeffiziente Maschine: Wenn Sie einen neuen (oder sogar gebrauchten) Geschirrspüler kaufen, lohnt es sich, die technischen Daten und die Energiesparfunktionen des Geräts genau zu prüfen. Dazu gehören Programme mit niedrigeren Temperaturen, Startverzögerung, geringer Wasserverbrauch und ein ausreichend großes Fassungsvermögen, um den Bedürfnissen Ihrer Familie gerecht zu werden. Und wenn jeder weiß, wie man einen Geschirrspüler selbst einbaut, kann man sich auch den Weg zum Fachmann sparen (und damit auch das Geld).
  • Beladen Sie die Maschine: Tetris mit Ihrem Tupperware und Geschirr zu spielen, ist nicht nur zum Angeben oder um gut auszusehen. Wenn Sie Ihre Maschine voll machen, wird in einem Durchgang mehr gereinigt. Achten Sie nur darauf, dass Sie die Sprüharme nicht verstopfen.
  • Umweltfreundliche Geschirrspültabs: Mit der Wahl umweltfreundlicher Geschirrspültabs, wie den Enzyme-Powered Puracy-Tabs, die Sie auf Amazon (öffnet in neuem Tab) finden, die biologisch abbaubar sind und aus pflanzlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden, können Sie Ihren Teil dazu beitragen. Achten Sie auch auf die Verpackung, denn viele Tabletten sind einzeln in Plastik verpackt – igitt!

Aber Handwäsche übertrumpft einen kaputten Geschirrspüler allemal. Wenn Ihr Geschirrspüler also nicht läuft oder sich nicht mit Wasser füllt, sind Schwamm und Spüli eine sichere Option.

Toppings praktische Anleitung zum Händewaschen

Wenn Sie sich keinen Geschirrspüler leisten können oder in einer kleinen Küche keinen Platz für einen solchen haben, ist das kein Grund zur Sorge. Die manuelle Reinigung des Geschirrs lässt sich mit ein paar Änderungen an Ihrer üblichen Routine umweltfreundlicher gestalten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button