Entwurf

Gärtnern für Anfänger: 21 Tipps für den Einstieg ins Gärtnern ohne grünen Daumen

Einen Garten im eigenen Garten anzulegen ist einfacher als Sie denken, selbst wenn Sie ein absoluter Anfänger sind. Befolgen Sie diese wichtigen Pflanztechniken, um Ihr Grundstück mit Gemüse und prächtigen Blumen zu bepflanzen.

Building raised beds in the garden creates the perfect spot for growing your own

Holen Sie sich die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Wenn Sie in Ihrem Garten einen Garten anlegen wollen, begrüßen wir Sie. Der Frühling ist die beste Jahreszeit, um in die Natur einzutauchen und sich die besten Gartentipps für Anfänger zu holen. Ganz gleich, ob Sie Ihren Platz im Freien mit einem Gemüsebeet ausnutzen oder Ihre Lieblingsblumen anbauen möchten – es ist machbar, ob Sie einen grünen Daumen haben oder nicht.

Es gibt ein paar feste Regeln, die Sie beachten sollten, wenn Sie Ihre Gartenideen in die Tat umsetzen wollen – denken Sie an das Klima, die Winterhärtezonen und den Wasserbedarf einer Pflanze – wenn Sie diese Regeln beachten, sind Sie auf dem richtigen Weg.

Kate Turner, Garten-Guru bei Miracle-Gro, sagt: “Jetzt, wo Sie viel Zeit zu Hause verbringen und die Tage länger und heller werden, ist es an der Zeit, das Beste aus Ihrem Garten oder Ihrer Grünfläche zu machen. Ganz gleich, ob Sie eine große Rasenfläche, ein paar Pflanzkübel auf der Auffahrt oder Platz für einen Blumenkasten haben, es gibt viele Möglichkeiten, sich mit grünen Fingern zu beschäftigen.

Wie man einen Garten für Anfänger anlegt

Lindsey Hyland, Gartenexpertin und Gründerin von Urban Organic Yield (öffnet in einem neuen Tab), sagt: “Einen Garten in Ihrem Hinterhof anzulegen, kann eine lustige und lohnende Erfahrung sein.

Wie bei den meisten Arbeiten in Haus und Garten ist die Planung der Schlüssel zum Erfolg. Es ist so einfach, sich über all das Wachstumspotenzial in Ihrem Garten zu freuen, aber Sie müssen auch wissen, wann Sie sich zurückhalten müssen. Überlegen Sie, was Sie wollen. Wollen Sie Blumen, Gemüse, Kräuter oder ein bisschen von allem anbauen? Wollen Sie in Kübeln oder in einem großen Beet anbauen? Welche Art von Grünfläche Sie auch immer wünschen, es lohnt sich immer, einen Plan zu haben. So sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld, wenn Sie in ein Gartencenter gehen. Empfiehlt Turner.

Jeremy Yamaguchi, CEO von Lawn Love (öffnet in einem neuen Tab) sagt: “Als Erstes sollten Sie recherchieren, welche Gemüsesorten in Ihrer Gegend am besten wachsen. Es kann verlockend sein, alle Lieblingsgemüsesorten zu wählen, aber leider ist das Klima an Ihrem Wohnort vielleicht nicht die ideale Umgebung für einige von ihnen. Um also einen erfolgreichen Garten anzulegen, sollten Sie sich informieren, was in Ihrem Klima am besten wächst.’ Ganz gleich, ob Sie ein kleines Gemüsebeet in der Erde anlegen oder einen kompletten Gemüsegarten anlegen wollen.

Egal, wie groß oder klein Ihr Garten ist, Sie werden im Handumdrehen erstaunliche (und möglicherweise köstliche) Ergebnisse erzielen – von der Bestimmung der besten Anbaupositionen und Gartenpflanzen für Ihren Platz bis hin zur Pflege und mehr.

1. Beurteilen Sie Ihr Klima

Um einen Garten erfolgreich anzulegen, müssen Sie zuallererst das Klima Ihres Gartens und die Wachstumsbedingungen, mit denen Sie arbeiten werden, verstehen.

Kate Russell, Autorin von Stop Wasting Your Yard! (öffnet in einem neuen Tab) und des Gartenblogs The Daily Garden (öffnet in einem neuen Tab) empfiehlt, die USDA-Härtezone zu bestimmen und die Sonneneinstrahlung in Ihrem Garten zu ermitteln, um zu wissen, was gut gedeiht.

Turner fügt hinzu: “Schauen Sie sich Ihren Platz an. Bekommen Sie viel Sonne ab oder liegt Ihr Bereich die meiste Zeit des Tages im Schatten? Verwenden Sie den Kompass auf Ihrem Handy, um herauszufinden, in welche Richtung Ihre Grünfläche zeigt. Wenn sie hauptsächlich nach Norden ausgerichtet ist, ist sie nicht die beste Umgebung für Gemüse oder einen mediterranen Garten. Wenn Sie Farne und Hostas lieben, ist ein schattiges Plätzchen ideal.’

Achten Sie immer darauf, wie viel Sonne Ihr Garten oder einzelne Beete bekommen, und gehen Sie mit diesem Wissen in die Gärtnerei vor Ort. Achten Sie beim Kauf von Pflanzen auf die Etiketten: Manche lieben Sonne, andere schattigere Standorte. Falls keine Angaben gemacht werden, gilt als Faustregel, dass die meisten blühenden Pflanzen sowie Obst- und Gemüsepflanzen einen vollsonnigen Standort benötigen, obwohl einige auch Halbschatten vertragen.

Das bedeutet nicht, dass Sie keine Blumen anbauen können, wenn Ihr Garten nicht nach Süden ausgerichtet ist: Viel Sonne für die Hälfte des Tages in einem nach Osten oder Westen ausgerichteten Garten ist auch völlig in Ordnung. Wenn Sie einen nach Norden ausgerichteten Garten haben, suchen Sie die besten schattenliebenden Pflanzen aus, die sich auf Ihrem Grundstück wohlfühlen werden.

Russell fügt hinzu: “Wählen Sie die Pflanzen danach aus, was Sie gerne essen und was in Ihrem Mikroklima wachsen wird.

Die Windrichtung ist ein weiterer Faktor, der bei der Anlage eines Gartens zu berücksichtigen ist: “Achten Sie darauf, wo im Garten Norden ist. Wenn Sie eine große Freifläche haben, sollten Sie immergrüne Pflanzen pflanzen, um die Nordwinde abzuschirmen. Nordwinde können die Pflanzen austrocknen oder das Wachstum in den Wintermonaten verzögern. Denken Sie daran, dass bei Sommerstürmen auch Westwinde wehen. Sagt die Gartenbauexpertin von Lively Root (öffnet in einem neuen Tab), Miss Debbie Neese.

2. Verstehen und verbessern Sie Ihren Boden

Bei der Anlage eines Gartens in Ihrem Garten ist es unerlässlich, die vorhandenen Bodenverhältnisse zu beurteilen.

Bringen Sie eine Bodenprobe zu Ihrer örtlichen Beratungsstelle, um festzustellen, ob es Nährstoffe gibt, die Ihnen fehlen und die Sie Ihrem Boden hinzufügen müssen”. Sagt Neese. Ist der Boden trocken und staubig? Braucht er Bodenverbesserungsmittel? Ist er immer feucht und nicht gut durchlässig? Oder ist er zu feucht? Diese Bedingungen spielen eine Rolle dabei, welche Arten von Pflanzen Sie unter diesen Bedingungen verwenden können.

Die meisten Pflanzen bevorzugen einen mäßig fruchtbaren, gut durchlässigen Boden. Das bedeutet, dass der Boden reich an Nährstoffen, aber nicht unausgewogen ist. Die Bodenstruktur sollte außerdem offen genug sein, damit das Wasser eindringen und dann ungehindert abfließen kann. In den meisten Gärten ist es am besten, eine hochwertige Bodenmischung zu kaufen, die Ihren Pflanzen den bestmöglichen Start ermöglicht.

Wenn Ihr Garten jedoch einen besonders kalkhaltigen oder lehmigen Boden hat und die Pflanzen nicht gut gedeihen, sollten Sie zunächst den Boden so weit wie möglich verbessern, bevor Sie etwas anderes pflanzen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Gartencenter nach den besten Bodenpräparaten und Komposten für die Bodenart in Ihrer Region.

Russell rät, sich das Leben leichter zu machen: “Lassen Sie Ihren Boden von einem renommierten Labor testen. (Es ist billiger als Sie denken!)’

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button