Entwurf

Expertenratschlag zum Thema Putz in alten Häusern

expert guide to plaster in old homes: room with exposed walls and bags of plaster

Erhalten Sie die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Suchen Sie nach Ratschlägen für den Umgang mit Putz in alten Häusern? Wenn Sie Eigentümer einer historischen Immobilie sind und eine Renovierung planen – sei es des gesamten Hauses oder eines einzelnen Zimmers – haben Sie wahrscheinlich viele Fragen. Wir sind hier, um sie zu beantworten.

Originaler Putz trägt unermesslich zu den Qualitäten eines alten Gebäudes bei. Im Gegensatz zu modernen Zement- und Gipsputzen, die hart, unflexibel und nicht atmungsaktiv sind, haben traditionelle Kalk- und Tonrezepturen ein weiches, charakteristisches Aussehen, bieten eine gewisse Flexibilität und sind atmungsaktiv.

Die Atmungsaktivität von Wand- und Deckenverkleidungen ist ein sehr wichtiges Thema in historischen Häusern. Alte Ziegel-, Stein- und Lehmwände sind darauf angewiesen, dass die Feuchtigkeit durch sie hindurch verdunsten kann. Dies trägt dazu bei, Feuchtigkeit und Kondensation zu verhindern.

Die meisten Probleme mit altem Verputz lassen sich leicht beheben, aber leider werden bei Reparaturen allzu häufig die falschen Techniken und ungeeignete moderne Materialien verwendet. Dies kann dazu führen, dass Feuchtigkeit eingeschlossen wird, was zu Schäden und Verfall führt.

Erfahren Sie mehr über die Renovierung eines Hauses in unserem Leitfaden. Auf unserer Seite zum Thema Dekoration finden Sie noch viele weitere Tipps.

Welche Art von Putz hat mein Haus?

  • Kalkputz ist der traditionelle Anstrich für Häuser, die vor 1919 gebaut wurden. Er kann aber auch bis in die 1950er Jahre verwendet worden sein, als Gipskartonplatten und Gips den Ton angaben. In unserem Leitfaden zu Kalkputz finden Sie weitere Informationen.
  • Eine rosafarbene Farbe deutet wahrscheinlich auf einen mit Gips gebundenen Putz hin.
  • Eine cremefarbene Farbe ist typisch für einen Kalkputz.
  • Eine erdige Farbe deutet auf ein Lehmbindemittel hin.
  • Wenn Ihr altes Haus mit modernen Materialien neu verputzt wurde oder wenn Sie feuchte Wände haben (erfahren Sie mehr in unserem Leitfaden), könnte es sich lohnen, den Putz durch Kalkputz zu ersetzen.

Ein pigmentierter Lehmputz von Clayworks (öffnet in einem neuen Tab) verleiht den Wänden ein mattes, weiches Gefühl. Es stehen 27 natürliche Farben zur Auswahl.

Achten Sie auf historische Markierungen

Ursprünglicher Putz kann faszinierende Zeugnisse der Baugeschichte enthalten, z. B. Spuren historischer Dekorationen, abergläubische Kerzenrauchzeichen und apotropäische Symbole, die böse Geister abwehren sollen.

Halten Sie Ausschau nach Wandmalereien in vorgeorgianischen Häusern. Frühe Putzschichten können mit dekorativen Wandmalereien versehen sein, die heute oft hinter mehreren Farbschichten und späterem Putz verborgen sind.

Wenn Sie etwas Bemerkenswertes finden, sollten Sie einen Fachmann hinzuziehen, um es zu untersuchen.

Wie traditioneller Putz hergestellt wird

Mehr von Period Living

Period Living ist Großbritanniens meistverkauftes Magazin für historische Häuser. Mit einem Abonnement erhalten Sie jeden Monat Inspirationen, Ideen und Ratschläge direkt zu Ihnen nach Hause (öffnet in neuem Tab) .

Alte Putze bestehen in der Regel aus Kalk und Sand, dem Tierhaare als Bindemittel zugesetzt werden, um die Festigkeit zu erhöhen und Schrumpfung und Rissbildung zu verringern. Bei hochwertigen Arbeiten wird er manchmal mit Gips verputzt. Putz kann auch auf Lehm basieren, mit Tiermist und einem Kalkbindemittel.

Traditionelle Putze werden direkt auf feste Untergründe wie Mauerwerk oder Lehm (ungebrannte Erde) oder auf flexible Untergründe wie Holzlatten oder Schilfrohr aufgetragen.

Die in alten Putzen verwendeten Zuschlagstoffe variieren je nach den lokal verfügbaren Materialien. Es kann daher ein hoher Anteil an sehr groben oder sehr feinen Partikeln vorhanden sein, deren Verwendung nicht den modernen Normen für Sande und Gesteinskörnungen entsprechen würde.

Die meisten Gesteinskörnungen sind “wie aufgeworfen” (d. h. auf oder in der Nähe der Baustelle aus dem Boden gegraben). Dazu gehören Quarzsand, andere Sande auf Mineralbasis und Schotter.

Wann müssen Wände und Decken neu verputzt werden?

Die Lebensdauer von Putz sollte unbegrenzt sein, aber wenn eine Verschlechterung eintritt, kann sie verschiedene Formen annehmen:

  • Rissbildung
  • loser Putz oder abblätternde Beschichtungen
  • Fleckenbildung
  • Abbröckeln oder Abblättern
  • mechanische Beschädigungen und fehlende Stellen

Eine Verschlechterung sieht oft schlimmer aus, als sie ist, und oft ist eine Reparatur statt eines Ersatzes möglich.

Eine Erneuerung, sofern sie gerechtfertigt ist, sollte in der Regel aus demselben Material und derselben Anzahl von Anstrichen bestehen. Auf flexiblen Untergründen ist eine angemessene Behaarung oder sonstige Verstärkung von entscheidender Bedeutung.

Versuchen Sie immer, die Verwendung von Gipskarton zu vermeiden. Im Gegensatz zu traditionellen Gipsoberflächen ist er flach und kann in einem historischen Gebäude fehl am Platz wirken. Dies gilt insbesondere für alte Decken.

Im Allgemeinen lassen sich Decken relativ leicht neu verputzen. Bei Bedarf können Latten ersetzt werden, die am besten mit Schrauben befestigt werden, um Vibrationen zu vermeiden. Darüber wird dann ein Kalkputz aufgetragen, der sich an die umgebende Fläche anpasst.

In unserem Leitfaden zum Thema Putzreparatur wird alles von Rissen und Ausbeulungen bis hin zu losem Putz und Feuchtigkeit ausführlicher behandelt.

Wie viel kostet das Verputzen?

  • Die Beauftragung eines spezialisierten Verputzers mit Erfahrung im Umgang mit traditionellen Oberflächen an historischen Häusern ist teurer als Standardverputz.
  • Für einen Standardauftrag, bei dem Gipsputz verwendet wird, müssen Sie mit Kosten zwischen 450 und 750 £ für die Wände eines durchschnittlichen Raums und 200 bis 350 £ für die Decke rechnen.
  • Für Kalk- oder spezielle Lehmbeschichtungen kann sich der Preis verdoppeln.

Wie man ein altes Haus mit Kalk verputzt

Beauftragen Sie einen erfahrenen Kalkputzer. Viele Stuckateure sagen, dass sie es können, aber die meisten können es nicht. Bitten Sie um eine Referenz für einen kürzlich ausgeführten Auftrag. Oder bitten Sie einen Ausbilder vor Ort, mit einem Team von lernwilligen Verputzern zusammenzuarbeiten. Ihr Kalklieferant kann Ihnen sicher einen Ausbilder vor Ort empfehlen.

Nutzen Sie die technische Beratung von Kalklieferanten, wenn Sie Ihren Putz bestellen

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button