Entwurf

Ein 7-Schritte-Leitfaden für Xeriscaping für einen klimafreundlichen Garten

Xeriscaping reduziert den Bedarf an Bewässerung und ist damit eine der umweltfreundlichsten, wartungsärmsten und eindrucksvollsten Formen der Landschaftsgestaltung. Hier erfahren Sie, wie Sie es in Ihren Garten einbauen können.

A xeriscaped front yard in a hot climate

Erhalten Sie die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Wenn Sie noch nichts von Xeriscaping gehört haben und eine auffällige Art der Garten- oder Hofgestaltung suchen, sollten Sie dieses coole, klimafreundliche Verfahren unbedingt in Betracht ziehen. Es macht den Bedarf an Wasser nahezu überflüssig, wodurch der Garten viel autarker wird, ganz zu schweigen von seiner Umweltfreundlichkeit.

Mike Riha, leitender Designer und Landschaftsarchitekt bei Yardzen (öffnet in einem neuen Tab), sagt: “Der Begriff “Xeriscape” wurde in den 1980er Jahren von dem Versorgungsunternehmen Denver Water geprägt. Der Begriff setzt sich aus dem lateinischen Wort “xer” (trocken) und “landscape” (Landschaft) zusammen und beschreibt eine Methode der Landschaftsgestaltung, die die Wassereffizienz durch die Verwendung einheimischer und an das Klima angepasster Pflanzen fördert.

Wenn es Xeriscaping also schon seit Jahrzehnten gibt, warum machen es dann nicht mehr von uns? Natürlich ist es der richtige Weg für diejenigen, die in trockeneren Klimazonen leben, aber angesichts des Klimawandels und unseres Wunsches nach pflegeleichten Außenbereichen gibt es keinen Grund, warum Sie nicht die Möglichkeit des Xeriscaping in Ihrem eigenen Garten erkunden können.

Wie man mit Xeriscaping beginnt

Wie Riha sagt, ist Xeriscaping ein Begriff, der 1981 von Denver Water erfunden wurde, und die Idee dahinter ist eine Landschaftsgestaltung mit dem Ziel der maximalen Wassereinsparung.

Heute wird Xeriscaping in den westlichen Teilen der Vereinigten Staaten, wo Wassereinsparung oberste Priorität hat, mit Begeisterung angenommen.

Xeriscaping ist bekannt für sein unverwechselbares Aussehen, das eine interessante Alternative zum traditionellen Rasen mit Einfassungen darstellt. Stattdessen sind die Pflanzen von Kies umgeben, der dazu beiträgt, die Feuchtigkeit im Boden zu halten. Wir würden den Look als japanischen Zen-Kiesgarten beschreiben, in dem Wüstenpflanzen und/oder trockenheitstolerante Pflanzen zusammenkommen.

Hier sind sieben Grundprinzipien des Xeriscaping, die Sie befolgen sollten, wenn Sie damit beginnen wollen, wie von Riha definiert:

1. Erstellen Sie einen Plan für Ihr neues Landschaftsdesign

Riha merkt an: Für die Umsetzung von Xeriscaping ist es wichtig, gemeinsam mit Ihrem Landschaftsarchitekten und Bauunternehmer einen Plan zu erstellen. Dies wird Ihnen helfen, die Klimafaktoren in Ihrem Garten zu beurteilen, wie z. B. Licht- und Schattenmuster während des Tages, Hitze- und Windeinwirkung und die Kartierung vorhandener natürlicher Elemente wie Hänge oder Bäume. Ein bewusster und gut durchdachter Plan stellt sicher, dass Sie später blühende und pflegeleichte Pflanzen haben werden.

2. Beurteilen Sie den Bodentyp

Wie bei der Gestaltung eines Gartens in einem feuchten Klima ist die Kenntnis der Bodenbeschaffenheit ein Muss, um das Pflanzschema klug auszuwählen. Die Bodenbeschaffenheit ist genauso wichtig wie Licht und Wasser, wenn es um die Gestaltung von Gärten unter trockenen Bedingungen geht. Während einheimische Pflanzen in der Regel keine Bodenverbesserungen benötigen, empfehlen die Xeriscape-Prinzipien, den Boden mit organischen Stoffen wie Kompost anzureichern, um die Wasserspeicherung un d-abgabe für nicht einheimische Pflanzen zu fördern”. fügt Riha hinzu.

3. Rasenflächen begrenzen

Rasenflächen erhalten in der Regel doppelt so viel Wasser, wie sie benötigen, und die zur Bewässerung verwendeten Sprühsysteme verlieren erhebliche Mengen an Wasser durch Verdunstung und Übersprühen auf befestigte Flächen. Auch wenn in Trockengebieten Rasenflächen angelegt werden können, sollten Sie alternative Rasenarten wählen, die weniger Wasser benötigen, und auf große Zierrasen verzichten. Halten Sie sie stattdessen klein und reservieren Sie sie zum Spielen oder für andere funktionale Zwecke’. Sagt Riha. Es gibt eine ganze Reihe von Alternativen zum Mähen von Rasen, die man in einen überwiegend trockengelegten Garten integrieren kann.

4. Pflanzen Sie wassersparend

Eine wassersparende Bepflanzung bedeutet, dass Sie sich bei der Auswahl der richtigen Gartenpflanzen auf Ihr Klima einstellen müssen. Beginnen Sie mit einheimischen Pflanzen, denn sie gedeihen im lokalen Klima und kommen mit wenig Bewässerung aus, da sie in der Regel mit den vorhandenen natürlichen Niederschlägen auskommen. Sie können auch an das Klima angepasste Pflanzen pflanzen, die sich an ähnliche Bedingungen wie das lokale Klima angepasst haben und nicht viel zusätzliches Wasser oder Pflege benötigen, um gut auszusehen. Für welche Arten Sie sich auch entscheiden, versuchen Sie, die örtliche Wildnis zu imitieren und die Pflanzen unter Bedingungen zu pflanzen, die ihren Bedürfnissen entsprechen. Ein einfacher Tipp: Gruppieren Sie Pflanzen mit ähnlichem Licht- und Wasserbedarf, damit Sie den Pflegeaufwand minimieren können”. Sagt Riha.

5. Überlegen Sie sich eine effizientere Bewässerung

Der Plan für die Bewässerung sollte bereits im Vorfeld erstellt werden, wenn Sie die Pflanzen aufstellen. Während Xeriscape-Designs nur wenig zusätzliche Bewässerung benötigen, müssen alle Pflanzen in den ersten ein bis zwei Jahren bewässert werden, um sich zu etablieren. Weitere Tipps zur Aufrechterhaltung einer effizienten Bewässerung sind die regelmäßige Überprüfung auf Lecks, der Einbau eines Tiefen-L-Sensors, der den Betrieb unterbricht, wenn Niederschlag erkannt wird, und das Auffangen von Abfluss oder Niederschlag, um die Grundwasservorräte aufzufüllen.’

6. Mulch

Mulch ist Ihr Multitasking-Freund: Er bewahrt die Bodenfeuchtigkeit, isoliert und verhindert, dass Unkraut um das kostbare Wasser konkurriert. Sie können organischen Mulch wie Rinde oder Holzmehl verwenden, den Sie von Jahr zu Jahr ersetzen müssen, da er sich zersetzt, oder Sie können sich für Stein oder Kies entscheiden, der nur in schattigen Bereichen verwendet werden sollte, da er nicht so viel Wärme speichert. Auch Bodendecker können als Mulch verwendet werden, da sie das Wasser sehr gut zurückhalten und die Bodentemperaturen senken.

Riha fügt hinzu: “Wenn der Xeriscape-Bereich eine neue Mulchschicht (Kies, Kiesel usw.) enthält und an eine Einfahrt oder einen Gehweg stößt, ist es eine gute Idee, an diesen Kanten etwas Erde auszuheben oder einen Graben anzulegen. Durch das Anlegen von drei bis vier Zentimeter tiefen und breiten Minigräben entlang der Gehwegkanten wird verhindert, dass der Zuschlagstoff nach dem Verlegen auf diese Flächen überschwappt.’

7. Planen Sie einen geringeren Pflegeaufwand

Wie jede Landschaft erfordert auch die Gestaltung von Außenanlagen einen gewissen Pflegeaufwand. Wenn Sie sich jedoch an die Grundprinzipien halten, werden Sie feststellen, dass sie weniger Pflege benötigen als herkömmliche Landschaftsgestaltungen, und der Pflegeaufwand nimmt mit der Zeit ab.’

Ist Xeriscaping nur für trockene Klimazonen geeignet?

Ganz und gar nicht. Dies ist das größte Missverständnis über diese Form der Landschaftsgestaltung. Es geht einfach darum, den Bewässerungsaufwand in Ihrem Garten oder Vorgarten zu reduzieren und nicht unbedingt einen Wüstenlook zu schaffen.

Xeriscaping kann in einem feuchteren Klima erstaunlich gut funktionieren – man muss nur die Pflanzenauswahl überdenken. Anstelle von Kakteen, trockenheitstoleranten Gräsern und Sukkulenten, die in der Regel in trockenen Klimazonen angebaut werden, können Sie auch Farne und Sträucher pflanzen, die für gemäßigte Klimazonen geeignet sind. Kies ist ein nahezu universelles Material für die Landschaftsgestaltung, das in fast jedem Klima funktioniert.

Sie mögen keinen Schotter? Sie können stattdessen rosafarbenen Rindenmulch (öffnet in einem neuen Tab) oder sogar Felsen verwenden, um ein alpines Aussehen zu erzielen. Jedes Material, das dem Boden hilft, Feuchtigkeit zu speichern (d. h. kein Gras), ist willkommen.

Bedeutet Xeriscaping, dass ich kein Gras verwenden kann?

Nicht unbedingt. Normalerweise bedeutet die Umstellung auf Xeriscaping, dass Sie den traditionellen großen Rasen in der Mitte Ihres Gartens aufgeben müssen, aber Sie müssen nicht das gesamte Gras loswerden. Sie oder ein Landschaftsarchitekt können einen bestimmten Bereich für einen kleineren Rasen abstecken und ihn mit Garteneinfassungen von den xerisierten Bereichen abgrenzen. So können Sie Ihren Rasen immer noch genießen, er wird nur eine kleinere Fläche bedecken.

Außerdem müssen Sie bedenken, dass viele Gemeinden in den Vereinigten Staaten immer noch vorschreiben, dass ein bestimmter Prozentsatz des Grundstücks eines Hausbesitzers als Rasenfläche genutzt werden muss, aber diese Gesetze ändern sich schnell. In Texas, Nevada, Arizona, Kalifornien, Colorado, Louisiana und Florida ist es inzwischen erlaubt, den Garten zu begrünen, um Wasser zu sparen. Sie sollten sich bei Ihrer örtlichen Umweltbehörde oder Wohnungsbaugesellschaft erkundigen, bevor Sie den Garten xerisieren.

Ist Xeriscape auch mit einem kleinen Budget möglich?

Riha stellt fest, dass es möglich ist, die Kosten für die Landschaftsgestaltung zu senken, indem man die Menge des Pflanzenmaterials reduziert, das zunächst installiert wird. Man kann mit der Installation von Zuschlagstoffen wie Kies, zersetztem Granit oder Flussgestein beginnen und dann einige wichtige, skulpturale Pflanzenarten einsetzen – zum Beispiel Kakteen, Agaven, Federgräser usw. Im Laufe der Zeit können weitere Pflanzen hinzugefügt werden, um die Kosten zu verteilen.

Xeriscaping kann teurer sein als das Anlegen von Rasen, aber wenn man die Lebenszeitkosten bedenkt, ist es eigentlich recht kosteneffektiv. Gras muss bewässert, gemäht, gedüngt, jährlich nachgesät und Unkraut bekämpft werden, damit es gut aussieht. Über die gesamte Lebensdauer einer Fläche hinweg sind diese Aufwendungen teurer als bei Xeriscaping. Xeriscaping erfordert von Natur aus nur wenige dieser Maßnahmen. Auch wenn Xeriscaping anfangs teurer sein mag, so ist es doch mit der Zeit ein kluger Geldsparer.

Die besten Pflanzen für Xeriscaping

Abgesehen von den offensichtlichen Kakteen und Sukkulenten gibt es viele weitere coole Pflanzen, die in xerisierten Gärten gedeihen. Riha weist darauf hin, dass Sie das Gras und die Beete entfernen müssen, bevor Sie die neuen Pflanzen einsetzen, wenn Sie Ihren gesamten Garten xerisieren wollen.

Sie können dies entweder auf die altmodische Art und Weise tun, indem Sie sie ausgraben, oder Sie versuchen, sie mit Mulchfolie zu bedecken, indem Sie Pappe und organische Materialien über das vorhandene Gras schichten. Das Folienmulchen ist zeitaufwändig, aber es ist eine großartige Methode, um den Rasen zu ersticken und gleichzeitig den Boden anzureichern, wenn sich die Mulchschichten zersetzen. ‘

Berücksichtigen Sie:

  • Kiefer
  • Japanische Zeder
  • Akern
  • Wacholder
  • Weißdorn
  • Lavendel
  • Salbei
  • Pentstemon
  • Eryngium oder Stechpalme
  • Glyzinie
  • Santa-Barbara-Gänseblümchen
  • Pelargonien
  • Die meisten Arten von Ziergräsern
  • Kalifornischer Mohn
  • Yucca
  • Baumfarne

Viele dieser Pflanzen sind sowohl für kältere und regnerische als auch für heißere Klimazonen geeignet. Entscheidend ist, dass Sie robuste Pflanzen wählen, denen es nichts ausmacht, eine Zeit lang ohne Wasser auszukommen. Versuchen Sie nur nicht, mit Rosen oder Hortensien eine Xeriscape-Landschaft zu gestalten – sie werden absterben.

Bedeutet Xeriscape, dass ich meinen Garten nicht mehr bewässern muss?

Leider nicht ganz. Sie müssen die Pflanzen immer noch gießen, nur viel weniger als sonst – laut Denver Water (öffnet in neuem Tab) 60 Prozent weniger. Wenn Sie nur Kakteen gepflanzt haben, reicht es natürlich aus, wenn Sie Ihren Garten einmal im Monat gießen, wenn überhaupt. Andere Pflanzen müssen immer noch etwa einmal pro Woche gegossen werden, oder jede zweite Woche, wenn es nicht zu heiß ist.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button