Entwurf

Die Wahl der besten Badewanne: Tipps von Experten

Wir helfen Ihnen dabei, die beste Badewanne zu finden, denn sie ist das Herzstück Ihres Badezimmers, und deshalb ist es wichtig, sie richtig auszuwählen!

How to choose the best bath

Holen Sie sich die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Du brauchst Hilfe bei der Auswahl der besten Badewanne? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Der Austausch einer alten Wanne gegen eine neue Badewanne kann Ihr Badezimmer verwandeln. Aber egal, ob Sie dies im Rahmen eines brandneuen Badkonzepts tun, oder ob Sie anstelle einer funktionalen, aber langweiligen Wanne eine auffällige Statement-Wanne oder ein geräumigeres Design einbauen möchten – es lohnt sich, die Möglichkeiten zu kennen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie zahlreiche Ratschläge für die Auswahl der besten Badewanne, und in unserer Rubrik Badideen finden Sie weitere Anregungen.

Welches ist der beste Badewannentyp?

Die Entscheidung, ob Sie sich für eine freistehende oder eine eingelassene Badewanne entscheiden, ist eine wichtige erste Entscheidung bei der Auswahl der besten Badewanne für Sie. Freistehende Badewannen benötigen mehr Platz als eingelassene Badewannen, da sie nicht an der Wand befestigt sind.

Freistehende Badewannen können in der Mitte des Raums oder an einer Wand aufgestellt werden. In jedem Fall benötigen sie mehr Platz um sich herum und nehmen daher mehr Raum in Ihrem Badezimmer ein als eine Einbauwanne. Wählen Sie zwischen modernen Versionen der traditionellen Klauenfußwannen oder entscheiden Sie sich für einen zeitgenössischen Stil – in jedem Fall gibt es sie in verschiedenen Größen.

Eine freistehende Badewanne ist ein fabelhaftes Herzstück für ein Badezimmer, aber für diejenigen mit kleinen Kindern kann sie auch eine praktische Wahl sein, da sie einen Rundumzugang bietet. Wenn Ihnen das Aussehen gefällt, Sie aber wenig Platz haben, sollten Sie eine Back-to-Wall- oder D-Badewanne in Betracht ziehen. Sie hat die Form einer freistehenden Badewanne, nimmt aber weniger Bodenfläche in Anspruch, da sie mit einer geraden Seite an der Wand steht.

Eingelassene, eingebaute oder gerade Badewannen passen in kleine Bäder und sind in größeren Räumen platzsparend, da sie an der Wand stehen und eine oder zwei Ecken des Raums einnehmen. Es gibt sie in verschiedenen Größen, so dass Sie sich für eine Version entscheiden können, die den Abmessungen des Raums entspricht.

Duschbadewannen sind wie Einbaubadewannen, haben aber ein breiteres Ende, damit das Duschen über der Badewanne bequemer ist. Entscheiden Sie sich dafür, wenn Sie keinen Platz für eine Badewanne und eine Duschkabine haben, aber eine Badewanne, die an einem Ende breiter ist, untergebracht werden kann.

Wenn Sie im Bad eher geschwungene Linien bevorzugen, wird eine P-förmige Duschwanne mit einem geschwungenen Duschende Ihren Bedürfnissen gerecht. Sie sind scharf auf scharfe Winkel? Entscheiden Sie sich stattdessen für eine L-förmige Duschwanne.

Eckbadewannen sind nicht unbedingt die überdimensionalen Badehäuser, an die der Begriff vielleicht denken lässt. Diejenigen, bei denen die Seiten an den beiden Wänden gleich groß sind, sind natürlich groß, aber es gibt auch bescheidenere, versetzte Badewannen, bei denen die Seiten ungleich lang sind. Letztere schaffen eine Wanne, die in der Breite geräumiger ist als eine gerade Wanne. Ziehen Sie eine Eckbadewanne oder eine versetzte Badewanne in Erwägung, um in quadratischen oder fast quadratischen Räumen den Platz in der Wanne und auch die Bodenfläche außerhalb der Wanne zu maximieren.

Welche Form der Badewanne sollten Sie wählen?

Unabhängig davon, ob Sie sich für eine freistehende oder eine eingelassene Badewanne entscheiden, gibt es sowohl einseitige als auch zweiseitige Ausführungen.

Bei Badewannen mit einem Ende befinden sich Wasserhahn und Ablauf an einem Ende, so dass eine Person mit den Füßen in Richtung der Wannenarmaturen darin liegen kann.

Bei Badewannen mit zwei Enden befinden sich Wasserhähne und Ablauf in der Mitte. Sie lassen einem einzelnen Benutzer die Wahl, in welcher Richtung er liegen möchte, und können für größere Familienmitglieder vorteilhaft sein. Sie sind auch ideal für Kinder und Personen, die sich eine Badewanne teilen.

Welche Art von Badewanne sollten Sie wählen?

Wenn Sie sich für eine freistehende Badewanne entscheiden, haben Sie die Wahl zwischen traditionellen Wannen und hochmodernen, modernen Designs.

Traditionelle Badewannen mit Rolltop können auf Füßen stehen, so dass Sie unter die Wanne sehen können, und weisen den klassischen gerollten Rand auf. Diese Merkmale sorgen nicht nur für einen zeitgemäßen Look, sondern die Füße können auch dazu beitragen, dass ein kleines Badezimmer größer wirkt, da mehr vom Boden zu sehen ist. Andere Modelle haben das gleiche historische Aussehen, sind aber mit einem Sockel ausgestattet und eignen sich besser für größere Räume.

Slipper-Badewannen sind asymmetrische freistehende Badewannen. Sie sind an einem Ende hochgezogen, so dass der Badende gestützt wird und tief eintauchen kann. Sie können zierlich sein, was sie zu einer praktikablen Option in einem Raum macht, in den andere freistehende Badewannen nicht passen würden.

Zeitgenössische freistehende Badewannen können von außen geschwungen oder eckig sein. Schauen Sie sich auch das Innere an, denn eine Wanne mit weicheren Linien könnte sich als komfortabler erweisen. Geradlinige Badewannen haben eine unkomplizierte Ausstrahlung und klare, moderne Linien.

Welches Material sollten Sie wählen?

Das Material, aus dem eine Badewanne besteht, kann sich darauf auswirken, wie sie gepflegt werden muss, wie haltbar sie ist und sogar darauf, wie lange das Wasser seine Wärme behält. Es wirkt sich auch auf das Gewicht der Wanne aus. Denken Sie also daran, dass der Boden möglicherweise verstärkt werden muss, wenn Sie eine alte Wanne durch eine schwerere Version ersetzen.

Acryl wird häufig für Badewannen verwendet und ist eine preisgünstige Wahl. Es ist einfach zu pflegen. Es ist leicht und kann daher für den ersten Stock eines älteren Hauses besser geeignet sein.

Vorteile: Sie sind langlebig und vielseitig, können in verschiedene Formen und Farben gegossen werden. Da Acrylwannen leicht sind, lassen sie sich einfach installieren und halten die Wärme gut zurück. Acryl ist in der Regel die günstigste Option.

Nachteile: Sie zerkratzen, wenn Scheuermittel verwendet werden. Polymerbäder können sich verformen, und bei billigeren Bädern, die nicht sehr robust sind, ist Vorsicht geboten.

Stahl ist ein sehr strapazierfähiges Material für eine Badewanne. Beachten Sie, dass die Emaille-Beschichtung abplatzen kann, obwohl sie repariert werden kann. Es fühlt sich kälter an als andere Badewannenmaterialien, speichert aber die Wärme des Badewassers.

Vorteile: Porzellanemaillierter Stahl gilt im Vergleich zu Gusseisen als leicht, ist langlebig und erschwinglich.

Nachteile: Stahl leitet die Wärme, so dass das Wasser schnell abkühlt. Dieses Material kann leicht splittern und ist viel schwerer als Acryl.

Gusseisen ist das traditionelle Material für freistehende Badewannen. Es ist sehr widerstandsfähig und leicht zu reinigen. In einer gusseisernen Wanne sollte das Badewasser die Wärme gut halten. Es ist eines der schwereren Materialien für Badewannen, daher sollten Sie vor der Installation prüfen, ob die Balken verstärkt werden müssen.

Vorteile: Gusseisen ist ein Designklassiker und extrem langlebig, und Varianten mit dickerer Emaille sind wesentlich widerstandsfähiger gegen Absplitterungen. Es erwärmt sich zwar nur langsam, aber wenn es einmal heiß ist, hält es die Wärme gut.

Nachteile: Gusseisen ist das schwerste Material, was die Installation zu einer größeren Herausforderung macht. Eine sechs Fuß lange Badewanne kann bis zu 200 kg wiegen, noch bevor sie mit Wasser gefüllt ist. Das bedeutet, dass der Boden unter Umständen verstärkt werden muss, um sie zu tragen, was zusätzliche Kosten verursacht.

Feste Oberflächen wie Corian und Hi-Macs können zu formschönen Badewannen geformt werden. Sie sind langlebig und pflegeleicht und speichern die Wärme gut.

Vorteile: Eine gute Möglichkeit, das Aussehen teurer natürlicher Materialien zu erzielen, sind gegossene Polymerbadewannen, die in einer großen Auswahl an Farben erhältlich sind.

Nachteile: Diese Option ist teurer als Acryl. Das Gel kann spröde werden und zu Rissen führen.

Weitere Tipps für die Auswahl der besten Badewanne

Vergessen Sie nicht, dass Sie die Badewannenarmaturen wahrscheinlich separat kaufen müssen. Die Badewanne kann mit vorgebohrten Löchern geliefert werden, oder auch ohne. In diesem Fall kann sie je nach Design mit wandmontierten oder freistehenden Armaturen kombiniert werden.

Wenn Sie bei der Renovierung Ihres Badezimmers von einer eingebauten Wanne auf eine freistehende Wanne umsteigen und die Wanne in die Mitte des Raums verlegen wollen, sollten Sie bedenken, dass ein Klempner die Rohrleitungen ändern muss – planen Sie dies also in Ihr Budget ein.

Eingebaute Badewannen können mit weißen Standardplatten oder Fliesen verkleidet werden. Alternativ können Holzverkleidungen eine organische Note und Wärme in ein Badezimmer bringen.

Sie möchten Ihr Bad zu einem luxuriösen Wellness-Erlebnis machen? Investieren Sie in eine Whirlpool-Badewanne, und das Eintauchen kann auch eine Massage sein. Lassen Sie sich jedoch von einem Klempner und einem Elektriker beraten, wenn Sie so etwas haben möchten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button