Entwurf

7 Ideen für Bodenbeläge in Fitnessstudios für jeden Geschmack

A home gym area in an attic room of a traditional home

Erhalten Sie die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Diese Ideen für den Bodenbelag im Fitnessstudio helfen Ihnen, den Bodenbelag auszuwählen, der am besten zu Ihrem Geschmack und Ihren Trainingsbedürfnissen passt. Und Sie haben viel mehr Auswahl, als Sie vielleicht denken – es geht nicht nur um einen unscheinbaren schwarzen Boden.

Die Ideen für ein Fitnessstudio zu Hause hängen stark von der Qualität und dem Aussehen des Bodens ab – schließlich ist er, abgesehen von den Wänden, das Wichtigste, auf das Sie beim Training schauen werden.

Ideen für Bodenbeläge in Fitnessstudios: Funktionalität vs. Aussehen

Wenn es um das Design des Bodens in Ihrem Fitnessstudio geht, haben Sie viele Möglichkeiten. Der Boden eines Fitnessstudios zu Hause muss nicht schwarz sein, und er muss auch nicht wie ein kommerzielles Fitnessstudio aussehen.

Der Bodenbelag eines Fitnessstudios kann genauso edel aussehen wie die Böden im Rest Ihrer Wohnung. Von blondem Holz im Scandi-Stil bis hin zu farbenfrohen Varianten können Sie so ziemlich alles haben, was Sie wollen, aber es gibt einige praktische Überlegungen.

Wie Sie in unserer Ideengalerie sehen können, sind Parkettfliesen für den Fitnessraum besser geeignet als die sehr teuren Echtholzböden, die man in älteren Häusern sieht (obwohl man auch das einrichten kann – wir erklären später, wie).

Sie können sogar einen weichen Boden in Ihrem Fitnessstudio einbauen – vorausgesetzt, Sie sind bereit, ihn regelmäßig zu reinigen. Die Gesundheits- und Fitnessexpertin von FitKit (öffnet in einem neuen Tab), Iveta Bernane, erklärt, dass die Wahl des richtigen Bodenbelags für Ihr Fitnessstudio in erster Linie von Ihren persönlichen Vorlieben und der Art der geplanten Übungen abhängt: “Teppichböden sorgen für eine zusätzliche Schalldämmung bei hochintensiven Übungen, während Hartholz- und Fliesenböden eine stabile Trainingsbasis bieten.

Stellen Sie sich darauf ein, dass edlere Bodenbeläge vor der stärkeren Abnutzung in einem Trainingsbereich geschützt werden müssen. Iveta rät: “Legen Sie auf jeden Fall eine Yogamatte aus, egal welchen Bodenbelag Sie wählen, da die gepolsterte Schicht die Belastung für die Gelenke verringert.

1. Entscheiden Sie sich für blondes Holz für einen eleganten, modernen Look

Es gibt derzeit wohl keinen trendigeren Bodenbelag als blondes Holz, und wenn Sie stilbewusst sind, könnte dies der beste Holzboden für Ihr Fitnessstudio sein. Die Designerin Taniya Nayak (öffnet in einem neuen Tab) hat in einem atemberaubenden Raum in ihrem Haus ein improvisiertes Fitnessstudio eingerichtet. Der gesamte Look ist minimalistisch und aufgeräumt. Wenn Sie nur über relativ leichte Geräte verfügen, können Sie vielleicht mit einer ähnlichen Einrichtung auskommen.

Wenn Sie planen, schwere Geräte für Ihr Fitnessstudio anzuschaffen, ist Echtholz nicht zu empfehlen. Entscheiden Sie sich dann für ein robustes Laminat. Damit erzielen Sie immer noch den gleichen blonden Look, nur ohne die Schäden, die Sie mit echtem Holz anrichten würden.

2. Wählen Sie dunkle Laminatfliesen für einen starken Look

Natürlich ist es aus rein funktionaler Sicht besser, einen dunkleren Laminatboden zu wählen.

Sie werden die Schrammen und Flecken nicht sehen, die sich bei der täglichen Nutzung Ihres Fitnessstudios unweigerlich bilden werden. Aber auch dunkle Böden können cool aussehen, wie dieser dramatische Look von KTM Design beweist (öffnet in neuem Tab) .

3. Schützen Sie Ihren Bodenbelag mit einer Gummimatte

Sind Sie immer noch besorgt, dass Sie Ihren schönen Boden beschädigen? Eine Gummimatte unter den schwereren Geräten ist die Lösung.

Alex Gwilliam, Sales Manager bei Green Retreats (öffnet in einem neuen Tab) , empfiehlt, “sich für strapazierfähiges Eichenlaminat zu entscheiden und eine hochwertige Gummimatte eines Drittanbieters zu verlegen, um den Boden zusätzlich vor schweren Maschinen oder Gewichten zu schützen”.

4. Ganz aus Kautschuk, wenn Sie sich ernsthaft mit Fitness beschäftigen

  • Bauherr: Patterson Custom Homes, Architekt: Brandon Architects, Innenarchitekt: Ultra-Mod Home Concepts Fotografin: Jeri Koegel

(Bildnachweis: Bauherr: Patterson Custom Homes, Architekt: Brandon Architects, Innenarchitekt: Ultra-Mod Home Concepts, Fotografin: Jeri Koegel)

Es gibt einen Grund, warum Gummi der bevorzugte Bodenbelag in professionellen Fitnessstudios ist. Er ist nicht nur strapazierfähig und weist keine Abdrücke auf, sondern bietet auch eine hohe Sprungkraft. Wenn Ihre bevorzugte Trainingsform HIIT, Gymnastik oder Boxen ist, ist Gummi ein Muss. Und er sieht auch noch gut aus, besonders in Kombination mit strahlend weißen Wänden.

5. Schützen Sie den Bodenbelag in älteren Häusern mit einer natürlichen Matte

Natürlich ist Gummi nicht für alle Wohnungen geeignet. Wenn sich Ihr Fitness- oder Yogastudio in einem Raum im Obergeschoss eines älteren Hauses befindet, sollten Sie etwas Weicheres wählen.

Dieses wunderschöne Yogastudio wurde von DeGraw & DeHaan Architects (öffnet in neuem Tab) im Dachgeschoss eines historischen Hauses entworfen. Die bodenschonende natürliche Sisalmatte ist hier viel besser geeignet als Gummi.

6. Entscheiden Sie sich für das Parkett für einen formelleren Look

Sie mögen den traditionellen Turnhallen-Look überhaupt nicht? Wir können Sie verstehen. Es gibt wirklich keinen Grund, warum Sie in Ihrem Trainingsbereich keinen verzierten Boden haben können. Achten Sie nur darauf, dass Sie sich für einen robusten Parkettboden entscheiden, nicht für echtes Parkett!

Peter Keane, Direktor von The Natural Wood Floor Company (öffnet in einem neuen Tab) , ist der Meinung, dass “Parkett für einen Bodenbelag, der im heimischen Fitnessstudio hart arbeitet, unschlagbar ist. Parkettböden erzeugen einen eindrucksvollen Eindruck in großen Räumen, mit einer Vielzahl von Hölzern, die auf verschiedene Weise kombiniert werden können, um einen individuellen Look zu erzielen.

7. Wählen Sie kräftige Farben in einer Garagen-Turnhalle

Wenn Sie eine Garagenhalle haben, können Sie mit Ihrem Bodenbelag experimentieren. Sie müssen sich nicht auf neutrale Farben beschränken – Garagenräume sind von Natur aus eher langweilig, so dass eine kräftige Farbe sie wirklich zum Leben erwecken kann.

Wir lieben die kräftige Kombination aus Königsblau und Orange in diesem Garagen-Fitnessraum von Garage Flex (öffnet in neuem Tab). Wenn Sie sich für Farbe entscheiden, sind Vinylfliesen oder Kunstharzböden die beste Wahl.

Was ist der beste Bodenbelag für ein Fitnessstudio?

Experten für Fitnessstudios sind sich einig, dass Kautschuk das beste Material für den Bodenbelag von Fitnessstudios zu Hause ist. Mark Reynolds, Gründer und CEO von WeMakeGyms.com (öffnet in einem neuen Tab) , hält die Gummiverbundstoffvariante für “immer” die beste – sie “kann in Form von lose verlegten Fliesen (wir empfehlen ein Unterbausystem) oder in Rollen geliefert werden, die ein nahtloses Finish bieten, was jedoch eine aufwändigere und kostspieligere Verlegung mit Klebstoff erfordert und somit auch dauerhaft ist”.

Katie Thomas, Gründerin von KTM Design (öffnet in einem neuen Tab) , stimmt dem zu und fügt hinzu: “Gummibodenbeläge eignen sich am besten für Ihr Fitnessstudio zu Hause, da sie einfach über einen vorhandenen Bodenbelag verlegt werden können und langlebig sind, so dass sie alle schweren Maschinen, die Sie möglicherweise haben, tragen können.

Wie dick sollte ein Gummiboden im Fitnessstudio sein?

Mark sagt, dass die Dicke von Gummiböden für Fitnessstudios von dem jeweiligen Produkt abhängt, aber normalerweise sind 20 mm bis 30 mm der ideale Wert.

Katie fügt hinzu: “Wenn Sie Gewichte von mehr als 40 kg verwenden, sollten Sie eine Stärke von bis zu 80 mm in Betracht ziehen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button