Entwurf

6 Designüberlegungen bei der Planung einer Kücheninsel

A white farmhouse-style kitchen with grey kitchen island

Erhalten Sie die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Bei der Planung einer Kücheninsel gibt es eine Menge zu beachten. Von der Größe und Form bis hin zur Farbe und der Position der Insel in Ihrer Küche – die Art und Weise, wie Ihre Kücheninsel gestaltet wird, hat einen großen Einfluss auf Ihren gesamten Raum.

Alle erfolgreichen Ideen für eine Kücheninsel beginnen mit ein paar ersten Überlegungen. Wenn Sie diese Punkte bei der Planung einer Kücheninsel berücksichtigen, können Sie die richtige Insel für Ihre Bedürfnisse und Ihr gewünschtes Aussehen auswählen.

1. Platz und Größe

Grundsätzlich gilt: Eine Kücheninsel kann noch so schön sein, wenn sie zu groß für Ihre Küche ist, nützt sie Ihnen nicht viel. Die Größe der Kücheninsel sollte bei der Planung Ihrer Küche nicht außer Acht gelassen werden. Wie die leitende Innenarchitektin von Mackenzie Collier Interiors (öffnet in einem neuen Tab), Katie Simpson, erklärt, gibt es Kücheninseln in allen möglichen Formen und Größen, aber unabhängig davon, wofür Sie sich entscheiden, müssen Sie herausfinden, ob Sie den Platz dafür haben.

Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie über Ideen für kleine Kücheninseln nachdenken. In manchen Küchen bedeutet klein wirklich winzig, und, wie Simpson sagt, “manchmal sind kleinere Küchen mit einer Halbinsel oder einem kleineren freistehenden Teil besser bedient als mit einer eingebauten Insel, da diese in der Regel mehr Platz einnehmen”.

2. Zweck

Sobald Sie die geeignete Größe der Kücheninsel für Ihre Küche bestimmt haben, sollten Sie sich Gedanken über ihren Hauptzweck machen.

Devin Shaffer, leitender Innenarchitekt bei Decorilla Online Interior Design (öffnet in einem neuen Tab) , sagte uns, dass “Kücheninseln dazu beitragen, eine Küche zu erden, und deshalb ist es unerlässlich, dass Sie den Zweck, den Ihre Insel erfüllen soll, genau kennen, bevor Sie irgendwelche Designentscheidungen treffen”.

In der Praxis bedeutet dies, dass Sie entscheiden müssen, ob Sie Ihre Kücheninsel für die Bewirtung von Gästen, als reine Nutzfläche oder für beides verwenden möchten.

Simpson führt weiter aus, wie wichtig es ist, sich über den Zweck der Kücheninsel klar zu werden: “Überlegen Sie, wie die Insel für Ihre Bedürfnisse funktionieren soll. Brauchen Sie zusätzlichen Platz zum Vorbereiten? In diesem Fall könnten Sie auf eine Spüle oder ein Kochfeld verzichten, um die Fläche zu maximieren. Oder möchten Sie Ihre Insel als zusätzlichen Sitzplatz nutzen? Dann sollten Sie einen Überhang für Thekenhocker einplanen.’

3. Stil

Jetzt, da Sie eine genauere Vorstellung von den Abmessungen und der Funktion Ihrer Kochinsel in Ihrer Küche haben, ist es an der Zeit, sich Gedanken über den Stil Ihrer Kücheninsel zu machen. Man könnte meinen, dass die Insel mit dem Gesamtkonzept der Küche übereinstimmen muss, aber Simpson ist der Meinung, dass die Kücheninsel für sich selbst stehen sollte. Das könnte bedeuten, dass Sie ein anderes Material für die Arbeitsplatte oder eine andere Farbe als für die umliegenden Schränke wählen, oder dass Sie eine Wasserfallkante präsentieren möchten.

Scheuen Sie sich nicht vor Experimenten – insbesondere moderne Küchenideen verzeihen kühne Akzente, die nicht unbedingt zu den anderen Elementen passen.

Shaffer stimmt dem zu und fügt hinzu: “Wenn Sie eine Insel in einer kontrastierenden Farbe zu den Küchenschränken verwenden, ist sie ein sofortiger Blickfang.

4. Stauraum

Eine Kücheninsel bietet die perfekte Gelegenheit, zusätzlichen Stauraum in der Küche zu schaffen. Wenn Sie nur wenig Platz in den Schränken haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um mehr Stauraum einzuplanen. Simpson rät, sich frühzeitig zu entscheiden, “ob Sie Unterschränke auf beiden Seiten einbauen oder sich vielleicht für offene Regale an einem Ende entscheiden”.

Sara Mosele von Sara Mosele Interiors (öffnet in neuem Tab) , einem New Yorker Innenarchitekturbüro, fügt hinzu, dass “wenn die Familie viel auswärts isst, der Schwerpunkt auf dem Stauraum liegen sollte, mit einer Frühstückstheke, die kompakt und zugänglich ist.

5. Material

Ihre Kücheninsel ist ein natürlicher Mittelpunkt in Ihrer Küche. Daher zahlt es sich aus, wenn Sie lernen, die richtige Arbeitsplatte für Kücheninseln auszuwählen. Mosele erklärt, dass “die Insel immer eine Gelegenheit ist, um Designdetails und Materialien wie schönen Marmor hervorzuheben”. Eine Kücheninsel ganz aus Marmor ist zwar für alle Küchen außer den luxuriösesten zu teuer, aber eine Arbeitsplatte aus Marmor kann Ihrer Küche eine besondere Note verleihen, ohne das Budget zu sprengen.

6. Platzieren Sie

Nachdem Sie nun die wichtigsten funktionalen und gestalterischen Aspekte berücksichtigt haben, sollten Sie sich Gedanken über die Positionierung Ihrer Insel machen. Eine zentrale Position ist die traditionellste, aber in kleineren oder l-förmigen Küchen funktioniert sie nicht. Es gibt viele andere Ideen für die Küchengestaltung, die eine Kücheninsel aufnehmen können, ohne dass die Küche unübersichtlich wird.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, empfiehlt Sara, die Insel in der Nähe eines Fensters zu platzieren – das verleiht Ihrer Küche eine schöne Design-Dimension. Vermeiden Sie es, Ihre Kücheninsel in dunklen Ecken zu platzieren, es sei denn, Sie können dies mit Beleuchtungsideen für die Kücheninsel kompensieren, vorzugsweise mit einer großen Pendelleuchte oder einer Reihe von Pendelleuchten.

Wie viel Platz sollte man um eine Kücheninsel herum einplanen?

Als Faustregel rät Simpson: “Unabhängig von der tatsächlichen Größe der Insel ist es wichtig, dass um den Umfang herum ein Freiraum von 42 bis 48 Zentimetern vorhanden ist. So können sich mehrere Personen, die die Küche benutzen, problemlos bewegen.

Shaffer fügt hinzu, dass: Es gibt Fälle, in denen es in Ordnung ist, einige Regeln zu brechen und ein oder zwei Zentimeter weniger zu lassen – zum Beispiel in einer städtischen Eigentumswohnung oder einem Studio.

Bei der Entscheidung, wie viel Platz um die Kücheninsel herum gelassen werden soll, empfiehlt Sara Shaffer zu bedenken, dass “die Kücheninsel das Herzstück des Hauses ist. Hier spielt sich alles ab, vom Kochen bis zur Bewirtung, dem Erledigen der Hausaufgaben und dem Beisammensein mit der Familie. Es ist wirklich wichtig, dass der Raum um die Kücheninsel herum mit Blick auf diese Funktionen gestaltet wird. Wenn das Hauptziel darin besteht, Gäste zu bewirten und zu Hause zu kochen, ist viel Platz um die Insel herum wichtig, um sich bequem bewegen zu können.

Was macht ein gutes Design für eine Kücheninsel aus?

Eine Kücheninsel hat in Ihrer Küche viele Aufgaben zu erfüllen, daher müssen Sie sie sorgfältig auswählen. Laut Simpson ist eine gute Kücheninsel eine Insel, die mehrere Funktionen erfüllt. Egal, ob es sich um zusätzlichen Platz für die Zubereitung von Speisen, mehr Stauraum oder einfach nur um eine zusätzliche Fläche zum Sitzen und Genießen handelt, eine Kücheninsel sollte dem Benutzer zugute kommen. Außerdem sollte sie, wie bereits erwähnt, an allen Seiten ausreichend Platz haben, um den Fußverkehr zu ermöglichen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button