Entwurf

Inhalt

40 gängige Reparaturen, die Sie selbst durchführen können

Die ultimative Liste von Reparaturen und Wartungsarbeiten, die Sie schnell selbst erledigen können. Von zugluftdichten Fenstern bis hin zu flackernden Glühbirnen, Sanitärnotfällen und vielem mehr. Werkzeuggürtel bereithalten…

Woman hammering nail into wall

Holen Sie sich die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Ganz gleich, ob Sie eine eigene Wohnung besitzen oder zur Miete wohnen, es ist ganz normal, dass gelegentlich Reparaturen an Ihrem Haus anfallen. Die Häufigkeit und Dringlichkeit dieser Probleme hängt natürlich davon ab, ob Ihre Wohnung brandneu ist oder schon etwas älter. In jedem Fall ist es nur allzu leicht, zum Telefon zu greifen und einen Klempner, Elektriker oder einen anderen Handwerker anzurufen, obwohl einige der häufigsten Reparaturen im Haushalt leicht selbst erledigt werden können.

Sie kennen das: Eine Schranktür fühlt sich etwas locker an, aber Sie schieben es vor sich her, und im nächsten Moment hängt sie am seidenen Faden, was nicht nur lästig, sondern auch ziemlich gefährlich für Ihren Haushalt ist. Aber es gibt auch häufigere Reparaturen, die man nicht auf sich beruhen lassen sollte, und die man höchstwahrscheinlich selbst beheben kann.

Die häufigsten Reparaturen im Haushalt

Von der Beseitigung einer verstopften Toilette bis hin zur Reparatur einer knarrenden Tür oder eines zugigen Fensters gibt es eine Million Dinge, die in einem Haus schief gehen können.

Thomas Goodman, ein in Großbritannien ansässiger Immobilienexperte von MyJobQuote (öffnet in neuem Tab), sagt, dass eine der häufigsten Reparaturen, die als Priorität behandelt werden sollten, Schimmel und Feuchtigkeit sind, da sie sich direkt auf den Wert Ihres Hauses auswirken können, wenn sie über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben: “Da dies eines der ersten Dinge ist, die Sie reparieren und im Auge behalten müssen, kann Feuchtigkeit, die nicht behoben wird, ein Haus unverkäuflich machen. Dies liegt daran, dass gesundheitliche Probleme für den Bewohner entstehen können. Feuchtigkeitsprobleme werden ignoriert, da es sich um eine kostspielige Angelegenheit handeln kann, die von Kondensation über Feuchtigkeit aus schlechten Rohrleitungen bis hin zu chemischer Feuchtigkeit reichen kann. Das Problem wird langfristig mehr kosten, wenn es ignoriert wird.

Die Experten der Marke Duck® sagen: “Aus der Sicht der Witterungsanpassung werden die häufigsten Reparaturen durchgeführt, um Zugluft und Luftlecks in Fenstern und Türen zu verhindern, die in den kalten Wintermonaten zu hohen Heizkosten führen.

Allgemeine Werkzeugliste für Hausreparaturen

Von der Dämpfung von Knarren bis hin zur Reparatur defekter Befestigungen – diese Arbeiten sind im Handumdrehen erledigt. Mit nur wenigen Werkzeugen können Sie eine ganze Menge reparieren und ausbessern:

    (öffnet in einem neuen Tab)
  • Ein Klauenhammer (öffnet eine neue Registerkarte) (nützlich zum Herausziehen von Nägeln und zum Einschlagen von Nägeln)
  • Eine Mehrzweck-Säge mit mittlerer Zahnung (öffnet einen neuen Tab)
  • Wasserwaage (öffnet eine neue Registerkarte)
  • Ein verstellbarer Schraubenschlüssel
  • Ein Nagelset (zum Einschlagen von Nagelköpfen knapp unter der Oberfläche)
  • Bastelmesser.
  • Eine der besten Bohrmaschinen wird von unschätzbarem Wert sein.

1. Zugluftige Fenster und Türen abdichten

Luft, die durch Fenster- oder Türspalten entweicht, ist weder für Sie noch für Ihr Budget ideal. Durch eine bessere Abdichtung der Fenster, insbesondere in den Wintermonaten, können Sie die Kälte eindämmen, ganz zu schweigen von Ihren Heizkosten. Wie die Experten von Duck Brand (öffnet in einem neuen Tab), einem Spezialisten für Klimatisierung, empfehlen, ist die Überprüfung der Fensterdichtungen ein Muss: Die Fenster können ein riesiger Wärmeabfluss sein, wenn sie nicht kontrolliert werden. Wenn es in der Nähe Ihrer Fenster zieht oder kühler ist, sollten Sie die Bereiche um die Dichtungen der Fensterscheiben sowie die Verriegelung von Fenstern, die sich öffnen lassen, auf Luftlecks untersuchen. Undichte Stellen können mit einem Räucherstäbchen getestet werden, damit Sie die Quelle des Problems sichtbar machen können. Ein dünner Rauch- oder Nebelstrahl, der auf die zu prüfende Stelle gerichtet wird, macht sie leicht erkennbar.’ Sortieren Sie zugige Fenster aus, und Ihr Haus wird im Handumdrehen viel gemütlicher sein.

Und wenn kühle Luft aus den Türspalten im Rahmen entweicht, sollten Sie einen Zugluftstopper als schnelle Lösung in Betracht ziehen, der die Investition auf jeden Fall wert ist.

2. Befreien Sie einen Geschirrspüler, der nicht abläuft

Ein Geschirrspüler, der nicht abläuft, kann seine Aufgabe nicht richtig erfüllen und stört zweifellos Ihre Reinigungsroutine. Zum Glück gibt es ein paar sichere Methoden, mit denen Sie einen Geschirrspüler schnell von Verstopfungen befreien können, damit er wieder wie gewünscht funktioniert. Prüfen Sie, ob der Filter des Geschirrspülers frei von Verunreinigungen ist, testen Sie den Abfluss und kontrollieren Sie auch den Abflusshalter, um sicherzustellen, dass er frei ist.

Sollten Sie feststellen, dass sich etwas im Geschirrspüler verklemmt hat, müssen Sie möglicherweise einen Fachmann hinzuziehen, da Sie das Gerät zerlegen und wieder zusammensetzen müssen.

3. Sichern Sie eine lose Bodendiele

Im Laufe der Zeit können sich durch die Biegung der Dielen die Nägel lockern, also versuchen Sie, sie mit einem Nagelset tiefer einzuschlagen. Ist die Diele gewölbt, verwenden Sie statt Nägeln Edelstahlschrauben und bedecken Sie die Köpfe mit Holzspachtel (öffnet in neuem Tab) . Wenn Sie das Holz anfeuchten, lässt es sich leichter festschrauben. Das Verschrauben ist auch eine gute Methode, um Bretter über Kabeln zu befestigen. Vergewissern Sie sich VOR Beginn der Arbeiten immer, dass sich keine Rohre oder elektrischen Leitungen direkt darunter befinden – nur dann können Sie sicher vorgehen.

4. Knarrende Dielen zum Schweigen bringen

Wenn ein Brett an einem Balken reibt, schmieren Sie es, indem Sie es mit Talkumpuder (öffnet in neuem Tab) bestreuen. Schlagen Sie herausstehende Nägel ab, die sich gelöst und ihren Halt verloren haben.

Wenn die ständige Bewegung dazu geführt hat, dass die Nagelköpfe ein Loch in das Brett gebohrt haben, setzen Sie ein paar Schrauben ein. Verwenden Sie einen Detektor (öffnet in einem neuen Tab), um nach versteckten Rohren oder Kabeln zu suchen – überprüfen Sie VOR Beginn der Arbeiten immer, dass sich keine Rohre oder elektrischen Kabel direkt darunter befinden – erst dann können Sie gefahrlos fortfahren.

5. Knarrende Treppen reparieren

Die Bewegung von Holz führt dazu, dass sich Fugen lockern und aneinander reiben. Versuchen Sie, Talkumpuder in die Fuge der Problemstufe zu streuen.

Wenn die Reibung anhält, verstärken Sie die Fugen. Zwischen Tritt- und Setzstufe werden Leimklötze angebracht: Entfernen Sie die Klötze, spritzen Sie Holzleim (öffnet in neuem Tab) in die Fuge und setzen Sie die Klötze wieder ein.

6. Auswechseln einer defekten Wandbefestigung

Mauerbefestigungen scheitern oft, weil das Loch und der Dübel zu groß für die Schraube sind; stimmen Sie daher immer die Größe des Bohrers, des Dübels und der Schraube aufeinander ab.

Vergewissern Sie sich auch, dass das Loch tief genug ist. Wenn Ihr Bohrer keinen Tiefenmesser hat, kleben Sie ein Stück Malerband (öffnet in neuem Tab) auf den Bohrer, um die Länge des Dübels plus 6 mm zu markieren.

7. Reparieren einer klemmenden Tür

Nasses Wetter kann dazu führen, dass das Holz aufquillt und die Türen “kleben”. Lackierte Türen sind besser geschützt, aber Naturholz kann lackiert oder geölt werden, um es wetterfest zu machen. Stellen Sie eine aufgequollene Stelle fest, indem Sie mit einem Wachsmalstift an der Türkante entlang reiben und die Tür einige Male öffnen. Verwenden Sie grobes Glaspapier (öffnet in neuem Tab), um die Stellen zu glätten.

Türen, die sich nur mit roher Gewalt öffnen oder schließen lassen, müssen eher früher als später repariert werden, um zu verhindern, dass die Verbindungen schwächer werden oder der Griff abreißt.

Prüfen Sie bei geöffneter Tür, ob ein Stein im Rahmen eingeklemmt ist. Überprüfen Sie die Scharniere und ziehen Sie die Schrauben fest. Schmieren Sie sie mit ein paar Tropfen Öl ein, damit sie sich leichter bewegen.

8. Öffnen eines klemmenden Schiebefensters

Wenn Sie einen Fensterflügel streichen, bewegen Sie ihn regelmäßig, während die Farbe trocknet, damit er nicht festklebt. Wenn der Flügel festsitzt, ritzen Sie die Kanten mit einem Bastelmesser (öffnet in einem neuen Tab) ein und arbeiten Sie dann mit einem Spachtel (öffnet in einem neuen Tab) zwischen dem Flügel und den Wülsten – möglicherweise müssen Sie ihn von beiden Seiten lösen. Greifen Sie die Verbindungsschiene und schütteln Sie den Flügel, um die Farbversiegelung zu lösen.

9. Wiederanbringen einer Kleiderstange

1 . Wenn sich die Schrauben von der Wand lösen, schrauben Sie als erstes die Halterung ab, um die Befestigungen zu sehen. In diesem Fall befindet sich an jedem Ende eine Befestigung, aber um zusätzlichen Halt zu bieten, sollte in der Mitte eine weitere angebracht werden.

2. Die Ziegel in diesem Haus sind weich und bröckelig und die Schraubenlöcher sind abgenutzt und zu groß geworden. Sie können mit einem Meißel (öffnet in neuem Tab) aus einem Stück Holz einen konischen Zapfen formen, in den Sie die Schraube wieder einsetzen können. Glätten Sie die Oberfläche des Zapfens nicht, da eine grobe Oberfläche besser in das Mauerwerk greift.

3. Schlagen Sie den Zapfen in die Wand und sägen Sie ihn dann bündig ab. Wenn Sie nicht überstreichen wollen, legen Sie ein Blatt dünnen Karton unter das Sägeblatt. Um den Schnitt gerade zu halten, drücken Sie das Blatt mit der freien Hand an. Markieren Sie die Mitte des Dübels mit einer Bradawl (öffnet in neuem Tab) , bohren Sie und befestigen Sie das Gestell – aber ziehen Sie die Schraube nicht ganz fest.

4. Schlagen Sie auf der anderen Seite einen Zapfen ein. Halten Sie eine Wasserwaage auf das Gestell und schlagen Sie einen Nagel in den Zapfen, um ihn in Position zu halten. Bohren Sie ein Loch und setzen Sie die Schraube ein. Ziehen Sie beide Schrauben fest an. Für einen sauberen Abschluss versenken Sie die Schraubenköpfe unterhalb der Regalebene und verdecken sie mit Holzspachtel.

10. Wiedereinhängen einer heruntergefallenen Schranktür

1. Diese Schranktür ist heruntergefallen – das Öffnen und Schließen ist mühsam, da sie über den Boden schabt und gleichzeitig hochgehoben werden muss. Wenn beide Scharniere ausgefallen sind, wie hier, nehmen Sie alle Schrauben heraus und entfernen Sie die Tür, um einige laufende Reparaturen durchzuführen. Sprühen Sie Trennöl (öffnet in einem neuen Tab) auf schwer zu drehende Schrauben.

2. Das Holz hinter dem Scharnier hat einen tiefen Spalt. Für eine erfolgreiche Verklebung entfernen Sie zunächst den Staub mit einer Bürste oder einem Spachtel. Pressen Sie den Leim in den Spalt. Klemmen Sie den Leim fest, während er trocknet, und schützen Sie dabei den Türrahmen mit einem Holzzuschnitt. Wischen Sie überschüssigen Leim mit einem feuchten Schwamm ab, bevor er aushärtet.

3. Die Belastung der Scharniere hat die vorhandenen Schraubenlöcher abgenutzt und vergrößert. Wir haben die Befestigung mit Holzdübeln (öffnet in neuem Tab) verstärkt. Bohren Sie die Löcher mit einem Bohrer, der den gleichen Durchmesser wie die Dübel hat, und kleben Sie Klebeband auf den Bohrer, um die Tiefe zu messen. Harke die Löcher aus. Die Dübel mit Leim bestreichen und einschlagen.

4. Stützen Sie die Tür gegen den Rahmen und heben Sie sie mit Sperrholzresten etwas an. Markieren Sie die Position der mittleren Schraube an jedem Scharnier mit einer Stichsäge (öffnet in neuem Tab). Bohren Sie die Löcher und drehen Sie die Schrauben ein. Öffnen und schließen Sie die Tür ein paar Mal, und wenn Sie sich vergewissert haben, dass sich die Tür frei bewegen lässt, setzen Sie die restlichen Schrauben ein.

11. Umgang mit einem Stromausfall

Prüfen Sie zunächst, ob Nachbarn betroffen sind. Wenn ja, rufen Sie die Notrufzentrale Ihres Stromversorgungsunternehmens an, die Ihnen sagen sollte, wann die Stromversorgung wiederhergestellt sein wird.

Wenn das Problem nur bei Ihnen zu Hause auftritt, überprüfen Sie den Auslöser im Hauptsicherungskasten.

Wenn Sie den Auslöseschalter zurücksetzen, der Strom aber wieder ausfällt, ist möglicherweise ein Gerät defekt. Setzen Sie den Auslöseschalter zurück und schalten Sie die einzelnen Geräte nacheinander ein.

Wenn Sie das problematische Gerät gefunden haben, prüfen Sie den Stecker und stecken Sie ihn in eine andere Steckdose, um festzustellen, ob der Fehler am Gerät oder an der ursprünglichen Steckdose liegt.

12. Lösen eines schwergängigen Schlüssels

Wenn es sich um einen neuen Schlüssel handelt, bringen Sie ihn zusammen mit dem Originalschlüssel zum Schlüsseldienst, damit dieser ihn nachbearbeitet. Auch Schmierspray (öffnet in einem neuen Tab) kann helfen, aber vermeiden Sie Öl, das Schmutz anzieht und den Mechanismus verstopft.

In extremen Fällen sollten Sie einen Schlüsseldienst rufen. Anstelle eines vollständigen Austauschs kann ein Yale-Schloss mit einem neuen Zylinder oder Lauf ausgestattet und ein Einsteckschloss neu aufgehebelt werden.

13. Möbel aufpolieren

Alte Möbel haben ihren eigenen Charakter, aber im Laufe der Jahre werden die Befestigungen brüchig und das Holz verzieht sich, so dass die Möbel nicht mehr richtig funktionieren. Mit ein wenig Liebe zum Detail und der Anwendung einiger grundlegender Techniken sowie dem Polieren des Holzes werden auch diese wertvollen alten Möbelstücke wieder wie neu aussehen und funktionieren.

14. Lose Knöpfe und Griffe festziehen

Einige Knöpfe sind in das Holz geschraubt, und bei regelmäßigem Gebrauch können sie sich lockern und das Loch vergrößern. Drücken Sie Holzspachtel in das Loch oder klopfen Sie ein Stück Streichholz oder einen in Holzleim getauchten Dübel hinein.

Metallgriffe haben oft eine kleine Stange, die durch das Holz geht und mit einer Mutter gesichert ist. Ziehen Sie sie mit einem Schraubenschlüssel fest.

15. Fixieren einer klemmenden Kommodenschublade

Stellen Sie sicher, dass nichts herausgefallen ist und sich an der Rückseite der Schublade festgesetzt hat. Die Führungen (Holzleisten im Inneren des Korpus, auf denen die Schubladen gleiten) oder die Unterseiten der Schubladen können rau werden.

Stellen Sie sicher, dass keine Nägel herausragen, und glätten Sie die Oberflächen mit Schleifpapier und reiben Sie mit einem Kerzenstummel daran entlang.

Prüfen Sie mit einer Wasserwaage, ob die Schublade gerade sitzt, und glätten Sie den Korpus gegebenenfalls mit Pappe.

16. Einen wackeligen Stuhl ausrichten

Nivellieren Sie Stuhlbeine nicht, indem Sie sie absägen, sondern bauen Sie stattdessen ein kürzeres Bein auf. Stellen Sie den Stuhl auf eine ebene Fläche und schieben Sie Holzreste unter, bis er stabil ist.

Zeichnen Sie ein rundes Stuhlbein an und sägen Sie mit einer feinzahnigen Säge einen Kreis ab. Verleime und verschraube es.

Minimiere die Bewegung, indem du einen Gleiter mit Kleberücken auf die Unterseite jedes Beins legst.

17. Befestigung eines Schranktürverschlusses

Neue Schränke haben gefederte Stahlscharniere, um die Türen einzuziehen, aber ältere Schränke haben oft Magnetverschlüsse, die nicht mehr richtig ausgerichtet sind. Prüfen Sie, ob der nichtmagnetische Metallteil des Verschlusses nicht eine Schraube verloren hat, wodurch er sich verzogen hat.

Der magnetische Teil wird von zwei Schrauben gehalten; lösen Sie diese und schieben Sie den Verschluss nach vorne. Ziehen Sie die Schrauben wieder an.

18. Wartung der Sanitäranlagen

Komplizierte Klempnerarbeiten erfordern zwar das Fachwissen eines qualifizierten Profis, aber wenn ein Rohr platzt oder einfriert oder der Abfluss verstopft ist, müssen Sie schnell handeln, um das Problem zu lösen, bevor es zu teuren Schäden führt. Kümmern Sie sich um alle Klempnerarbeiten, so gut Sie können, um zumindest die Zeit bis zum Eintreffen der Experten zu überbrücken.

19. Instandhaltung des Absperrhahns

Der Absperrhahn im Haus befindet sich oft unter der Spüle im Erdgeschoss, in der Regel in der Küche, oder in einem Flur. Vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, wo Ihrer ist.

Sprühen Sie ihn zweimal im Jahr mit Trennöl ein und drehen Sie ihn ein paar Mal ab und wieder auf. Drehen Sie ihn nach dem Ausschalten wieder eine Vierteldrehung auf, damit er sich nicht so leicht festfressen kann.

Markieren Sie auch die Stelle des Außenabsperrhahns.

20. Entlüftung des Trockners

Wenn Sie einen Trockner zu Hause haben, müssen Sie sicherstellen, dass die Entlüftungsöffnung immer frei ist, da sonst Brandgefahr besteht. Reinigen Sie die Entlüftungsöffnung eines Trockners und befreien Sie sie selbst von Verstopfungen, indem Sie sie abklemmen und dann die sichtbaren (und weniger sichtbaren) Flusen in wenigen Schritten entfernen.

21. Einbau von Absperrventilen in Wasserhähne

Wenn Sie Sanitärarbeiten durchführen lassen, sollten Sie sicherstellen, dass jeder Wasserhahn mit einem Absperrventil ausgestattet ist, damit Sie im Notfall oder bei einem einfachen Austausch einer Unterlegscheibe das Wasser für einen bestimmten Abschnitt abstellen können. Das gibt Ihnen Sicherheit und hilft, Lecks zu vermeiden.

22. Wartung von Absperrschiebern an Rohrleitungen

Drehen Sie Absperrschieber (Schleusen) zweimal im Jahr auf und zu und sprühen Sie sie mit Trennöl ein, um ein Festfressen zu verhindern.

Machen Sie sich mit dem Abschnitt der Rohrleitung vertraut, den jeder Schieber regelt, und notieren Sie ihn in der Nähe des Schiebers – ein Kofferaufkleber lässt sich leicht anbringen und ist eine praktische Erinnerung.

23. Gefrorene Wasserleitung auftauen

Minimieren Sie den Schaden bei dieser Hausreparatur, indem Sie den Absperrhahn der Hauptleitung und, falls vorhanden, den Absperrhahn des Kaltwassertanks im Dachraum abdrehen. Decken Sie den Bereich mit einer Plastikfolie ab, falls es zu Leckagen kommt.

Wenn es keine Anzeichen für einen Riss in der Leitung gibt, öffnen Sie den Wasserhahn, der dem gefrorenen Abschnitt am nächsten liegt, und blasen Sie ganz vorsichtig mit einem Föhn auf die Leitung, beginnend am Ende des Wasserhahns.

24. Reparieren von Rohren mit Klebeband und Schlauch

Wenn sich bei sehr kaltem Wetter ein Spülkasten nicht füllt oder kein Wasser aus dem Wasserhahn kommt, kann das an einem eingefrorenen Rohr liegen, wahrscheinlich im Dachraum.

Untersuchen Sie die Rohre: An stumpfen Rohren ist ein heller, glänzender Kupferspalt zu erkennen. Wenn ein Riss vorliegt, umwickeln Sie ihn mit Klebeband und ziehen Sie ein kurzes Stück Schlauch (öffnet in einem neuen Tab) auf, das mit einer Schlauchschelle (öffnet in einem neuen Tab) oder Draht gesichert ist. Dies ist eine gute vorübergehende Reparatur, bis Sie das Rohrstück ersetzen können.

25. Reparieren eines Rohrs mit Epoxidkitt

Als Alternative zum Schlauch können Sie das Rohr mit Epoxidkitt (öffnet in einem neuen Tab) reparieren. Da es sich hierbei um eine vorübergehende Maßnahme handelt, sollten Sie die Rohre entlasten, indem Sie den Wasserdruck in der Leitung verringern.

26. Einen verstopften Duschabfluss beheben

Wenn das Wasser nur langsam abfließt, sollten Sie Maßnahmen ergreifen, bevor es zu einer vollständigen Verstopfung kommt und die Duschwanne überläuft. Wenn ein Siphon vorhanden ist, heben Sie ihn heraus und entfernen Sie die Verschmutzungen.

Andernfalls nehmen Sie ein Stück Draht und biegen Sie das Ende so um, dass ein Haken entsteht. Ziehen Sie die Verstopfung (oft Haare) heraus und verwenden Sie dann eine Saugglocke, bis das Wasser frei fließt.

27. Behebung eines Spülkastenüberlaufs

In einer Zisterne steigt der Kugelhahn mit dem Wasser an, und der Durchfluss wird etwa einen Zentimeter unterhalb des Überlaufrohrs unterbrochen.

Wenn das Wasser zu hoch steht, muss der Kugelhahn eingestellt werden. Bei alten Spülkästen muss der Metallarm nach unten gebogen werden. Bei modernen Spülkästen mit Kunststoffteilen lösen Sie die Kontermutter, drehen die Schraube im Uhrzeigersinn und ziehen dann die Kontermutter wieder fest.

Wenn Wasser aus dem Überlauf eines Toilettenspülkastens oder Kaltwasserspeichers auf dem Dachboden fließt, legen Sie ein Stück Holz über den Spülkasten und binden den Schwimmerarm daran fest, um den Fluss zu stoppen, damit Sie die Ursache untersuchen können.

Häufige Probleme sind ein Leck in einem Metallkugelschwimmer oder ein defektes Schwimmerventil. Sie können Ersatz kaufen (öffnet in neuem Tab) .

28. Eine Toilette, die nicht spült, muss repariert werden

Wenn die Toilette nicht spült, hat sich wahrscheinlich der Hebel gelöst; mit der Zeit nutzt sich die Drahtverbindung durch den Kunststoffanschluss des Hebels ab.

Nehmen Sie den Deckel des Spülkastens ab und binden Sie ein Stück dicke Schnur an den Drahtbügel, bis Sie in den Baumarkt gehen können, und lassen Sie sie über den Spülkasten hängen. Zum Spülen einfach die Schnur nach oben ziehen.

29. Verstopfung einer Toilette oder eines Abflusses beseitigen

Möglicherweise müssen Sie eine Toilette entstopfen, wenn der Wasserstand in der Schüssel höher als gewöhnlich ist oder es länger dauert, bis sie nach der Spülung wieder frei ist. Drehen Sie das Absperrventil des Spülkastens ab oder schließen Sie den Kugelhahn. Schützen Sie Ihren Arm, indem Sie ihn mit einem Müllsack bedecken, und überprüfen Sie das Becken.

Wenn die Verstopfung weiter fortgeschritten ist, lassen Sie überschüssiges Wasser ab und lösen Sie die Verstopfung mit einer Abflussschnecke, einem langen, flexiblen Werkzeug, das eine Verstopfung aufbrechen kann.

Wenn Sie es mit einer Saugglocke versucht haben und den U-Bogen gereinigt haben, müssen Sie die Rohre reinigen, die zu den äußeren Abflüssen führen.

Wenn alle Rohre frei sind, spülen Sie sie mit heißem Wasser und Sodakristallen aus, um alle Verunreinigungen zu beseitigen.

Wenn der Abfluss immer noch verstopft ist, überprüfen Sie den Gullydeckel und entfernen Sie Verunreinigungen. Heben Sie den Gullydeckel an, der dem Haus am nächsten liegt, und schieben Sie zwei Abflussstangen in Richtung der Verstopfung.

Fügen Sie bei Bedarf weitere Stangen hinzu und schieben Sie sie vorwärts und rückwärts. Drehen Sie die Stangen im Uhrzeigersinn, damit sie sich nicht herausdrehen.

30. Beseitigung von Verstopfungen in einem langsam ablaufenden Waschbecken

Langsamer Abfluss und Gerüche können auf eine teilweise Verstopfung des Waschbeckens hinweisen. Ziehen Sie zunächst mit einem Stück gebogenen Draht die Ablagerungen heraus, um mit dieser Hausreparatur zu beginnen.

Füllen Sie dann ein Becken zur Hälfte mit Wasser und stopfen Sie ein Tuch in den Überlauf, damit keine Luft entweicht. Setzen Sie den Stöpsel auf das Abflussloch und drücken Sie kräftig zu, um die Verstopfung wegzudrücken. Wiederholen Sie den Vorgang, falls nötig.

31. Alten Putz ausbessern

Wenn Sie renovieren, stoßen Sie vielleicht auf sichtbare Ausbeulungen und Risse im Putz, die auf die Notwendigkeit von Reparaturen hinweisen. Sie sollten beschädigten Putz so schnell wie möglich ausbessern und die ersten Anzeichen von Schäden erkennen, damit Sie nicht gleich einen teuren Fachmann hinzuziehen müssen. Oberflächliche Risse lassen sich in der Regel mit einer guten Spachtelmasse beheben, im Zweifelsfall sollten Sie jedoch einen Statiker zu Rate ziehen, vor allem, wenn Ihr Haus alt ist.

32. Müde Tapeten entfernen

Sie wollen renovieren, können aber nicht über Tante Mays Blumenmuster hinwegsehen, das seit 1959 an den Wänden klebt? Das richtige Ablösen der Tapete mit Seifenwasser, einem Dampfstrahler oder einem chemischen Abbeizmittel ist der Schlüssel zu einer sauberen Wand, die entweder neu gestrichen oder mit einem neuen Wandbelag versehen werden kann.

33. Hartholzböden auffrischen und neu lackieren

Durch das Auffrischen von Holzböden werden diese nicht nur geglättet und ihr Erscheinungsbild verbessert, sondern diese Reparaturmaßnahme erhöht auch ihre Langlebigkeit, weshalb es ratsam ist, sie alle paar Jahre zu pflegen. Jessica Fox, Marketing & Design bei Flooring Superstore (öffnet in neuem Tab), sagt: “Das Abschleifen und Auffrischen Ihres Hartholzbodens kann selbst den müde aussehenden Holzböden wieder Leben einhauchen. Wenn Sie die oberste Schicht abschleifen, bleibt eine neue Oberfläche übrig, die neu lackiert werden kann, um einen neu aussehenden Boden zu schaffen.

Unbehandelte Holzböden sind anfällig für flüssige Flecken wie Wein, Cola oder Soße. Eine einfache geölte Oberfläche verhindert diese unerwünschten Flecken. Das Öl selbst wirkt wie eine Schutzbarriere, so dass Flüssigkeiten nicht in die Holzfasern einziehen können.

Die Möglichkeit, den Boden abzuschleifen und neu zu lackieren, ist nur bei Massivholz und Holzwerkstoffen gegeben. Wenn Ihr Bodenbelag mit einer Lackschicht versehen ist, kann diese durch ein Öl ersetzt werden. Allerdings müssen Sie die Lackschichten abschleifen und vollständig entfernen, bevor Sie das Öl auftragen. Bei Laminatböden können Sie nicht abschleifen und neu lackieren, da die oberste Schicht ein Druckbild ist und daher irreversible Schäden verursachen würde.

Das Ölen von Holzböden trägt dazu bei, das allgemeine Erscheinungsbild der Oberfläche zu verbessern und sie zu schützen und zu pflegen. Klare Pflegeöle sind sowohl in matter als auch in glänzender Ausführung erhältlich, um das ursprüngliche Aussehen und die Haptik des Bodens wiederherzustellen. Mit einer farbigen Öltönung kann man den Dielen ein völlig neues Aussehen verleihen.

Wir empfehlen, Holzfußböden in Privathaushalten alle zwei Jahre zu ölen, aber je nachdem, wie stark der Boden genutzt wird, sollten Sie dies auch früher tun.

34. Einen abschüssigen Garten ausgleichen

Hausreparaturen können natürlich auch im Freien durchgeführt werden. Wenn Sie einen unebenen Rasen oder einen Garten mit starkem Gefälle haben, den Sie ausgleichen möchten, bevor Sie einen Gartengestalter beauftragen, der sich um die Einrichtung kümmert, können Sie dies von Hand tun, indem Sie in jeder Vertiefung eine tiefe Bodenschicht auftragen und den Boden dabei verdichten. Wenn Sie einen abfallenden Garten ausgleichen wollen, müssen Sie möglicherweise Stützmauern errichten, und in diesem Fall ist ein professioneller Landschaftsgärtner die beste Lösung.

35. Löcher in der Mauer reparieren

Ganz gleich, ob es sich um ein schief gelaufenes Heimwerkerprojekt oder um ein Geschenk der alten Hausbesitzer handelt – zu wissen, wie man ein Loch in der Wand repariert, ob es sich nun um Gips, Trockenbauwände oder Beton handelt, ist ein Muss, um eine glatte Oberfläche zu gewährleisten, die sofort dekoriert werden kann, wenn Sie es wollen!

36. Stoppen Sie den undichten Wasserhahn

Ein tropfender Wasserhahn treibt Sie in den Wahnsinn. Unser Rat? Reparieren Sie einen undichten Wasserhahn so schnell wie möglich. Stellen Sie zunächst fest, was für einen Wasserhahn Sie haben, stellen Sie das Wasser ab, nehmen Sie ihn auseinander, um das Problem zu identifizieren, und Sie müssen entweder die Unterlegscheibe, den O-Ring oder die Keramikscheibenpatrone ersetzen.

37. Dachrinnen reparieren

Verstopfte oder beschädigte Dachrinnen können zu einer ganzen Reihe von Problemen führen, wenn sie nicht umgehend repariert werden. Wenn Sie feuchte Stellen an den Innenwänden, Wasserpfützen rund um die Dachrinne und sogar Teile der Dachrinne auf dem Boden entdecken, werden Sie schnell wissen, dass es sich um ein Problem handelt. Es könnte sein, dass das Gefälle nicht stimmt, dass es einen Riss gibt oder dass die Dachrinne nicht gut an das Abwassersystem angeschlossen ist (was bei viktorianischen Häusern oft der Fall ist), aber es ist wichtig zu wissen, was was ist, und die Dachrinne mit der besten Methode für das Material und die Konstruktion zu reparieren.

38. Kacheln neu verfugen

Schmutzige Fugen sind kein schöner Anblick, und das Nachfugen von Fliesen sorgt dafür, dass auch Ihre Fliesen in einem besseren Zustand bleiben. Alte Fugen müssen möglicherweise zuerst entfernt werden (das geht leicht mit einem Fugenspachtel (öffnet in einem neuen Tab)), und dann müssen Sie nur noch den Fugenmörtel anmischen, neu auftragen und die Fliesen anschließend reinigen.

39. Schlechte Gerüche beseitigen

Riecht es in verschiedenen Räumen im Haus? Es könnte eine alte Sporttasche sein, aber wenn es sich um einen stinkenden Geschirrspüler oder eine Waschmaschine handelt, ist das eine einfache Hausreparatur. Reinigen Sie eine Waschmaschine und machen Sie Ihre großen Geräte mit weißem Essig in einem leeren, heißen Waschgang wieder frisch. Backpulver und ein wenig Zitrone sorgen für eine natürliche Desinfektion und einen frischen Duft.

40. Wechseln Sie die flackernde Glühbirne aus

Flackerndes Licht? Das Auswechseln einer Glühbirne ist eine Aufgabe, mit der man sich nicht auskennt. Egal, ob es sich um eine normale Glühbirne oder einen Spot handelt, schalten Sie zunächst das Stromnetz aus und ermitteln Sie den Typ und die Wattzahl der Glühbirne, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Ersatzbirne auswählen.

Was sollte ich in meinem Haus zuerst reparieren?

Natürlich haben wir manchmal nicht den Luxus, die Arbeit aufzuschieben, denn wenn ein Sanitärnotfall eintritt, muss sofort gehandelt werden. Es zahlt sich also aus, wenn man weiß, wie man eine Katastrophe im Keim ersticken kann, bevor sie zu viel Schaden anrichtet. Ansonsten lohnt es sich, mit allem zu beginnen, was Ihnen täglich auffällt und Ihren Alltag wahrscheinlich mehr beeinträchtigt, als Sie denken. Und das könnte Sie viel Geld kosten, wenn Sie es zu lange aufschieben.

Goodman fügt hinzu: “Die Antwort hängt von der Immobilie ab, die Sie erworben haben, und davon, wie viel Arbeit erforderlich ist. Es gibt jedoch einen Konsens darüber, was zuerst getan werden muss. Wenn die Immobilie sichtbare Risse an der Außenseite aufweist, ist es wichtig, diese von einem Statiker begutachten zu lassen. Dies muss zuerst geschehen, um sicherzustellen, dass die Immobilie sicher ist, um daran zu arbeiten.

Als Nächstes müssen Sie prüfen, ob das Dach solide und dicht ist. Wenn Fenster fehlen oder kaputt sind, müssen sie repariert werden. Wenn Sie die Fenster nicht sofort ersetzen können, müssen Sie sie mit Brettern verschalen, um die Sicherheit des Hauses zu gewährleisten. Wenn alles offen ist, stellen Sie auch fest, ob es Probleme mit der Bausubstanz gibt, etwa Feuchtigkeit oder Fäulnis. Wenn die Ursache behoben und repariert ist, können Sie sicherstellen, dass sie nicht wieder auftritt.

Die Experten von Duck Brand sagen: “Um sich auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten und die teuren Heizkosten zu begrenzen, ist es wichtig, zu überprüfen, dass es keine Zugluft oder Luftlecks an den Fenstern und Türen im Haus gibt. Bei Fenstern kann der Einbau von Dichtungsbändern in den Fensterfugen helfen, kalte Luftzüge zu verhindern. Für eine zusätzliche Isolierschicht an den Fenstern können Sie einen Schrumpffolien-Isoliersatz verwenden, der die Fenster vollständig abdeckt und sich in den kälteren Monaten leicht anbringen und in den wärmeren Monaten wieder entfernen lässt. Bei Zugluft an den Türen hilft das Anbringen von Dichtungsbändern in den Spalten rund um den Türrahmen, um das Eindringen kalter Luft in Ihr Haus zu verhindern. Duck® Brand hat eine Vielzahl von Türböden zur Auswahl, um den Spalt zwischen der Tür und dem Boden zu isolieren.

Egal, ob es sich um eine lockere Bodendiele, einen verstopften Duschabfluss oder flackerndes Licht handelt, wir helfen Ihnen, das Problem schnell zu beheben, ohne dass Sie dafür einen Klempner, Elektriker oder einen gefragten Nachbarn bezahlen müssen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button