Entwurf

20 wirkungsvolle Verbesserungen an Ihrem Haus, die Sie ohne Baugenehmigung vornehmen können

Improve your home without planning permission. Pocket sliding doors in contemporary extension photographed by nigel rigden

Erhalten Sie die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Sie möchten Ihr Haus ohne Baugenehmigung verschönern? Die gute Nachricht ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, ohne die Zustimmung der örtlichen Planer zu erhalten, und zwar dank der Baugenehmigung.

Erweiterungen auf einem oder zwei Stockwerken, Dachboden- und Garagenausbauten, der Bau eines Gartenzimmers, eine offene Bauweise und vieles mehr sind möglich, ohne dass Sie eine Baugenehmigung beantragen müssen. Außerdem könnte Ihr Projekt auf diese Weise weniger Zeit in Anspruch nehmen und weniger kosten.

Wir haben 20 Möglichkeiten für Erweiterungen und Umgestaltungen zusammengestellt, um Sie zu inspirieren, und geben Ihnen Hinweise zu den Regeln, die Sie dabei beachten müssen.

Verbessern ohne Baugenehmigung? Vorher prüfen

Es gibt eine ganze Reihe von Verbesserungen an Ihrem Haus, die Sie unter Umständen im Rahmen der erlaubten Entwicklungsrechten (Sie sollten sich jedoch immer bei Ihrer örtlichen Baubehörde vergewissern, dass Sie keine Baugenehmigung benötigen, da in einigen Fällen die Baugenehmigung aufgehoben worden sein kann.

Wenn Sie die Immobilie in Zukunft verkaufen möchten, sollten Sie sich über das Planungsportal der Regierung (öffnet in einem neuen Tab) eine Bescheinigung über die rechtmäßige Entwicklung von Ihrer örtlichen Behörde besorgen, die bestätigt, dass das Projekt unter das Erlaubnisrecht fällt. Die Kosten hierfür betragen in England £103.

Bitte beachten Sie, dass Schottland, Wales und Nordirland jeweils ihre eigene Version dieser Vorschriften haben, informieren Sie sich also unbedingt vor Ort.

1. Einstöckiger Anbau ohne Baugenehmigung

Das Recht zur genehmigten Bebauung für Erweiterungen erlaubt einstöckige Erweiterungen ohne Baugenehmigung.

Im Rahmen der Baugenehmigung können Sie an der Rückseite und an den Seiten Ihres Hauses einen eingeschossigen Anbau errichten”, erklärt Thomas Goodman, Immobilien- und Bauexperte bei MyJobQuote (öffnet in neuem Tab) . Im Allgemeinen dürfen rückwärtige Anbauten bei Einfamilienhäusern 4 m und in anderen Fällen 3 m über das ursprüngliche Wohnhaus hinausragen. Größere Projekte von bis zu 8 m sind in England vorbehaltlich eines Ausschreibungsverfahrens zulässig.

Seitliche Anbauten können bis zur Hälfte der Breite des ursprünglichen Bauwerks betragen. Bei einer zulässigen Erweiterung sind Sie in der Firsthöhe (4 m) und der Gartenfläche, die Sie überdecken können (nicht mehr als 50 %), beschränkt.

Beachten Sie, dass Seitenanbauten in Naturschutzgebieten oder Gebieten von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit nicht zulässig sind und dass alle verwendeten Materialien dem bestehenden Gebäude ähnlich sein sollten.

2. Gestalten Sie Ihre Innenräume ohne Baugenehmigung um

Solange die Grundfläche Ihres Hauses nicht vergrößert wird, können Sie ohne Baugenehmigung Innenräume umgestalten, z. B. Innenwände einreißen, um eine offene Raumaufteilung zu schaffen, um Ihre Ideen für eine offene Raumgestaltung umzusetzen.

Allerdings müssen Sie für einige Teile der Arbeiten, wie z. B. bauliche und elektrische Veränderungen, die Bauvorschriften einhalten.

Denken Sie daran, dass Sie möglicherweise eine Baugenehmigung benötigen, wenn Ihr Haus unter Denkmalschutz steht”, sagt Thomas Goodman.

3. Bauen Sie Ihre Garage ohne Baugenehmigung um

Mit einer Baugenehmigung können Sie den Innenraum eines bestehenden Teils Ihrer Immobilie verändern, solange Sie die Gesamtgrundfläche nicht vergrößern. Das bedeutet, dass Sie einen Garagenumbau planen können, ohne eine Baugenehmigung zu beantragen.

4. Einbau neuer Fenster oder Türen ohne Baugenehmigung

Für den Einbau neuer Fenster und Türen, die ähnlich aussehen wie die, die beim Bau des Hauses verwendet wurden, ist in der Regel keine Baugenehmigung erforderlich, sofern Ihr Haus nicht unter Denkmalschutz steht. In letzterem Fall ist es wichtig zu wissen, wie man Fenster für ein historisches Haus auswählt.

Alle neuen Fenster, die zu den Seiten Ihres Hauses gerichtet sind, müssen verdunkeltes Glas haben und können nicht geöffnet werden, es sei denn, sie befinden sich mehr als 1,7 m über dem Boden des Raumes. Außerdem sollten Sie bedenken, dass neue Erkerfenster als Anbauten eingestuft werden.

5. Einbau von Dachfenstern ohne Baugenehmigung

Dachfenster können ohne Baugenehmigung in Ihr Haus eingebaut werden, sofern sie nicht mehr als 15 cm aus der Dachschräge herausragen, nicht höher als der höchste Teil des Daches sind und, wenn sie sich in einer seitlichen Dachschräge befinden, dunkel verglast sind und entweder nicht geöffnet werden können oder mehr als 1,7 m über dem Boden liegen.

Eine Baugenehmigung ist jedoch erforderlich, wenn sie über die Dachebene an der Vorderseite des Hauses hinausragen würden, und sie sind auf Grundstücken in einem Naturschutzgebiet oder einem Gebiet von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit nicht zulässig.

6. Bauen Sie Ihren Dachboden ohne Baugenehmigung aus

Die Planung eines Dachgeschossausbaus ist eine gute Möglichkeit, zusätzliche Räume zu gewinnen. Bei Reihenhäusern dürfen bis zu 40 Kubikmeter zusätzlicher Raum entstehen”, sagt Robert Wood, Geschäftsführer der Simply Construction Group (öffnet in neuem Tab) .

Bei Doppelhaushälften und freistehenden Häusern können bis zu 50 Kubikmeter ausgebaut werden. Mit diesem Spielraum lassen sich beeindruckende Dachausbauten realisieren, die zusätzliche Schlafzimmer und ein Badezimmer ermöglichen.

Kein Teil eines solchen Ausbaus sollte höher sein als der höchste Punkt des bestehenden Daches oder weiter nach vorne reichen als die Dachebene an der Vorderseite des Hauses.

7. Ein zweistöckiger Anbau ohne Baugenehmigung

Ein zweigeschossiger Anbau kann nur dann ohne Baugenehmigung – und im Rahmen der PD-Rechte – an Ihr Haus angebaut werden, wenn er sich auf der Rückseite befindet. Dazu gehört auch der Anbau eines zweiten Stockwerks über einem bestehenden einstöckigen Teil des Hauses.

Ein zweigeschossiger Anbau darf nicht mehr als 3 m tief sein und nicht weiter als 7 m von der hinteren Grenze entfernt sein. Besondere Beschränkungen gelten auch für die Fenster in solchen Anbauten.

8. Anbau eines Gartenzimmers ohne Baugenehmigung

Egal, ob Sie ein Büro, ein Atelier oder ein Gartenhaus einrichten möchten, der Anbau eines Gartenzimmers ist wahrscheinlich im Rahmen der PD-Rechte zulässig, es sei denn, Sie leben in einem Naturschutzgebiet.

Sie sollten es vermeiden, vor Ihrem Haus zu bauen, da dies in der Regel eine Baugenehmigung erfordert, und Ihre Pläne müssen außerdem die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Nebengebäude dürfen nur eingeschossig sein, mit einer maximalen Traufhöhe von 2,5 Metern und einer maximalen Gesamthöhe von vier Metern bei einem Satteldach bzw. 3 Metern bei einem anderen Dach.
  • Verandas, Balkone oder erhöhte Plattformen sind nicht zulässig.
  • Nicht mehr als die Hälfte der Grundstücksfläche um das “ursprüngliche Haus” darf von Anbauten oder anderen Gebäuden bedeckt sein. wird für Räume benötigt, die als Unterkunft genutzt werden.
  • In Nationalparks und Gebieten von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit beträgt die maximale Fläche von Nebengebäuden, die mehr als 20 m vom Haus entfernt sind, 10 m².

9. Hinzufügen einer Veranda ohne Baugenehmigung

Die meisten Baugenehmigungen erlauben keine Veränderungen an der Vorderseite Ihres Hauses, aber der Bau eines Vordachs ist eine Ausnahme. Solange die Veranda nicht höher als 3 m ist, nicht mehr als 2 m von einer Grenze zu einer Straße entfernt liegt oder mehr als 3 m² groß ist, kann sie ohne Baugenehmigung angebaut werden.

10. Kombinieren Sie zwei Gebäude ohne Baugenehmigung

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, aus Platzmangel umzuziehen, sollten Sie überlegen, ob Sie zwei Häuser, z. B. zwei Doppelhaushälften oder zwei Wohnungen, zu einem Haus zusammenlegen können, da dies in der Regel im Rahmen der PD und damit ohne Baugenehmigung möglich ist.

Es ist wichtig zu wissen, dass die gleichen Regeln nicht für die Teilung einer bestehenden Immobilie in zwei Häuser gelten – dies erfordert eine vollständige Baugenehmigung.

11. Veränderung von Toren, Zäunen und Mauern ohne Baugenehmigung

Sie können ein Gartentor, eine Umzäunung oder eine Mauer errichten, instand halten, verbessern oder verändern, vorausgesetzt, sie sind nicht höher als 1 m, wenn sie an eine Straße grenzen, oder 2 m bei allen anderen Begrenzungen. Für denkmalgeschützte Gebäude müssen Sie eine Baugenehmigung beantragen.

12. Investieren Sie in einen Swimmingpool ohne Baugenehmigung

Der Bau eines Swimmingpools ist sicher eine beliebte Entscheidung für die ganze Familie. Im Rahmen der PD-Rechte können Sie in der Regel einen Swimmingpool im Freien in Ihrem Garten bauen. Erkundigen Sie sich jedoch bei Ihrer örtlichen Behörde, insbesondere wenn Sie in einem Naturschutzgebiet, einem denkmalgeschützten Gebäude, einem ausgewiesenen Gebiet, einem Nationalpark oder auf einer Grünfläche leben.

Wenn Sie Ihr Schwimmbecken lieber drinnen haben möchten, finden Sie unter Punkt acht die Regeln für den Bau eines Nebengebäudes. Denken Sie daran, dass Swimmingpools nicht bei allen beliebt sind. Wenn Sie also in nächster Zeit verkaufen wollen, sollten Sie sich das sehr gut überlegen.

13. Anbringen von Außenverkleidungen ohne Baugenehmigung

Holz, Stein und Putz sind beliebte Arten der Außenverkleidung und können in der Regel ohne Baugenehmigung angebracht werden, sofern Ihr Haus nicht in einem Naturschutzgebiet oder einem Gebiet von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit liegt.

Für die Anbringung von Verkleidungen allein ist keine baurechtliche Genehmigung erforderlich. Wenn Sie jedoch eine Isolierung anbringen möchten, müssen Sie einen Antrag bei Ihrer örtlichen Bauaufsichtsbehörde stellen.

14. Anlegen eines Terrassenbereichs ohne Baugenehmigung

Mit der Baugenehmigung können Sie eine Terrasse in Ihrem Garten errichten, vorausgesetzt, sie liegt nicht mehr als 30 cm über dem Boden. Die Terrasse und eventuelle Erweiterungen oder Nebengebäude dürfen nicht mehr als 50 Prozent des Gartens einnehmen – das ist besonders wichtig, wenn es um kleine Gartenterrassen geht.

15. Installieren Sie Sonnenkollektoren ohne Baugenehmigung

Sonnenkollektoren können ohne Baugenehmigung an Ihrem Haus angebracht werden. Es gibt jedoch einige Einschränkungen, sagen die Experten von Love Energy Savings (öffnet in neuem Tab) . Die Paneele dürfen nicht über dem höchsten Punkt des Daches (außer dem Schornstein) angebracht werden. Sie dürfen nicht mehr als 20 cm aus dem Dach herausragen (obwohl es ziemlich ungewöhnlich wäre, wenn sie das täten).

Wenn Sie Ihre Paneele nicht mehr brauchen oder sie kaputt sind und Sie sie nicht ersetzen wollen, müssen Sie sie rechtzeitig abbauen. In der Praxis wird diese Vorschrift zwar nicht sehr streng durchgesetzt, aber sie steht dennoch auf der Liste der Anforderungen.

In Schottland gibt es einige zusätzliche Vorschriften für Sonnenkollektoren an Außenwänden, Wohnblöcken und Gebäuden mit Flachdächern.

Beachten Sie, dass in Naturschutzgebieten und an denkmalgeschützten Gebäuden Einschränkungen gelten.

16. Hinzufügen einer Einfahrt ohne Baugenehmigung

Das Anlegen einer Einfahrt ohne Baugenehmigung ist erlaubt, sofern eine Fläche von mehr als 5 m² aus durchlässigem Material besteht oder das von der Fläche abfließende Wasser in einen durchlässigen Bereich innerhalb der Grundstücksgrenze geleitet wird – und nicht auf die Straße.

Es ist jedoch zu bedenken, dass das Anbringen eines Bordsteins vor Ihrem Haus eine Baugenehmigung erfordert und nach bestimmten Standards gebaut und von Ihrer Gemeindeverwaltung genehmigt werden muss.

17. Einen Keller ohne Baugenehmigung ausbauen

Wenn Sie nicht genügend Platz haben, um Ihr Haus oberirdisch zu erweitern oder umzubauen, können Sie einen Keller ausbauen. So erhalten Sie zusätzlichen Platz, ohne dass Ihr Garten verkleinert wird, und können Ihr Haus ohne Baugenehmigung umgestalten.

Die meisten Menschen wissen nicht, dass einige Kellerumbauten ohne Baugenehmigung durchgeführt werden können”, sagt Robert Wood, Geschäftsführer der Simply Construction Group (öffnet in neuem Tab) . Solange es einen bestehenden Keller oder ein Untergeschoss gibt, ist für dessen Umbau in Wohnraum keine Baugenehmigung erforderlich, solange sich die Nutzung des Raums nicht wesentlich ändert, er nicht als separate Einheit oder Wohnung eingestuft wird oder Arbeiten durchgeführt werden, die das äußere Erscheinungsbild der Immobilie verändern würden, wie z. B. ein Lichtschacht.

Der Aushub eines neuen Kellers, der mit größeren Arbeiten verbunden ist, das Hinzufügen einer separaten Wohneinheit und/oder die Veränderung des äußeren Erscheinungsbilds des Hauses sind wahrscheinlich genehmigungspflichtig, also informieren Sie sich, wie Sie eine Baugenehmigung beantragen.

18. Umbau eines Gebäudes ohne Baugenehmigung

Es ist möglich, ein stillgelegtes Gebäude, z. B. eine Scheune, eine Schule oder eine Kirche, ohne Baugenehmigung für Wohnzwecke umzubauen. Sie müssen jedoch prüfen, welche Genehmigungen erforderlich sind, wenn das Gebäude unter Denkmalschutz steht oder in einem Naturschutzgebiet liegt. Wenn es sich um eine Scheune handelt, die Sie umbauen wollen, müssen Sie das Verfahren der vorherigen Anmeldung (öffnet in einem neuen Tab) einhalten.

19. Verlegung einer Treppe ohne Baugenehmigung

In den meisten Fällen benötigen Sie keine Baugenehmigung, um eine Treppe zu verlegen, vorausgesetzt, sie wirkt sich nicht auf das äußere Erscheinungsbild des Hauses aus. Wenn Sie jedoch in einem denkmalgeschützten Gebäude wohnen, gelten möglicherweise andere Vorschriften.

Eine neue Treppe kann einen Flur völlig verändern, und zwar nicht nur optisch, sondern auch in Bezug auf die Nutzung des Raums”, sagt Claire Pascoe, Senior Designerin bei Bisca (öffnet in neuem Tab) . Die Beurteilung des verfügbaren Raums und die Umgestaltung des Flurs, um den Platz effizienter zu nutzen, kann dem Eingangsbereich eines Hauses wertvolle Quadratmeter hinzufügen.

Ein spezialisierter Treppendesigner wird alle Optionen in Betracht ziehen, einschließlich der Änderung der Treppenrichtung, um einen besseren Bewegungsfluss zu schaffen, der Verwendung einer offenen Trittstufe, um das natürliche Licht zu maximieren, und der Überprüfung der verwendeten Materialien, um sicherzustellen, dass die Treppe mit der Zeit der Immobilie übereinstimmt.

20. Bau eines Wintergartens ohne Baugenehmigung

Die Entscheidung für einen Wintergarten kann eine einfache Möglichkeit sein, ein Haus zu erweitern, wenn sich Ihre Bedürfnisse ändern. Wintergarten-Ideen können einen lichtdurchfluteten Raum schaffen, der als Wohn- oder Esszimmer genutzt werden kann.

Ein Wintergarten wird wie andere Erweiterungen behandelt, d. h., wenn Sie sich an die Vorschriften halten, auch was die Abmessungen, die Lage und die Nähe zur Grundstücksgrenze betrifft, gewinnen Sie zusätzliche Quadratmeter mit einem tollen Gartenblick.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button