Entwurf

15 verräterische Anzeichen, dass Sie es mit einem Bau-Cowboy zu tun haben und wie Sie sie vermeiden können

Cowboy builder: how to know if you

Erhalten Sie die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Cowboy-Bauherren können ein Haus ruinieren Hauserweiterung oder Renovierungsprojekt ruinieren und ein großes Projekt mit einem großen Budget noch teurer machen. Das ist klar, einen zuverlässigen Bauunternehmer zu finden ist natürlich der Schlüssel zu einem reibungslosen Ablauf Ihres Projekts und zu einem Ergebnis, das Ihren Vorstellungen entspricht und von Dauer ist. Doch wie einige von uns nur zu gut wissen, sind nicht alle Bauunternehmer gleichermaßen gewissenhaft und professionell.

Wenn Sie eines der folgenden Warnzeichen erkennen, haben Sie es möglicherweise mit einem Cowboy-Bauunternehmer zu tun. Sie sollten schnell handeln, um zu verhindern, dass er Ihr Hausprojekt und Ihr Budget gefährdet.

1. Ein Cowboy-Baumeister hat keine Referenzen

Wenn der Bauunternehmer nicht bereit ist, Ihnen Referenzen zu geben, oder Anfragen nach bereits abgeschlossenen Renovierungsarbeiten abschlägt, ist das ein Warnsignal. Bevor Sie einen Bauunternehmer beauftragen, sollten Sie darauf bestehen, eine aktuelle Baustelle zu besichtigen, damit Sie sehen können, wie der Bauunternehmer tagtäglich arbeitet, und/oder sich seine bisherigen Arbeiten ansehen. Sprechen Sie unbedingt mit den Kunden, um sicherzustellen, dass sie Ihnen ihre Arbeit zeigen, damit Sie auch deren Meinung erfahren können.

Frühere Aufträge sind Teil des Lebenslaufs und des Portfolios eines Bauunternehmers, und zufriedene Kunden sind die beste Referenz. Ein zuverlässiger Fachmann wird also gerne bereit sein, frühere Projekte vorzustellen.

2. Ein Cowboy klopft an und fragt nach Arbeit

Steht er einfach vor der Tür und bietet an, etwas, das er im Vorbeigehen gesehen hat, schnell zu reparieren? Oder erzählen sie, dass sie in der Gegend schon einige Arbeiten durchgeführt haben und noch Material für Ihr Haus brauchen können. Früher kamen Pfadfinder vorbei und baten um einen Schilling pro Arbeit. Diese Vorgehensweise von “Bauarbeitern” könnte zu einer Pfuscharbeit führen. Außerdem ist ein anständiger und seriöser Bauunternehmer gefragt und muss nicht auf der Suche nach Aufträgen sein.

3. Die Kostenvoranschläge von Cowboys sind verlockend niedrig

Wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es das in der Regel auch. Holen Sie immer mindestens drei verschiedene Kostenvoranschläge ein, damit Sie eine gute Vorstellung davon bekommen, was ein Auftrag kosten wird. Sie wollen ja nicht, dass etwas zusammenbricht, weil jemand an den richtigen Materialien für eine Küchenerweiterung gespart hat.

Dazu müssen Sie 10 bis 15 Kostenvoranschläge einholen, denn Sie werden nur eine Handvoll zurückbekommen. Achten Sie bei der Einholung der Angebote darauf, dass Sie bei allen Angeboten die gleichen Angaben machen, damit Sie möglichst viele vergleichbare Angebote erhalten. Erkundigen Sie sich auch nach den durchschnittlichen Kosten pro Quadratmeter in Ihrer Gegend für die Arbeiten, die Sie durchführen lassen möchten, um abzuschätzen, ob der Kostenvoranschlag angemessen ist, und fragen Sie an den örtlichen Schwarzen Brettern oder sprechen Sie mit Nachbarn, die ähnliche Arbeiten durchgeführt haben.

4. Ein Cowboy-Baumeister hält die Dinge vage

Cowboy-Bauunternehmen geben nicht nur niedrige Kostenvoranschläge ab, sondern scheuen auch oft davor zurück, in ihrem Kostenvoranschlag viele Informationen zu geben, was es ihnen ermöglicht, Dinge gegen Aufpreis hinzuzufügen oder während des Baus zu übersehen, so dass Sie am Ende viel mehr bezahlen, als Sie ursprünglich veranschlagt haben. Fordern Sie unbedingt einen detaillierten Kostenvoranschlag an, und schämen Sie sich nicht, dies zu tun. Viele Bauunternehmer sind zurückhaltend, weil es Zeit und Mühe kostet (das bedeutet aber nicht automatisch, dass sie Cowboys sind!), aber Sie würden auch nicht für eine Mahlzeit bezahlen, ohne zu wissen, was Sie essen, also warum sollten Sie für Bauarbeiten bezahlen, wenn Sie nicht wissen, was darin enthalten ist? Verlangen Sie unbedingt einen detaillierten Kostenvoranschlag, in dem die Kosten für die einzelnen Bauabschnitte aufgeführt sind. Bauunternehmen, die sich immer noch weigern, einen solchen Kostenvoranschlag vorzulegen, sollten Sie meiden!

5. Ein Cowboy-Bauunternehmer arbeitet inoffiziell

Wenn der Bauunternehmer für den gesamten Auftrag Bargeld verlangt, keine Mehrwertsteuer abführt und Ihnen keinen ordnungsgemäßen Kostenvoranschlag unterbreiten will, wie professionell arbeitet er dann? Seriöse Unternehmen arbeiten nicht auf diese Weise. Wenn sie bereit sind, das Finanzamt zu betrügen, werden sie nicht zögern, das Gleiche mit Ihnen zu tun.

Wenn Sie mit Kreditkarte zahlen, können Sie zumindest einen Teil Ihres Geldes von der Kreditkartenfirma zurückfordern, wenn Sie betrogen werden. Wenn Sie es vorziehen, bar zu bezahlen, lassen Sie sich eine unterschriebene Quittung geben.

6. Ein Cowboy-Bauunternehmer will keinen Vertrag

Papier ist eine erstaunlich solide Grundlage, wenn es um Bauarbeiten geht. Lassen Sie sich immer alles schriftlich geben. Ihr Vertrag sollte einen detaillierten Kostenvoranschlag, eine Schätzung der Bauzeit, einen Zahlungsplan mit den Zahlungsfristen für das gesamte Projekt und einen rechtsverbindlichen Bauvertrag enthalten (der standardmäßig vorhanden sein sollte und den Sie bei RIBA oder JCT herunterladen können). Wenn Sie keinen Vertrag haben, kann es passieren, dass der Bauunternehmer Ihnen mehr Geld berechnet, einen Auftrag verschleudert oder leugnet, dass er jemals zugestimmt hat, etwas zu tun.

7. Ein Cowboy-Bauunternehmer will im Voraus bezahlt werden

Würden Sie in ein Restaurant gehen und den gesamten Preis für ein Essen im Voraus bezahlen, das Sie erst in der folgenden Woche buchen wollen? Unwahrscheinlich. Ein etablierter und zuverlässiger Bauunternehmer sollte in der Lage sein, Materialien zu kaufen und sich damit zufrieden geben, nach Fertigstellung (und wenn Sie mit der Arbeit zufrieden sind) oder in Etappen nach Arbeitsfortschritt bezahlt zu werden. Wenn er im Voraus Geld verlangt (was manche Bauunternehmen aufgrund der örtlichen Nachfrage tun, um sich Ihren Platz zu sichern), fühlen Sie sich nicht unter Druck gesetzt, es zu zahlen, wenn Sie sich nicht wohl fühlen; finden Sie heraus, warum er es braucht, wenn es für Materialien ausgegeben wird, fordern Sie Quittungen an, vergewissern Sie sich, dass es im Vertrag festgehalten ist, und stellen Sie sicher, dass es sich um einen angemessenen Prozentsatz der Gesamtbaukosten handelt (zum Beispiel ist eine Anzahlung von 500 £ bei einem Auftrag von 100.000 £ nur 0,5 %). Wenn Ihr Bauchgefühl Ihnen sagt, dass etwas nicht stimmt, dann hören Sie auf es.

8. Ein Cowboy-Bauunternehmer hat keine registrierte Geschäftsadresse

Wenn Sie den Eindruck haben, dass der Bauunternehmer seine Arbeit aus dem Kofferraum seines Lieferwagens heraus erledigt, ist er nicht der Richtige für Sie. Sie wollen eine registrierte Geschäftsadresse, kein Nummernschild. Überprüfen Sie also immer die Vorgeschichte und verlangen Sie einen Nachweis, dass das Unternehmen vollständig registriert ist. Und wenn er behauptet, Mitglied in einem Berufsverband zu sein, sollten Sie sich vergewissern, dass er auch tatsächlich Mitglied ist.

9. Ein Cowboy-Bauunternehmer hat mehrere (aufgelöste) Unternehmen

Selbst wenn ein Bauunternehmer eine eingetragene Geschäftsadresse und ein rechtmäßiges Unternehmen hat, macht ihn das nicht automatisch vertrauenswürdig. Ein Cowboy-Bauunternehmer kann eine eingetragene Firma gründen (oft ohne Vermögenswerte), um legitim zu erscheinen. Wenn er dann aber Zahlungen von Kunden kassiert und sich von Aufträgen zurückgezogen hat, löst er diese Firma auf, so dass keine Gelder zurückgefordert werden können. Stellen Sie sicher, dass Sie den Werdegang des Unternehmens überprüfen, und fragen Sie ihn, ob er Geschäftsführer eines Unternehmens war, das sich aufgelöst hat. Es könnte sich um einen legitimen Fehler handeln, aber auch um ein Warnzeichen, dem Sie nachgehen müssen.

10. Die Belegschaft wechselt ständig

Sie haben einen Dienstplan mit Kollegen, die ihnen bei der Arbeit helfen, aber Sie erwarten, dass erfahrene Fachleute oder Auszubildende, die ausgebildet werden, gute Arbeit leisten. Hilfskräfte, die nur für einen Tag angeheuert werden, um dem Hauptunternehmer einen Gefallen zu tun, kennen sich möglicherweise nicht mit den Fundamenten aus, und das sind nicht die Leute, die Sie an Ihrem Haus arbeiten lassen wollen. Vereinbaren Sie immer im Voraus, wer die Arbeiten ausführt, wer täglich auf der Baustelle sein wird und wer Ihr Hauptansprechpartner ist, und wenn der Bauunternehmer alle anderen Gewerke beschafft, fragen Sie nach deren Erfahrung, denn Sie haben ein Recht darauf zu wissen, wen Sie für die Arbeit an Ihrem Haus bezahlen!

11. Die Zeiteinteilung eines Cowboy-Bauunternehmens ist schlecht

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Bauarbeiter mit mehreren Aufträgen jonglieren, aber wenn Ihr angeheuerter Fachmann stunden- oder tagelang verschwindet – wenn er sagt, dass er nur ein paar Minuten braucht, und dann erst mittags wieder auftaucht, oder wenn er ständig früher Feierabend macht -, sollten Sie vorsichtig sein. Fragen Sie sich, ob dies der Beginn eines Musters ist, das darin endet, dass sie nie wieder auftauchen und Ihren neuen Anbau nur halb fertig stellen. Wenn Sie sich Sorgen machen, packen Sie den Stier bei den Hörnern und fragen Sie nach. Erklären Sie ruhig, aber bestimmt, dass die reduzierten Arbeitszeiten für alle Beteiligten zu Verzögerungen führen und den Plan durcheinander bringen, und fragen Sie, was die Probleme sind und wie Sie zusammenarbeiten können, um wieder auf Kurs zu kommen.

12. Ein Cowboy-Bauunternehmer findet immer wieder zusätzliche Aufträge

Aber seien Sie misstrauisch, wenn Ihr Bauunternehmer immer wieder mit zusätzlichen Problemen zu Ihnen kommt und Ihnen anbietet, diese als Gefallen zu beheben, während er auf der Baustelle ist… gegen eine Gebühr. Das könnte nicht nur Ihre Geduld überstrapazieren, sondern auch Ihr Budget für die Renovierung Ihres Hauses.

13. Die Handwerkskunst eines Cowboy-Bauunternehmers ist schlampig

Stehen überall Nägel heraus? Hängen Türen und Tore falsch herum? Fehlende Schrauben und eine unaufgeräumte Baustelle? Sie wollen keine Zeit damit verbringen, bezahlte Arbeiten auszubessern. Wenn etwas nicht in Ordnung ist, bitten Sie den Bauunternehmer, es zu reparieren. Regelmäßige Kontrollen des Baufortschritts und der Qualität der Arbeiten sind unerlässlich, und wenn Sie nicht auf der Baustelle wohnen, ist dies sogar noch wichtiger. Schauen Sie regelmäßig vorbei und legen Sie Ihre Erwartungen an die Qualität der Arbeit von Anfang an fest.

14. Ein Cowboy-Bauunternehmer ruft Sie nie zurück

Wir haben alle schon einmal mit einem Cowboy-Bauunternehmer zu tun gehabt: Er nimmt den Auftrag an und verschwindet dann. Oder sie versprechen zu Beginn, immer mindestens drei Arbeiter zu beschäftigen, aber es ist immer nur einer da, der nicht zu wissen scheint, was er/sie tut. Warum ruft Ihr Bauunternehmer Sie nicht zurück? Wahrscheinlich ist er gerade mit einem anderen Auftrag beschäftigt, ist unorganisiert oder will einfach nicht von Ihnen belästigt werden. Unser Rat? Locken Sie sie zu einem Treffen und schauen Sie, ob sich die Lage bessert.

15. Ein Cowboy-Bauunternehmer missachtet rücksichtslos Gesundheit und Sicherheit

Das Thema Sicherheit und Gesundheitsschutz mag zwar langweilig klingen oder wie etwas, das nur auf großen Baustellen Anwendung findet, ist aber in Wirklichkeit eines der wichtigsten Elemente jeder Bauarbeit, ob groß oder klein! Baustellen sind gefährliche Orte, und ein leichtfertiger Umgang und das Fehlen geeigneter Vorsichtsmaßnahmen könnten zu einem Verletzungsrisiko für Sie oder Ihre Mitarbeiter führen. Fragen Sie also Ihren Bauunternehmer nach seinen Verfahren und Richtlinien sowie nach deren Umsetzung. Darüber hinaus können Sie als Hausbesitzer für jeden haftbar gemacht werden, der sich bei Arbeiten an Ihrem Haus verletzt, weshalb Sie sich unbedingt umfassend informieren sollten. Sie könnten sich auch fragen, was sie sonst noch nicht wissen, wenn es um die besten Baupraktiken geht.

Informieren Sie sich über die Gesundheits- und Sicherheitspflichten, wenn Sie renovieren oder ausbauen.

Cowboy-Baumeister sind zum Glück eine seltene Rasse, und wenn Sie unsere Richtlinien befolgen, sollte es ein Leichtes sein, sie zu vermeiden und einen seriösen Handwerker zu finden, der Ihr Traumhaus baut.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button