Entwurf

11 Arten von Bodenbelägen für Ihr Zuhause – die Vor- und Nachteile

Die verschiedenen Arten von Bodenbelägen für Küchen, Bäder, Schlafzimmer oder Wohnzimmer. Von Hartholz, Stein und Fliesen bis hin zu Vinyl, Teppich und mehr.

Woodpecker Berkley Cottage Oak Engineered Wood Flooring

Holen Sie sich die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (öffnet in einem neuen Tab) und der Datenschutzrichtlinie (öffnet in einem neuen Tab) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Die Auswahl der besten Bodenbeläge für jeden Bereich in Ihrem Haus ist keine leichte Aufgabe. Es gibt viel abzuwägen, ganz gleich, ob Sie einen Hartholzboden, Fliesen, Vinyl oder einen klassischen Steinboden in Betracht ziehen. Es kommt auf den Raum selbst, die Bedürfnisse Ihres Haushalts und Ihr Budget an.

Je haltbarer, schöner und widerstandsfähiger der Bodenbelag ist, desto teurer wird er natürlich auch. Aber es gibt inzwischen auch kostengünstigere Alternativen für Bad, Küche, Wohnzimmer und darüber hinaus. Es geht darum, bei der Auswahl clever zu sein. Wenn Sie verschiedene Bodenbeläge in Ihrem Haus kombinieren und aufeinander abstimmen, können Sie einen stromlinienförmigen Look erzielen – ohne viel Geld auszugeben. Und das alles, während Sie die Anforderungen jedes Raumes in Bezug auf Stil, Feuchtigkeitsbeständigkeit, das Gewicht von Möbeln und natürlich die Begehbarkeit erfüllen.

1. Hartholzböden

Nicht nur, weil Holzböden wunderschön sind und zu vielen verschiedenen Einrichtungsstilen passen – ob poliert und modern oder rustikal im Landhausstil – mit unterschiedlichen Maserungen, Farbtönen und Oberflächen, sondern auch, weil Hartholz bei richtiger Behandlung und Pflege sehr haltbar und widerstandsfähig ist. Holz wird in der Regel lackiert oder geölt, je nachdem, welches Aussehen Sie bevorzugen.

Die Vorteile: Laubholzböden sind vielseitig in ihrem Aussehen und passen zu allen Arten von Innenräumen. Es ist langlebig und kann bis zu fünfmal nachbehandelt werden, um Oberflächenkratzer zu entfernen. Andrew Barker, Gründer und CEO von HomeownerCosts (öffnet in einem neuen Tab), fügt hinzu, dass Immobilienexperten sagen, dass Hartholzböden den Wiederverkaufswert Ihres Hauses erhöhen können, da sie für viele ein begehrtes Merkmal sind.

Leslie Saul von Leslie Saul & Associates, Inc. (öffnet in einem neuen Tab) stimmt zu, dass Parkett- oder Naturdielenböden überall im Haus verwendet werden können, wenn sie richtig verarbeitet sind. Sie verleihen einem Raum eine natürliche Wärme und sind in vielen Holzarten und in vielen Breiten und Längen erhältlich. Saul weist auch darauf hin, dass Holzfußböden in vielen Mustern verlegt werden können, um einem Raum mehr Stil zu verleihen. Holzböden können auch gestrichen oder gebeizt werden, um ihr Aussehen mit der Zeit zu verbessern. Auch die Reinigung ist einfach. Leslie empfiehlt einen Swiffer Wetjet (öffnet in einem neuen Tab), mit dem die Arbeit leicht gemacht wird.

Nachteilig: Nachteilig sind die Kosten und der Pflegeaufwand, den ein Parkettboden mit sich bringt, da man für ein gutes Ergebnis in der Regel die Hilfe eines Fachmanns benötigt, es sei denn, man ist bereit, selbst Hand anzulegen. Die Preise variieren je nach der Dicke des dekorativen Holzfurniers und der Qualität des Kerns. Barker weist außerdem darauf hin, dass sich das Holz verziehen kann, wenn es längere Zeit Feuchtigkeit ausgesetzt ist, und dass es dann nicht mehr für Bäder oder Waschküchen geeignet ist. Sie können also nicht überall Hartholzböden verlegen, vor allem nicht in einer Dusche.

Sie sollten auch darauf achten, wie lange Ihre Parkettböden tagsüber der UV-Strahlung ausgesetzt sind, und versuchen, dies zu minimieren, um ein Ausbleichen zu verhindern, da manche Holzböden stärker zum Ausbleichen durch UV-Strahlen neigen als andere. Teppiche, Jalousien und andere Fensterabdeckungen können hier ebenfalls helfen. Außerdem sollten Sie prüfen, wie kratzfest der Boden ist, bevor Sie mit dem Staubsauger Staub aufsaugen oder mit Möbeln darüber fahren.

Die besten Tipps: Achten Sie bei der Auswahl von Holzfußböden auf ein FSC-Siegel (Forest Stewardship Council, fsc.org), das die Nachhaltigkeit der Herkunftswälder, aber auch umweltverträgliche Verfahren bei der Produktion gewährleistet. Ein lackiertes Holz ist haltbarer – aber wenn es zerkratzt wird, muss ein großer Bereich des Bodens abgeschliffen und neu lackiert werden. Bei einem geölten Boden ist es einfacher, nur einen kleinen Bereich neu zu lackieren.

2. Arten von Parkettböden

Parkettböden bestehen aus einem Echtholzfurnier über einem Mittelkern aus wärmegeformtem Holz und einer Trägerschicht (die dort verwendet wird, wo Schwund ein Problem darstellen könnte). Die Stabilität des Parkettbodens macht ihn zur perfekten Wahl für Fußbodenheizungen, wenn die Richtlinien befolgt werden, und er ist einfacher zu verlegen als Massivholzböden.

Vorteile: Aufgrund ihrer Herstellungsweise sind Parkettdielen in der Regel formstabiler und neigen weniger dazu, sich bei Temperaturschwankungen oder Feuchtigkeitsschwankungen auszudehnen oder zusammenzuziehen.

Nachteile: Im Gegensatz zu Hartholz lassen sich Parkettdielen wegen der dünneren Deckschicht nicht so gut nachpolieren.

Top-Tipp: Behandeln Sie es mit einer hochwertigen Beschichtung wie Hartholz, um seine Qualität zu erhalten.

3. Laminatfußboden

Laminatböden bestehen aus Schichten hochdichter Faserplatten, auf die ein fotografisches Bild (von Holz, Fliesen usw.) unter einer robusten, verschleißfesten Beschichtung laminiert ist.

Vorteile: Seine Vorteile sind der Preis, die Kratzfestigkeit und die einfache Verlegung. Laminat ist eine gute Wahl für einen vielbeschäftigten Haushalt in allen Bereichen, die keiner starken Feuchtigkeit ausgesetzt sind (also nicht im Badezimmer verwenden).

Nachteile: Es hängt vom Hersteller ab, aber Laminatböden können sich kalt und hart anfühlen. Bei schlechter Verlegung können sie auch laut und klobig sein.

Die besten Tipps: Saul weist darauf hin, dass man wirklich billige Laminatböden aus Holzimitat vermeiden sollte, da sich dies nur in der Qualität niederschlägt. Generell gilt jedoch: “Er ist pflegeleicht und langlebig. Saul empfiehlt Laminatfußböden auch für Kellerräume.

4. Echte Steinböden

Bodenbeläge aus echtem Stein sind eine stilvolle und wirklich praktische Lösung für einen dauerhaften Bodenbelag, insbesondere in Küchen und Bädern.

Zu den Steinböden gehören Kalkstein-, Schiefer-, Marmor- und Terrakottafliesen, die einer Küche, einem Bad oder einem Flur Charakter und Wärme verleihen und in einem Wohnzimmer sehr elegant aussehen können.

Vorteile: Solange Steinböden richtig verlegt werden, sollten sie ewig halten und werden oft als wertsteigernd für eine Immobilie empfunden – achten Sie jedoch darauf, dass sie auf einem stabilen und soliden Unterboden verlegt werden, da jede Bewegung zu Rissen führt.

Da es sich bei Naturstein um ein poröses Material handelt, muss er bei der ersten Verlegung angemessen versiegelt werden und danach mindestens alle sechs Monate neu versiegelt werden. Dank seiner Porosität kann der Stein die Umgebungstemperatur eines Raumes annehmen, so dass er sich unter den Füßen nie so kalt oder hart anfühlt wie Keramikfliesen.

Außerdem beherbergen Steinböden keine Hausstaubmilben oder Tierhaare und sind daher eine gute Wahl für Allergiker.

Stein kann überall im Haus verwendet werden, aber aufgrund seiner Kosten und Beständigkeit wird er im Allgemeinen vor allem in Räumen zum Kochen, Essen und Baden in Klimazonen verwendet, in denen es nicht das ganze Jahr über heiß ist”. fügt Leslie hinzu.

Benachteiligungen: Abgesehen von den zusätzlichen Kosten und der Möglichkeit, dass der Boden bei unsachgemäßer Verlegung Risse bekommt, gibt es nicht viele Nachteile für Steinböden – es ist eine solide Investition.

Die besten Tipps: Überlegen Sie sich genau, wie der Raum aussehen soll, und wenn kleine Kinder in der Nähe sind, sorgen Sie dafür, dass ein paar Teppiche vorhanden sind, um kleine Knie zu schützen.

5. Kacheln

Unsere Liebe zu Fliesen ist ungebrochen. Sie gehören zu den langlebigsten, stilvollsten und modernsten Bodenbelägen für Küchen, Bäder und Flure.

Die Vorteile: Die Welt des Dekors liegt Ihnen zu Füßen, denn die Auswahl an Mustern, Oberflächen und Farben ist endlos. Die richtige Wahl des Stils, der Form, der Größe und sogar der Verlegung von Fliesen kann einen kleinen Raum aufwerten, ihm Wärme verleihen und – wenn man es richtig macht – auch viel Charakter verleihen. Bei Fliesen gibt es so viele Möglichkeiten in Bezug auf Qualität, Textur, Muster und Farbe, dass man einen Innenarchitekten oder Architekten braucht, um die richtige Lösung zu finden! Fliesen können einem Design eine Wirkung verleihen, die auf andere Weise nur schwer zu erreichen ist. Sie sind sehr leicht zu reinigen, halten stehendes Wasser aus, ohne sich wie Holz zu verziehen, und sind sehr strapazierfähig. In stark beanspruchten Bereichen, wie z. B. einer Abstellkammer, sollten Sie darauf achten, dass die Fliesen dem Schmutz standhalten, der die Oberfläche zerstören kann”. Sagt Leslie.

Keramische Fliesen sind resistent gegen Kratzer, Dellen und Feuchtigkeit. fügt Barker hinzu. Das macht sie zu einem pflegeleichten Bodenbelag, der einfach zu reinigen ist.

Nachteilig: Der Fliesenmarkt ist groß, und das kann teuer werden. Wir raten Ihnen, sich nach den Designs der letzten Saison umzusehen, die Ihrem Haus ein willkommenes, eklektisches Merkmal verleihen können, ohne viel zu kosten.

Unsere Kunden in heißen Klimazonen lieben das kühle Gefühl von Fliesen unter ihren Füßen. Leider sind Fliesen dauerhaft, so dass es teuer ist, sie zu ändern, wenn sich Ihr Geschmack oder der Ihres zukünftigen Käufers ändert. fügt Leslie hinzu.

Die besten Tipps: Berücksichtigen Sie den Raum, in dem Sie die Fliesen verlegen, und wählen Sie die Oberflächenbeschaffenheit sorgfältig aus, denn hochglanzpolierter Stein kann sehr rutschig sein, wenn er nass ist, während matte Oberflächen leichter Schmutz anziehen. In sehr nassen Bereichen, wie z. B. Duschen, sollten Sie kleinere Fliesen verwenden, damit sie nicht so rutschig sind. In kalten Klimazonen kann eine Fußbodenheizung eingebaut werden”. Sagt Leslie.

6. Bodenbeläge aus Harz oder Beton

Betonböden müssen nicht nur in der Garage verlegt werden, sie eignen sich auch hervorragend für offene Küchen, Terrassen und sogar Wohnzimmer. Harz ist die perfekte Ergänzung für Bad, Küche, Wintergarten, Hauswirtschaftsraum oder modernes Wohnzimmer und ist in jeder RAL-Farbe erhältlich, wobei einige Designs auch Stein oder Glitter enthalten. Alles, was Sie sich vorstellen können, wird in das Harz eingearbeitet, um es interessant zu machen.

Vorteile: Als designorientierte Lösung bieten Gießharz- oder Betonböden eine glatte, fugenlose, schallschluckende, hypoallergene und wasserfeste Oberfläche, die strapazierfähig und leicht zu reinigen ist. Sie verleihen allen Räumen ein modernes Aussehen und sind zudem sehr alterungsbeständig. Kombinieren Sie sie mit einer Fußbodenheizung, verlegen Sie sie von Wand zu Wand, wählen Sie eine matte oder glänzende Oberfläche für ein bisschen Glamour – es liegt ganz bei Ihnen. Beachten Sie, dass Harz in der Regel ein stärkeres Material ist.

Nachteile: Das Geld, natürlich. Die Gesamtkosten hängen vom Einzelfall ab, aber in der Regel gilt Beton als billiger. Gießharz kann auf den meisten Unterböden verwendet werden und die Verlegung dauert zwischen zwei und fünf Tagen. Mit 120 £ pro m² im Vereinigten Königreich ist es keine preisgünstige Option, aber eine gute Wahl für einen belebten Familienhaushalt – probieren Sie flooredgenius.com (öffnet in neuem Tab) .

Die besten Tipps: Wenn Sie sich Sorgen um Kratzer auf der Oberfläche machen, können Sie von Zeit zu Zeit eine Versiegelung auftragen, die zusätzlichen Schutz bietet.

7. Vinyl-Böden

Vinylbodenbeläge bestehen aus einer Kombination von Polyvinylchlorid und Weichmachern, denen Farbpigmente zugesetzt sind. Erhältlich in Form von Bahnen, Fliesen oder Planken, ist Vinyl ein sehr nützlicher Bodenbelag für Küche und Bad, da er nicht porös ist, aber eine gewisse Elastizität aufweist, die ihn angenehm begehbar macht. Wenn Sie ein knappes Budget haben und es eilig haben, können Sie damit schnell einen Raum ausstatten. Aber es ist nicht die beste Art von Bodenbelag für ein dauerhaftes Zuhause.

Vorteile: Vinyl ist ein vielseitiges Material, mit dem sich Holz, Fliesen, Glas und Stein nachahmen lassen. Die Preise variieren von preiswert (nur ein paar Pfund pro m²) bis fast so teuer wie manche Massivholzböden. Barker fügt hinzu: “Er hält Feuchtigkeit und starker Beanspruchung stand. Aufgrund des verwendeten Materials ist er angenehm zu begehen und für nackte Füße wärmer als Fliesen. Ein weiterer Vorteil dieser Art von Bodenbelag ist, dass er preiswert und dennoch langlebig ist. Experten sagen, dass ein qualitativ hochwertiger Vinylboden bis zu 20 Jahre halten kann. ‘

Nachteile: Obwohl es brillante Holzimitationen gibt, ist Vinyl leider nie so widerstandsfähig wie ein echter Holzboden und kann auch nicht so leicht repariert werden. Viele sind besorgt über die VOCs (flüchtige organische Verbindungen), die es ausstoßen kann, so dass es nicht die richtige Wahl für Sie ist, wenn Sie ökologisch leben möchten, zumal es nicht leicht zu recyceln ist. Da es weniger widerstandsfähig ist, hat Vinyl eine kurze Lebensdauer und lässt sich auch nicht so einfach entfernen.

Es sieht unecht aus und die Auswahl an Designs und Mustern ist begrenzt. Außerdem ist er aufgrund seines Materials anfälliger für Kratzer und Risse als härtere Bodenbeläge. Wenn er einmal abgenutzt ist, lässt er sich im Gegensatz zu anderen Bodenbelägen nicht mehr auffrischen und muss komplett ersetzt werden. fügt Barker hinzu.

Die besten Tipps: Vinylböden sind jetzt auch phalatfrei erhältlich, aber sie sind keine nachhaltige oder grüne Wahl. Sie werden in erster Linie aus Preis- und Praktikabilitätsgründen gewählt. fügt Leslie hinzu.

8. Luxuriöse Vinylfliesen ode r-planken (LVP)

Wenn Sie die Vorteile von Vinyl nutzen möchten, ohne befürchten zu müssen, dass es billig aussieht oder nicht sehr lange hält, gibt es immer noch die Option Luxus-Vinyl. Als luxuriöse Vinylbodenbeläge auf den Markt kamen, war das ein entscheidender Wendepunkt. Die Hausbesitzer bekamen die Schönheit von Hartholz, ohne sich um die Pflege kümmern zu müssen. LVP ist nicht der Vinylboden Ihrer Großmutter – Sie kennen den Bodenbelag, der mit der Zeit vergilbt und sich wie Plastik anfühlt? LVP wird nicht in Bahnen, sondern in Dielen geliefert”. Sagt Leigh Spicher, National Director of Design Studios bei Ashton Woods Homes (öffnet in neuem Tab) .

Vorteile: Diese ineinander greifenden Dielen sind so konzipiert, dass sie das Aussehen und die Haptik von Hartholz in einem wesentlich haltbareren Material bieten. LVP ist in der Regel kostengünstiger als Hartholz und kann im gesamten Haus verwendet werden – auch in Nassbereichen, da viele LVP-Marken wasserfest sind. Das macht es auch zu einer Möglichkeit für Badezimmer und Küchenböden. Achten Sie auch auf luxuriöse Vinylfliesen wie die oben abgebildeten von carpetright (öffnet in neuem Tab) .

Nachteile: Es ist ein bisschen teurer und nicht das einzig Wahre.

Wichtige Tipps: Halten Sie Ihren Bodenbelag sauber und frei von Verschmutzungen, damit er länger hält.

9. Teppichboden

Teppiche sind entweder aus synthetischen Fasern, reiner Wolle oder einer Mischung aus beidem erhältlich. Es gibt sie in einer Vielzahl von Farben und Budgets, so dass sie in jeden Raum passen (obwohl man sie in Küche und Bad am besten vermeiden sollte). Aber das brauchen wir Ihnen ja nicht zu sagen!

Die Vorteile: Teppichboden (von Wand zu Wand) ist eine großartige Option für ruhige und barfuß begehbare Räume, wie Schlafzimmer, Schränke und Bürobereiche. Ich bin schon oft gefragt worden, ob heute überhaupt noch Teppichboden verlegt wird. Die Antwort lautet: Ja! Die Verlegung von Wand zu Wand kann kleine Räume größer erscheinen lassen. Der Unterhalt von Teppichböden ist bekannt, und im Allgemeinen werden Teppichböden alle fünf bis zehn Jahre ausgetauscht. Er ist im Allgemeinen erschwinglich, wenn er aus Nylon besteht, weich und warm ist. Neuere kommerzielle Teppichböden eignen sich aufgrund ihrer geringeren Florhöhe und der schmutzabweisenden Behandlung besser für Spielzimmer und Turnhallen. Fast alle Teppichböden sind wiederverwertbar, aber nur wenige Teppichhersteller machen dies einfach. Wolle hat von allen Teppicharten die besten Eigenschaften, da das natürliche Lanolin in der Wolle schmutzabweisend ist und sie von Natur aus elastisch ist, d. h. sie drückt weniger unter den Füßen. Im Allgemeinen werden Teppiche mit einem plüschigen Schnittflor stärker gequetscht als Teppiche mit Schlingen”. Sagt Saul.

Nachteilig: Manche mögen Teppichböden nicht, weil sie Schmutz und Dreck ansammeln, aber das ist nichts, wogegen der beste Staubsauger oder Dampfreiniger nichts ausrichten kann. Auch für Haustiere ist er ein heikles Thema, denn ein loses Gewebe kann leicht von kleinen Krallen zerstört werden. Achten Sie einfach darauf, dass Sie die Dichte richtig wählen, vor allem für stark frequentierte Bereiche.

Die besten Tipps: Wählen Sie einen Teppichboden mit einem Wollanteil von 80 Prozent und einem Synthetikanteil von 20 Prozent, um eine optimale Kombination aus Strapazierfähigkeit, Wärmedämmung und Komfort zu erzielen. Eine neue Unterlage kann die Lebensdauer eines Teppichbodens um bis zu 40 Prozent verlängern, was Sie beim Kauf berücksichtigen sollten.

Kleine Kinder (die gerne kleckern) laufen herum? Ziehen Sie gemusterte Teppichböden in Betracht, falls Sie einen Fleck nicht entfernen können, denn sie sind immer im Trend und verzeihen mehr.

Bei der Verwendung von Teppichboden in einem Treppenhaus fügt Saul hinzu: “Prüfen Sie einen Teppich über eine Kurve, bevor Sie ihn auf einer Treppe verwenden. Für Treppen sollten Sie eine hohe Dichte (mehr Stiche pro Zoll) wählen, denn ein loses Gewebe wird zerdrückt, und wenn Sie eine Katze oder einen Hund haben, können sich ihre Krallen in den Schlaufen verfangen.

10. Gummibodenbelag

Gummiböden sind sehr widerstandsfähig und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, da sie so preiswert sind und eine tolle und praktische Ergänzung für Spielplätze und vieles mehr darstellen.

Die Vorteile: Erhältlich in atemberaubenden hellen Farbtönen, ist er eine willkommene Ergänzung für Spielbereiche, Nassräume und moderne Wohnräume. Mit Preisen von 15 bis 20 Dollar pro Quadratmeter sind Gummibahnen eine viel günstigere Alternative zu Fliesen- oder Steinböden.

Nachteile: Bei der Verwendung von Gummiböden in Bereichen, die durch Öle und Fette verschmutzt werden können, ist Vorsicht geboten. Halten Sie ihn also von der Küche fern.

Die besten Tipps: Gummiböden werden zwar oft synthetisch hergestellt, aber es gibt auch natürliche und nachhaltige Varianten. Er erfordert einen Unterboden aus Sperrholz, lässt sich aber danach leicht selbst verlegen. Nach der Verlegung muss er alle sechs Monate poliert werden.

11. Kork

Kork bietet eine ungewöhnliche Oberfläche in Wohnungen, eignet sich aber gut für Lofts oder Kinderzimmer. Kork wurde häufig in modernen Häusern aus der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts verwendet und ist daher eine gute Wahl für modernes Design. fügt Leslie hinzu.

Vorteile: “Korkböden sind elastisch und leise, verleihen einem Raum eine erstaunliche visuelle Wärme und können in den meisten trockenen Bereichen verwendet werden. Der Pflegeaufwand ist hoch für die natürliche Oberfläche, geringer für Kork mit einer Versiegelung als Deckschicht. Kork ist ein natürliches, erneuerbares Material. Er kann zwar mit Teppichen belegt werden, ist aber fußwarm und kann wie ein Teppichboden gesaugt oder wie ein Holz- oder Vinylboden gewischt werden. fügt Leslie hinzu.

Nachteilig: Leider hinterlassen schwere Gegenstände wie Teppichböden einen Abdruck auf dem Korkboden. fügt Leslie hinzu.

Die besten Tipps: Elastische Bodenbeläge wie Linoleum, Vinylfliesen und Kork eignen sich hervorragend für die meisten Bereiche im Haus, außer für die Dusche. Linoleum/LVT ist pflegeleicht, leiser als Holz oder Fliesen und verträgt auch vorübergehende Nässe, ist aber rutschiger als eine kleine Fliese. fährt Leslie fort.

Was ist der günstigste Bodenbelag?

Wenn es Ihnen vor allem darum geht, die günstigsten Bodenbeläge für Ihre Wohnung zu finden, sollten Sie sich für Vinyl interessieren. Wir empfehlen Ihnen, die Preise von Luxus-Vinylböden zu prüfen und sie vielleicht zu kombinieren, um mehr Stil zu schaffen, aber auch das Budget zu schonen.

Außerdem lohnt es sich immer, bei Stein- oder Fliesenherstellern wie Fireclay tile (öffnet in einem neuen Tab) oder Tilebar (öffnet in einem neuen Tab) nach Angeboten der letzten Saison Ausschau zu halten, um zu sehen, ob Sie bei einer Art von Bodenbelag sparen können, der den Test der Zeit übersteht und Ihre Investition auf lange Sicht wert ist. Wenn Sie sich der Herausforderung stellen wollen, können Sie auch ein Stück Altholz kaufen, um Ihren eigenen Parkettboden zu verlegen. Oft sind die Dielen bis zu 50 % billiger als ein nagelneuer Parkettboden.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button