Entwurf

10 Ideen für eine Kellerbar, die Lust auf eine eigene Kneipe machen

Wer muss schon ausgehen und trinken, wenn er in seiner Kellerbar die ideale Einrichtung hat?

Basement bar ideas

Holen Sie sich die besten Einrichtungsideen, Heimwerkertipps und Projektinspirationen direkt in Ihren Posteingang!

Danke, dass Sie sich bei Realhomes angemeldet haben. Sie werden in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten erklären Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (wird in einem neuen Tab geöffnet) und der Datenschutzrichtlinie (wird in einem neuen Tab geöffnet) einverstanden und sind mindestens 16 Jahre alt.

Sie suchen nach Ideen für eine Kellerbar? Dann sind Sie bei uns genau richtig (und, wenn wir hinzufügen dürfen, Sie gewinnen im Leben). Keller haben den schlechten Ruf, dunkle, feuchte Räume ohne Licht und mit niedrigen Decken zu sein, aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken, Ihre eigene Kneipe einzurichten. Sie lassen sich in wunderschöne, stilvolle, lichtdurchflutete Räume verwandeln, in denen Sie unbedingt Gäste empfangen möchten.

Wir haben unsere Lieblingsideen zusammengetragen, um Sie zu inspirieren, das Beste aus Ihrem Keller zu machen. Von ganz einfachen Ideen wie dem Hinzufügen eines hübschen Barwagens bis hin zur Einrichtung einer voll ausgestatteten Bar unter Ihrem Haus – wir sind sicher, dass Sie hier jede Menge Inspiration für eine Kellerbar finden werden.

1. Wählen Sie das beste Layout für Ihre Kellerbar

Das Layout Ihrer Kellerbar hängt wahrscheinlich davon ab, wie viel Platz Sie haben. Planen Sie Ihre Einrichtung jedoch danach, wie Sie den Raum nutzen möchten. Soll es eine Stehbar sein, an der sich Ihre Gäste ein Getränk nehmen, ein wenig verweilen und sich dann auf ein Sofa setzen? Oder planen Sie eine dauerhafte Einrichtung mit einem Sitzbereich zum Essen und Trinken?

Wenn Sie sich für Letzteres entscheiden, empfehlen wir Ihnen, sich entweder für eine L-förmige Bar zu entscheiden, wie in dem wunderschönen Raum oben von @jh_styletherapy (öffnet in neuem Tab) , der ideal ist, wenn Sie ein kompakteres Design wünschen. Oder Sie entscheiden sich für eine Galley-Form mit einer an der Wand entlanglaufenden Bar und einem Sitzbereich davor.

Bei der Gestaltung Ihrer Kellerbar sollten Sie immer auf Komfort und Zugänglichkeit achten. Die Größe und Anordnung hängt weitgehend vom verfügbaren Platz ab, doch sollten Sie auch bedenken, wie viele Personen Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt bewirten wollen. Die meisten Standarddesigns für Hausbars sind mindestens 6′ lang und bieten Platz für drei Barhocker”, sagt Victoria Suto von KegWorks (öffnet in neuem Tab) .

Ein oft übersehenes Detail ist eine Fußleiste für die Bar. Das Hinzufügen einer Fußleiste trägt nicht nur zur Ästhetik Ihrer Hausbar bei, sondern bietet auch mehr Komfort für Gäste, die lieber stehen.

Wenn Sie den Bau einer Wet Bar planen, müssen Sie bei der Entscheidung über die Platzierung und das Layout Ihrer Hausbar die Nähe zu den Sanitäranlagen in Betracht ziehen. Überlegen Sie, wo Ihr Waschbecken platziert werden soll, und vergessen Sie nicht das Eis! Ein Eiswürfelbereiter mag zwar als Luxus erscheinen, aber auf lange Sicht wird er Ihnen viel Zeit, Ärger und Geld sparen.’

2. Möchten Sie eine Wet Bar oder eine Dry Bar?

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich bei einer Wet Bar um eine Bar mit Wasseranschluss. Eine Dry Bar ist in der Regel eher ein Stehbereich, in dem Sie Getränke mixen und servieren können.

Wenn Sie Ihrer Kellerbar ein Waschbecken hinzufügen, vielleicht sogar eine Gläserspülung, müssen Sie nicht ständig nach oben laufen, um Wasser oder saubere Gläser zu holen. Wenn Sie einen Wasseranschluss wünschen, machen Sie es sich viel einfacher, wenn Sie Ihre Bar unter den vorhandenen Leitungen in Ihrem Haus anbringen – zum Beispiel unter einer Küche oder einem Badezimmer. Auf diese Weise können Sie Ihre Wasserleitungen einfach verlängern, anstatt völlig neue hinzuzufügen, und die Verlegung von Wasser und Abfluss in den Keller ist nicht so aufwendig, und Sie sparen auch noch Geld.

3. Integrieren Sie Bierzapfanlagen für die ultimative Hausbar

Wenn Sie Ihre Kellerbar zu Hause wirklich ernst nehmen wollen, wird sie durch den Einbau von Zapfhähnen auf die nächste Stufe gehoben. Hierfür müssen Sie sich zunächst Gedanken über den Aufbau Ihres Systems machen und darüber, wo alle grundlegenden Teile untergebracht werden sollen.

Für eine Grundausstattung benötigen Sie:

  1. Ein Fass (oder zwei): Hier wird Ihr Bier gelagert, und Sie werden es wahrscheinlich gekühlt aufbewahren wollen.
  2. Einen Kegerator: Das ist ein Kühlschrank für das Fass, der unter einer Arbeitsplatte stehen kann.
  3. Ein CO2-Kanister: Dieser sorgt dafür, dass Ihr Getränk sprudelt und schäumt.
  4. Eine Bierleitung: Über diese Leitung wird das Bier zum Zapfhahn geleitet. Sie müssen sicherstellen, dass Sie sie zum Reinigen leicht erreichen können (alle zwei Wochen wird empfohlen).
  5. Ein Zapfhahn: zum Ausgießen Ihres schönen Biers.
  6. Wahrscheinlich werden Sie auch eine Abtropfschale benötigen.

Es ist sehr einfach, einen Kegerator in Ihrer Kellerbar einzubauen. Bei der Auswahl eines Kegerators für Ihre Hausbar sollten Sie sich für einen Untertisch-Kegerator entscheiden. Diese Art von Kegerator ist für den Einbau in einem geschlossenen Raum geeignet, da er die warme Luft aus dem Kühlaggregat gut abführen kann. Für die Installation eines eingebauten Kegerators muss ein Loch für den Zapfhahn in die Decke Ihrer Bar geschnitten werden. Je nach gewähltem Material kann dieser Vorgang eine Herausforderung sein, da Granit und Marmor beim Bohren Risse bekommen können. Wenn Sie Ihren Tresen von einem Fachmann einbauen lassen, erkundigen Sie sich im Voraus nach dem Verfahren zum Bohren des Lochs für Ihren Turm”, erklärt Victoria.

Die größte Herausforderung beim Einbau einer Zapfanlage in Ihre Kellerbar besteht darin, ein volles Fass eine Treppe hinunter zu tragen. Wenn Sie die Fässer allein transportieren, empfehlen wir Ihnen den Kauf kleinerer Sixtel-Fässer oder den Kauf eines Fasswagens, mit dem Sie Fässer die Treppe hinauf- und hinuntertragen können.

4. Denken Sie an die Beleuchtung

Beleuchtung ist das A und O. Sie macht einen Keller erst richtig gemütlich, und in einer Bar geht es vor allem darum, Atmosphäre zu schaffen. Niemand möchte einen hellen Scheinwerfer im Gesicht haben, wenn er an Ihren hausgemachten Martinis nippt, also sorgen Sie für eine sanfte und niedrige Beleuchtung.

Wenn Sie einen Sitzbereich haben, sehen Pendelleuchten, die in Gruppen aufgehängt werden, sehr schön aus, um einen Blickfang zu schaffen, und für den Rest des Raums können Sie mit dimmbaren Strahlern die Beleuchtung der Stimmung anpassen.

Ein gutes Beleuchtungskonzept für eine Hausbar oder einen Kellerbarraum ist ein Muss. In der Regel haben diese Räume keine Fenster und wenig bis gar kein natürliches Licht, daher ist es wichtig, dass der gesamte Raum gut beleuchtet ist. Eine Kombination aus Arbeitsleuchten und dekorativen Leuchten eignet sich am besten, um die wichtigsten Bereiche hell zu beleuchten und eine stimmungsvolle Beleuchtung für die Unterhaltung zu schaffen”, erklärt Julian Page, Head of Design bei BHS (öffnet in neuem Tab) .

Downlighter eignen sich gut für den Bereich über der Bar, da sie eine helle Beleuchtung bieten, die sich perfekt für die Zubereitung von Cocktails eignet. Eine Spotlight-Bar ist ideal für diese Art von Raum, da die einzelnen Leuchten dorthin gerichtet werden können, wo die Aufgaben ausgeführt werden. Oder entscheiden Sie sich für eine farbenfrohe Hängeleuchte, um einen Farbakzent zu setzen, oder versuchen Sie es mit einer LED-Lichtleiste, die die Unterseite der Bar hervorhebt und ein zusätzliches minimalistisches Statement setzt.

5. Entscheiden Sie sich für einen eleganten Stehbarbereich

Lassen wir die praktischen Dinge hinter uns und sprechen wir über die Einrichtung! Wenn Sie nach einer pflegeleichten, einfachen Möglichkeit suchen, eine Hausbar in Ihrem Keller einzurichten, könnte eine Standbar wie diese alles sein, was Sie brauchen. Eine Arbeitsplatte zum Servieren von Getränken und Aufbewahren von Barzubehör, Glasvitrinen zur Präsentation von Gläsern und Platz für einen Untertischkühlschrank.

Dieser Barbereich wurde mit deVOL (öffnet in neuem Tab) Küchenschränken gestaltet und wirkt mit den dunklen Schränken und der Marmorplatte sehr elegant. Sie könnten die gleichen Schränke wie in Ihrer Küche verwenden, um die beiden Bereiche miteinander zu verbinden und den Kellerraum wie eine Erweiterung des Obergeschosses wirken zu lassen.

6. Mit dunklen Farben für Atmosphäre sorgen

Manchmal ist alles, was ein Keller braucht, um aus dem schmuddeligen Raum unter Ihrem Haus herauszukommen, ein kräftiges Farbschema und eine hübsche Dekoration. Diese Kellerecke wurde ganz einfach durch das Hinzufügen von Regalen und das Aufstellen eines Servierwagens verwandelt.

Scheuen Sie sich auch nicht davor, Ihren Keller dunkel zu gestalten. Man neigt dazu, kleine Räume immer hell und luftig zu halten, aber wenn Sie dort unten eine Bar einrichten, soll es gemütlich und stimmungsvoll sein.

Es ist oft ein Irrglaube, dass dunkle Farben einen Raum kleiner wirken lassen. Tatsächlich kann dies in kompakten Räumen hervorragend funktionieren und dazu beitragen, dass ein Raum koordiniert und gemütlich wirkt. Farbe ist eine großartige Möglichkeit, einen Raum zu definieren, also scheuen Sie sich nicht, verschiedene Farben an den Wänden zu verwenden. Wir lieben es, mit verschiedenen Farbtönen zu mischen, um Interesse zu wecken, aber auch um den individuellen Stil und die Persönlichkeit unserer Kunden widerzuspiegeln”, erklärt Jen & Mar von Interior Fox (öffnet in neuem Tab) .

  • Hier finden Sie weitere Ideen für eine Hausbar, die so brillant sind, dass Sie den Pub nicht einmal vermissen werden

7. Fügen Sie ein Weinzimmer hinzu

Wenn Ihre Weinsammlung viel zu umfangreich ist, um in Weinregalen untergebracht zu werden, sollten Sie einen Weinraum in Ihre Kellerbar einbauen. Das ist nicht nur eine praktische Aufbewahrungsmöglichkeit, sondern kann auch sehr schön aussehen – wie dieser Raum hier.

Vergewissern Sie sich nur, dass Ihr Keller für die Lagerung Ihres Weins geeignet ist. Normalerweise sind sie der perfekte Ort – kein direktes Sonnenlicht, keine starken Temperaturschwankungen – aber stellen Sie sicher, dass es keinen Schimmel gibt und die Temperatur nicht unter 40°F fällt.

8. Oder machen Sie Ihre Weinsammlung zu einer Besonderheit

Dieses Kellerbar-Design von Board & Vellum (öffnet in neuem Tab) gefällt mir sehr. Wenn Sie keinen Platz für einen Weinkeller haben, können Sie Ihre Weinsammlung auch in Ihre Bar integrieren. Bei diesem Entwurf wird der Wein im Wesentlichen auf einer großen Stecktafel horizontal gelagert – so lässt er sich am besten aufbewahren -, aber Sie können einen ähnlichen Look auch mit offenen Regalen und Weinständern erzielen.

9. Fügen Sie eine Insel für geselliges Beisammensein hinzu

Schauen Sie sich die fantastische Kellerbar von @lifelovelarson (öffnet in neuem Tab) an! Was diesen Raum wirklich wie eine Bar wirken lässt, sind die Sitzgelegenheiten. Sie möchten, dass Ihre Gäste einen Platz haben, an dem sie sich niederlassen können, und eine Insel ist der perfekte Ort dafür. Eine Insel ist eine großartige Alternative zu einer traditionellen Bar, wenn Sie keinen Platz für einen langen Sitzbereich haben. Sie bietet genauso viel Platz zum Sitzen und ist außerdem ein Blickfang in Ihrem Raum.

10. Eine Kellerbar selbst bauen

Ich bin sehr neidisch auf diese Einrichtung, die @one_two_miss_a_few (öffnet in neuem Tab) in ihrem Keller eingerichtet hat. Wenn du mit einem kleineren Budget arbeitest und deinen Keller oder ein bestehendes Untergeschoss ein wenig aufpeppen willst, warum nicht eine eigene Bar bauen? Diese Bar wurde aus alten Holzpaletten und wiederverwendeten Holzregalen als Arbeitsfläche gebaut.

Der Raum wurde auch verkleidet, was ihn gemütlicher und einladender macht und die coole Industrieatmosphäre noch verstärkt. Die Retro-Barleuchten sind eine tolle Ergänzung und geben dem Raum wirklich das Gefühl, ein geselliger Ort zu sein.

Damit ist unser nächstes Schließungsprojekt schon mal erledigt!

Wie viel kostet der Einbau einer Bar in einem Keller?

Die Kosten für den Einbau einer Bar in Ihrem Keller hängen von der Größe der Bar, den Armaturen, den Rohrleitungen und der Ausführung ab. Eine trockene Bar kann man für weniger als 1.000 Dollar in den Keller einbauen, aber eine nasse Bar wird mehr kosten, da man einen Klempner beauftragen muss. Sie müssen mit Kosten zwischen 4.000 und 20.000 Dollar rechnen, und das nur, wenn Ihr Keller bereits zu einem gewissen Grad umgebaut worden ist.

Die Kosten für die Installation einer Bar in Ihrem Keller variieren stark. Wie bei jedem Heimwerkerprojekt hängen die Kosten von Arbeit und Material ab. Wenn Sie handwerklich begabt sind, ist der Bau einer Hausbar ein großartiges Heimwerkerprojekt, das der Beauftragung eines Bauunternehmers vorzuziehen ist. Dinge wie Klempnerarbeiten, Elektrik, Geräte und die Gesamtgröße Ihrer Bar spielen eine große Rolle bei den Gesamtkosten für den Bau einer Bar in Ihrem Keller. Sie können Geld sparen, indem Sie einige Materialien aus zweiter Hand besorgen und Freunde um Hilfe bitten (natürlich gegen eine offene Einladung)”, sagt Victoria Suto von KegWorks.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button