Plastik vs. Holz: Ist Plastik tatsächlich hygienischer als Holz?

Mai 24, 2018

We live in a plastic world! Es ist schwer geworden heutzutage, vollkommen auf Plastik zu verzichten. Wie es geht, zeigen verschiedene Zero Waste-Vorreiter auf der ganzen Welt. Nichtsdestotrotz schwören beim Kochen und Arbeiten in der Küche nach wie vor viele Menschen auf Plastik, da es angeblich so viel hygienischer sei. Doch ist ein Schneidebrett oder Besteck aus Holz tatsächlich anfälliger für Baktieren, als das Äquivalent aus Plastik?

Ein Grund für diesen Hygiene-Mythos liegt vermutlich bei den gesetzlichen Vorgaben im Lebensmittelbereich. Hier ist der Einsatz von Holz grundsätzlich nicht erlaubt. Jedoch haben Studien der letzten Jahre gezeigt, dass die Hygiene von Holz in der Küche der von Plastik in keinerlei Hinsicht nachsteht - das Gegenteil ist sogar der Fall! Bestimmten Holzsorten (insbesondere Kiefer) wird eine antibaktierelle Wirkung , was vermutlich auf die Gerbsäuren im Holz zurück zu führen ist.

Darüber hinaus ist Holz in der Lage, kleine Wassermengen zu absorbieren und entzieht somit den Bakterien die Lebensgrundlage - denn diese lieben es bekanntlich feucht. Die Annahme, dass Plastik eine geschlossenere Oberfläche aufweist, ist außerdem schlichtweg falsch - bei der täglichen Küchenarbeit auf einem Plastikbrett entstehen kleinste Ritzen und Rillen, in denen sich Bakterien ansammeln können. Im Gegensatz zum Holz kann Plastik etwaige Feuchtigkeit nicht aufnehmen und somit entsteht ein idealer Nährboden für Bakterien. Holz hingegen quillt sogar nach, sodass sich kleine Ritzen und Rillen wieder schließen können.

Kochutensilien aus Holz von studio TR

Entscheidend ist vor allem auch die richtige Pflege der verwendeten Holzutensilien: Gerade bei Holzbesteck reicht es in der Regel ohne Spülmittel und lediglich mit einer Bürste kurz zu schrubben und anschließend mit heißem Wasser nachzuspülen. Bei den beanspruchteren Schneidebrettern hingegen würden wir die Reinigung mit Spülmittel empfehlen. Aber auch hier gilt, zunächst unter kaltem Wasser putzen und danach mit heißem Wasser gründlich nachspülen. Für zusätzliche hygienische Sicherheit ist es zudem wichtig, dass man getrennte Schneidebretter für Obst oder Gemüse und Fleisch verwendet. Nachdem das Fleisch verarbeitet wurde, sollte das Brett am besten direkt gereinigt werden, damit etwaigen Bakterien keine Zeit bleibt sich zu vermehren. Experten empfehlen, dass Fleisch-Schneidebretter mit 60 Grad heißem Wasser gespült werden sollen, da ab dieser Temperatur Bakterien absterben. Auf ganz heiß gedreht hat das Wasser aus der Leitung in der Regel diese hohe Temperatur.

Holzbretter und -besteck dürfen übrigens nicht in die Geschirrspülmaschine! Das viele Wasser und die hohen Temperaturen beim Trocknen lassen das Holz spröde werden und letztlich brechen. Darüber hinaus empfehlen wir, eure schönen Holzutensilien regelmäßig - also alle 1-2 Wochen - mit etwas Speiseöl einzureiben. Das kann ganz normales Sonnenblumenöl, Olivenöl oder passend zu unserem Kokosholz auch Kokosöl sein (das ist ja bekanntlich sowieso ein wahres Wundermittel). 

Kurz gesagt: Mit der richtigen Pflege und getrennten Holzschneidebrettchen für Fleisch und Gemüse steht der perfekten Küchenhygiene nichts im Wege! Happy cooking!

 

Kokosholz Kochutensilien Kokosholz Pfannenwender Kokosholz Kochlöffel
Kokosholz Kelle Kokosholz Schale Kokosholz Teller

 

Quellen: 1 / 2 / 3